Prof. Dr. phil. habil. Heike Ludwig

Veröffentlichungen

  1. „Erprobung der Skalierungstechnik von Mokken anhand der Erstellung einer Skala zur Selbstsicherheit“. In: Wissenschaftliche Zeitschrift der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Heft 6/1979
  2. „Zur Persönlichkeit sozial fehlentwickelter Jugendlicher“. In: Täterpersönlichkeit – Straffälligkeit – Strafzumessung, Wissenschaftliche Beiträge der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 1982, S. 92-96
  3. Rezension zu: „Der fehlentwickelte Jugendliche und seine Kriminalität“, Hrsg.: H. Szewczyk. In: Neue Justiz 2/1983
  4. „Gestörte Familienbeziehungen und psychische Auffälligkeiten bei fehlentwickelten Jugendlichen“, Promotion, Jena 1983
  5. „Probleme der Kriminologischen Persönlichkeitsforschung“, gemeinsam mit G. Kräupl. In: Staat und Recht, Heft 6/1984, S. 464-471
  6. Rezension zum Lehrbuch „Forensische Psychologie“, gemeinsam mit G. Kräupl und P. Lingelbach. In: Staat und Recht, Heft 8/1985
  7. „Gestörte Familienbeziehungen und psychische Auffälligkeiten bei fehlentwickelten Jugendlichen“. In: Wissenschaftliche Beiträge der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 1985, S. 46-55
  8. „Einstellung bei fehlentwickelten Jugendlichen“, gemeinsam mit G. Schütze. In: Wissenschaftliche Beiträge der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 1985, S. 56-71
  9. Rezension zu: „Psychosoziale Fehlentwicklung im Jugendalter und deren Korrektur“, Autorenkollektiv unter Leitung von O. Schütze, Wissenschaftliche Beiträge der Friedrich-Schiller-Universität Jena. In: Neue Justiz, Heft 1/1987
  10. „Die persönlichkeitsgerechte Gestaltung des Arbeitsprozesses – ein erfolgversprechender Weg zur Zurückdrängung sozialer Desintegration“. In: Gesellschaftstheorie und Sozialwissenschaft in Kriminologie und Strafrechtswissenschaft, Hrsg.: U. Ewald, Berlin, 1988, S. 204-210
  11. „Zur Fehlentwicklung Heranwachsender“. In: Wissenschaftliche Beiträge der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Persönliche Beziehungen in Kindheit, Erwachsensein und Alter, Jena 1988, S. 43-46
  12. „Zur Persönlichkeit sozial Desintegrierter und der Gestaltung ihrer Wiedereingliederung in den Arbeitsprozeß“. In: Wissenschaftliche Beiträge der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 1988, S. 22-31
  13. „Zu einigen Grundprinzipien der Gestaltung von Wiedereingliederungsprozessen sozial Desintegrierter“. In: Wissenschaftliche Beiträge der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 1989, S. 50-55
  14. „Die Persönlichkeit sozial Desintegrierter und die Gestaltung ihrer Wiedereingliederung in den Arbeitsprozeß“. Habil – Arbeit, Jena 1990
  15. „Zur Reintegration im Rahmen besonderer Brigaden in der DDR“. In: Jehle, 3.-19., Feuerhelm, W., Block, P. (Hrsg.). „Gemeinnützige Arbeit statt Ersatzfreiheitsstrafe“, Wiesbaden 1990, Kriminologische Zentralstelle, S. 161 – 173
  16. „Victimology Research in the former German Democratik Rebublic“. In: Kaiser, G., Krug, H., Albrecht, H.-J. (Hrsg.) „Victims and Criminal Justice“. Max-Planck-Institut Freiburg/Br. 1991, S. 37 – 53
  17. „Jugendstrafrechtspflege in Thüringen“. In: Informationsdienst der Hessischen Regionalgruppe der DVJJ, Heft 3
  18. „Anforderungen an eine persönlichkeitsadäquate Resozialisierung“. In: Resozialisierung von Straftätern – aktuelle Probleme aus kriminologischer Sicht. Brandenburgische Landeshochschule 1991, S. 19-28
  19. „Die Ergebnisse der Opferforschung im Lichte der gesellschaftlichen Veränderungen“. In: Kury, H. (Hrsg.) „Gesellschaftliche Umwälzung, Kriminalitätserfahrungen und soziale Kontrolle“. Max-Planck-Institut Freiburg 1992
  20. Rezension zu : Egg,Rudolf( Hrsg.)“ Brennpunkte der Rechtspsychologie“Forum- Verlag 1991,In: Praxis der Forensischen Psychologie 2/1992
  21. „Wandel von Lebenslagen, Kriminalität und Sanktionserwartungen in einer städtischen Region Ostdeutschlandes“, gemeinsam mit G. Kräupl. In: Kaiser, G., Kury, H. (Hrsg.) „Kriminologische Forschung in den 90er Jahren“, Forschungsberichte aus dem Max-Planck-Institut Freiburg/Br. 1993, S. 167-213
  22. „Wandel kommunaler Lebenslagen, Kriminalität und Sanktionserwartungen“, gemeinsam mit G. Kräupl, Band 56 der Kriminologischen Forschungsberichte aus dem Max-Planck-Institut Freiburg/Br. 1993. 200 Seiten
  23. „Zur Situation der Jugendgerichtshilfe und zum Aufbau ambulanter Maßnahmen in Thüringen“. In: DVJJ-Journal 1/1995, S. 58-62
  24. „Lebenswelten und Perspektiven junger Menschen in den neuen Bundesländern“. In: DVJJ (Hrsg.) „Jugend im sozialen Rechtsstaat. Für ein neues Jugendgerichtsgesetz“ Forum Verlag Bonn 1996, S. 105-113
  25. „Aufbau und Perspektiven der Straffälligenhilfe in Thüringen“. In: DVJJ-Journal 3/1996, S. 280-284
  26. „Individuelle Ansätze in der Straffälligenhilfe“. In: Bewährungshilfe 4/1997, S. 378-388
  27. „Psychologische Grundlagen der Pflege“, gemeinsam mit S. Grjasnow, R. Schindewolf, Lehrbrief im Rahmen das Modellstudienganges „Pflege“, Jena 1998
  28. „Wertewandel und Normbruch – eigenartige Resultate einer gesellschaftlichen Transformation“, gemeinsam mit G. Kräupl. In: Festschrift für Hans Joachim Schneider, de Gruyter 1998
  29. Abschlußbericht zur 4-jährigen wissenschaftlicher Begleitung des Täter – Opfer – Ausgleichs in Thüringen, unveröffentlichter Forschungsbericht 1998
  30. Abschlußbericht zur 3-jährigen wissenschaftlichen Begleitung des Projektes „Papillon“, Projekt zur Integration Strafentlassener und inhaftierter Straftäter, unveröffentlichter Forschungsbericht, Dezember 2000
  31. „Wahrnehmung von Kriminalität und Sanktionen“ im Kontext gesellschaftlicher Transformation (gemeinsam mit G.Kräupl), Band 91 der Kriminologischen Forschungsberichte aus dem Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht Freiburg/Br. 2000, 254 S.
  32. „Ist das deutsche Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?“ In: Verhandlungen des 64. Deutschen Juristentages. Beck-Verlag 2002,S. N9-N36
  33. „Kriminalitätswahrnehmung“ In: Eigenverlag der DVJJ –Regionalgruppe Nordbayern,2004
  34. „Viktimisierung, Kriminalität und Sanktionen“, (gemeinsam mit G. Kräupl), Forum- Verlag Bad Godesberg 2005
  35. Abschlussbericht zur 2jährigen Evaluation des Sozialen Integrationszentrums (SIZ) Nordhausen 11/2007
  36. Suizide im Thüringer Strafvollzug (1994-2008), Forschungsstudie veröffentlicht auf Grund der sensiblen Daten nur bundesweit in den Justizministerien
  37. Psychosoziale Diagnose als Grundlage des Berichtes und des Maßnahmevorschlages der Jugendhilfe im Jugendstrafverfahren, Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, Heft 3/2010,Hannover 2010,S. 277-282
  38. Schriftliches Gutachten zum Gesetzentwurf: Thüringer Gesetz zur Neuregelung der als Maßregel angeordneten Unterbringung und ähnlicher Unterbringungsmaßnahmen, 30.4.2013,Thüringer Landtagsverwaltung
  39. Schriftliches Gutachten zum Entwurf des Thüringer Justizvollzugsgesetzbuch, 04.12.2013,Thüringer Landtagsverwaltung,
  40. Mitherausgeberin :Kriminologie und Soziale Arbeit, Beltz Juventa, Weinheim und Basel 2014
  41. Diagnose und Prognose in der Sozialen Arbeit mit straffällig gewordenen Menschen. In: Kriminologie und Soziale Arbeit , Beltz Juventa, Weinheim und Basel 2014, S.176-192