Prof. Dr. phil. Martin Geisler

Seminare des vergangenen Semesters – (Wintersemester 2016/2017)

1.101 - Mein Avatar und ich. Stellvertreterfiguren und Identitätsarbeit

Bereich:
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 3. Semester (BASA) > alle Gruppen des 3. Semesters
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.101 Grundlagen des Studiums
1.101  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Mo, 05.12.2016, 09:00-18:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 06.12.2016, 09:00-13:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 16.12.2016, 13:30-18:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 17.12.2016, 09:00-18:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 05.12.2016, 09:00 - 18:00, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 3. Semester (BASA)

Das Seminar zielt auf die Auseinandersetzung mit eigenen Identitätsprozessen. Ausgehend von Stellvertreterfiguren werden Fragen der eigenen Lebensgestaltung, des Handelns in und außerhalb des Schutzraumes Spiel behandelt. Das Seminar ist die wissenschaftlich untermauerte Variante des medienpädagogischen Praxis-Projektes „Mein Avatar und ich“ und dient somit zugleich der Befähigung dieses Projekt im Anschluss eigenständig anzuleiten.
Die Frage „Wer bin ich und wer will ich sein?“ steht am Anfang jeder philosophischen Auseinandersetzung und ist Grundlagen für die Selbstbefähigung. Dabei stehen wir mit verschiedenen Rollen unter ständiger Erwartung, uns zu produzieren und zu inszenieren. Die Teilnehmenden erfahren, welche Anteile ihrer Persönlichkeit sie bewusst oder unbewusst in das Spiel legen und welche Verantwortung sie für Figuren übernehmen. Sie erleben die Grenzen und Möglichkeiten sich mittels der Spielfigur von ihrer Alltagsidentität zu entfernen, wie Interaktion mit anderen Menschen (Mitspielern) über Stellvertreter verläuft, welche Besonderheiten hierbei auftreten und welche Freiheiten und Defizite dabei wirken. Hierbei wird auf das Reflektieren des eigenen Handelns Wert gelegt. Die eigene Gestaltung von Stellvertreterfiguren im Seminarverlauf ist ein kreativer und künstlerischer Akt der Mitteilung.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.101 - Mentoring (1a)

Bereich:
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.101 Grundlagen des Studiums
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1. Semester (BASA) > SG I/1
1.101  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Di, 08.11.2016, 09:30-12:45 Uhr - Ort: 05.01.33,
Di, 13.12.2016, 09:30-12:45 Uhr - Ort: 05.01.33,
Di, 17.01.2017, 09:30-12:45 Uhr - Ort: 05.01.33
Veranstaltungsbeginn:  Di., 08.11.2016, 09:30 - 12:45, Ort: 05.01.33

Teilnehmer: SG I/1a

Als Einstieg in das Studium erhalten die Studierenden in Kleingruppen die Gelegenheit zur angeleiteten Reflektion und Orientierung am Fachbereich. In teilgeblockten Veranstaltungen und individuellen Beratungen werden Gruppendynamik, Motivation, Fragen zur Studienwahl, der Studienkompetenz, des Selbstmanagements und der Partizipationsmöglichkeiten erörtert. Als Methoden dienen insbesondere kreative Ausdrucksformen wie Theater, Spiel, Kunst, Humor sowie Rhetorik. Die Studierenden erleben, hinterfragen und modifizieren ihre Rolle als angehende Akademiker im Spannungsfeld der Erwartungen an die angestrebte Profession. Da dabei zwangsläufig persönliche Vorlieben, Abneigungen und Potenziale eine erhebliche Rolle spielen, steht eine Auseinandersetzung mit der eigenen Identität im Fokus, welche sich auch und insbesondere im sozialen Miteinander ausdrückt und formt. So liegt die Förderung und Stärkung individueller Fähigkeiten und die Bearbeitung persönlicher Problemsituationen im Fokus des Seminars.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.101 - Mentoring (1b)

Bereich:
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.101 Grundlagen des Studiums
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1. Semester (BASA) > SG I/1
1.101  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Di, 15.11.2016, 09:30-12:45 Uhr - Ort: 05.01.33,
Di, 20.12.2016, 09:30-12:45 Uhr - Ort: 05.01.33,
Di, 24.01.2017, 09:30-12:45 Uhr - Ort: 05.01.33
Veranstaltungsbeginn:  Di., 15.11.2016, 09:30 - 12:45, Ort: 05.01.33

Teilnehmer: SG I/1b

Als Einstieg in das Studium erhalten die Studierenden in Kleingruppen die Gelegenheit zur angeleiteten Reflektion und Orientierung am Fachbereich. In teilgeblockten Veranstaltungen und individuellen Beratungen werden Gruppendynamik, Motivation, Fragen zur Studienwahl, der Studienkompetenz, des Selbstmanagements und der Partizipationsmöglichkeiten erörtert. Als Methoden dienen insbesondere kreative Ausdrucksformen wie Theater, Spiel, Kunst, Humor sowie Rhetorik. Die Studierenden erleben, hinterfragen und modifizieren ihre Rolle als angehende Akademiker im Spannungsfeld der Erwartungen an die angestrebte Profession. Da dabei zwangsläufig persönliche Vorlieben, Abneigungen und Potenziale eine erhebliche Rolle spielen, steht eine Auseinandersetzung mit der eigenen Identität im Fokus, welche sich auch und insbesondere im sozialen Miteinander ausdrückt und formt. So liegt die Förderung und Stärkung individueller Fähigkeiten und die Bearbeitung persönlicher Problemsituationen im Fokus des Seminars.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.107 - Nonverbale Kommunikation (1)

Bereich:
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.107 Kulturelle Kommunikation
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1. Semester (BASA) > SG I/1
1.107  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Mo, 13:30-15:00Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 24.10.2016, 13:30 - 15:00, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: SG I/1

Dieses Seminar führt in die Bedeutung der Prozesse kultureller Kommunikation ein. Es beschäftigt sich mit Strukturen und Funktionen personaler Kommunikation und ihren Wandlungen. Im Mittelpunkt steht dabei die Beschäftigung mit den Grundlagen der nonverbalen Kommunikation für die Gesprächsführung.
Behandelt werden u.a. folgende Themen: Klassifikationen nonverbalen Verhaltens, Kriterien der Wahrnehmung und Beurteilung körpersprachlicher Kommunikationskanäle, sozio-kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten, geschlechtsspezifische Aspekte der Körpersprache sowie Untersuchungsmethoden nonverbalen Verhaltens. Die Beschäftigung mit der Thematik geschieht anhand von Experimenten und Übungen.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.107 - Nonverbale Kommunikation (2)

Bereich:
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.107 Kulturelle Kommunikation
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1. Semester (BASA) > SG I/2
1.107  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Mo, 11:15-12:45Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 24.10.2016, 11:15 - 12:45, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: SG I/2

Dieses Seminar führt in die Bedeutung der Prozesse kultureller Kommunikation ein. Es beschäftigt sich mit Strukturen und Funktionen personaler Kommunikation und ihren Wandlungen. Im Mittelpunkt steht dabei die Beschäftigung mit den Grundlagen der nonverbalen Kommunikation für die Gesprächsführung.
Behandelt werden u.a. folgende Themen: Klassifikationen nonverbalen Verhaltens, Kriterien der Wahrnehmung und Beurteilung körpersprachlicher Kommunikationskanäle, sozio-kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten, geschlechtsspezifische Aspekte der Körpersprache sowie Untersuchungsmethoden nonverbalen Verhaltens. Die Beschäftigung mit der Thematik geschieht anhand von Experimenten und Übungen.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.121 - Theaterwerkstatt

Bereich:
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 5. Semester (BASA)
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Mo, 17:00-20:00Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 24.10.2016, 17:00 - 20:00, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 5. Semester BASA

Das Seminar funktioniert im Sinne einer Theaterwerkstatt. Dabei ist es Ziel, alle Ar-beitsprozesse und -aufgaben, welche bei einer Theaterinszenierung anfallen, fest-zustellen, zu erleben, (zu lernen,) im realen Anspruch der Inszenierung umzusetzen und anschließend zu evaluieren. Folgende Bereiche können dabei, je nach Stück und Anspruch, entstehen: Regie, Buch/Dramaturgie, Technik, Licht und Ton, Schau-spiel, Choreografie, Musik, Maske, Kostüm, Bühnenbild, Presse- und Öffentlichkeits-arbeit, Werbung, Disponent, Management, Marketing, u.v.a. Alle anfallenden Auf-gaben werden unter den Teilnehmenden aufgeteilt und umgesetzt. Ziel des Semi-nars ist, die Vielfalt verbaler und non-verbaler Kommunikation auszuprobieren und ins Bewusstsein zu rücken, kreative Fähigkeiten zu erkennen und zu fördern, das Spektrum projektbezogener Theaterarbeit aufzuzeigen, Kooperation und gruppen-dynamische Prozesse zu reflektieren und eigene Stärken und Schwächen wahrzu-nehmen. Das Seminar verfolgt den Anspruch einer vorführungsfähigen Inszenie-rung.
ACHTUNG: Aufgrund des Forschungssemester von Prof. Geisler werden 2 SWS aus dem Sommersemester 2017 in diese Veranstaltung vorgezogen. Das Seminar läuft daher mit 4 SWS! Das Modul ist damit, nach Beendigung dieses Seminars, für die Teilnehmenden abgeschlossen!

Es stehen drei grundlegende Seminarkonzepte zur Wahl, von denen wir uns in der ersten Sitzung für eines entscheiden:
1. Inszenieren und Präsentieren eines Theaterstückes (z.B.: Gott des Gemetzel, Der Widerspenstigen Zähmung, My Fair Lady, Was ihr wollt, verschiedene Märchen, Der kleine Prinz, Die Göttliche Komödie, Die Regentrude, Dr. Jekyll und Mr. Hyde, Hasch mich ich bin der Mörder, …)
2. Theaterformen und -genre kennenlernen (Stück, Impro, Schwarzlicht, Clown, Verstecktes, Puppen, Forum, Schatten, …)
3. Collage nach Themen (nach Wahl eines gemeinen Themas entwickeln die Studierenden eigene Szenen, welche in einer Collage aufgeführt werden)

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.121 - Tiergestützte Arbeit

Bereich:
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 5. Semester (BASA)
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Fr, 28.10.2016, 13:30-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 29.10.2016, 09:00-18:00 Uhr, Exkursion,
Fr, 04.11.2016, 13:30-18:30 Uhr, Exkursion,
Sa, 05.11.2016, 09:00-18:00 Uhr, Exkursion
Veranstaltungsbeginn:  Fr., 28.10.2016, 13:30 - 18:30, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 5. Semester BASA

Das Seminar gibt Einblick in die Theorie und Praxis der Tiergestützten Arbeit. Dabei wird die Besonderheit der Mensch-Tier-Beziehung dargestellt. Es werden unterschiedliche Begrifflichkeiten aufgearbeitet, theoretische Grundlagen für den (sozial-)pädagogischen Einsatz von Tieren wissenschaftlich fundiert, die Wirkweise und Effekte der Tiergestützten Arbeit in verschiedenen Bereichen (Pädagogik, Psychologie, Medizin) erläutert und vorhandene Konzepte sowie Intuitionen vorgestellt. Weiterhin wird die Reflexion von (nonverbalen) Kommunikationsprozessen zwischen Mensch und Tier herausgearbeitet. Kern des Seminars ist die praktische und persönliche Erfahrung in der Interaktion mit Hunden, Lamas und Alpakas, welche an zwei Tagen außerhalb der Hochschule mit professionellen Trainerinnen stattfinden. Das Seminar zielt darauf ab, die positive Wirkkraft von Tieren als ernstzunehmende Methode zu verstehen und auf Basis wissenschaftlicher Grundlagen zu festigen. Im Seminar steht stets die Arbeit am Menschen im Fokus. Als Co-Dozentin wird das Seminar die Dobermannhündin Alyx begleiten. (Das Seminar berücksichtigt den Modus "Gesundes Lehren und Lernen (GLL) an der EAH Jena“.)

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.121 - Einführung in die Medienpädagogik

Bereich:
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 5. Semester (BASA)
  • Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Di, 17:00-18:30Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Di., 25.10.2016, 17:00 - 18:30, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 5. Semester BASA

Im Seminar wird ein grundlegender Überblick über theoretische und praktische Techniken und Methoden der Medienpädagogik gegeben. Begriffliche Definitionen der Kommunikationswissenschaft und der Erziehungswissenschaft sowie spezifische sozial relevante Themen werden vorgestellt und behandelt. Die Ziele der Medienkompetenz werden erarbeitet. Wesentliche Ansätze und Theorien sind Voraussetzung für die Beschäftigung mit der handlungsorientierten Aktiven Medienarbeit und deren vielfältige Einsatzmöglichkeiten.
Das Seminar wendet die neue Lehr- und Lernkultur an. So werden die Themen, Schwerpunkte und Spezifizierungen ausgehandelt und im offenen Prozess bearbeitet. Im Seminar werden wir Einrichtungen besuchen und vor Ort medienpädagogische Konzepte kennenlernen.
Das Hauptziel des Seminars liegt darin, den Studierenden zu einer eigenen Position und grundlegenden Offenheit mit diesem Thema zu verhelfen und deren Bedeutung für eine Medien- und Informationsgesellschaft zu erfassen.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler