Prof. Dr. Arne von Boetticher

Seminare des vergangenen Semesters – (Wintersemester 2016/2017)

1.103 - Grundlagen des Zivilrechts (1)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.103 Recht 1
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1. Semester (BASA) > SG I/1
1.103  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Mi, 7:45-9:15Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.09
Veranstaltungsbeginn:  Mi., 26.10.2016, 07:45 - 09:15, Ort: 05.03.09

Teilnehmer: SG I/1

Auf den ersten Blick gehört das Zivilrecht, also das Recht der Bürger untereinander, nicht unmittelbar zum „Besteckkasten“ der Sozialen Arbeit. Es geht dabei nicht um staatliche Sozialleistungen, sondern um die Rechtsbeziehungen, die jede*r eingeht, um das Alltagsleben zu organisieren: vom Einkauf von Lebensmitteln, über den Abschluss eines Mietvertrages für eine Wohnung bis hin zur Unterzeichnung eines Arbeitsvertrages. Sowohl das eigene Leben als auch das der Klient*innen ist von zivilrechtlichen Regeln unterlegt. Im Alltagsleben ist man sich dessen häufig nicht bewusst. Aber wenn etwas schief läuft, drohen Arbeitsaufwand und Kosten, schlimmstenfalls Verschuldung, Verlust der Wohnung und/oder Gerichtsprozesse.

In dem Seminar lernen Sie den Aufbau und die grundlegenden Strukturen und Prinzipien des Zivilrechts kennen und üben die Arbeit mit dem Gesetzestext. In dem Seminar werden wir uns beschäftigen mit:
- Wer kann wie am Rechtsverkehr teilnehmen?

  • Was ist ein Anspruch und wie ist eine sog. Anspruchsgrundlage aufgebaut?
- Welchen Schutz gibt es für die, die nicht autonom mit dem anderen verhandeln können?
- Rechte und Pflichten bei typischen Rechtsbeziehungen: Kauf, Miete, Dienstvertrag
- Welche Folgen hat es, wenn ein Vertrag gar nicht oder nicht korrekt erfüllt wird?
- Wie kann man die eigenen Rechte durchsetzen?

In einer Seminarübersicht im StudIP werden die einzelnen Themen aufgelistet verbunden mit der Angabe der relevanten §§ des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) sowie den Abschnitten der empfohlenen Begleitlektüre (s.u.). Vor dem jeweiligen Seminar werden zudem zur Vorbereitung Folien mit Fragen zum Seminarstoff und z.T. ergänzende Materialien ins StudIP eingestellt. In dem Seminar werden wir die Strukturen des jeweils behandelten Abschnitts des BGB besprechen, Verständnisfragen zum Seminarstoff klären und dessen Umsetzung in Anwendungsbeispielen und Fällen einüben.

Da wir im Seminar mit dem Gesetz arbeiten, ist zu den Seminaren immer ein aktueller Gesetzestext des BGB mitzubringen, entweder:
  • als Einzelausgabe:
z.B. dtv TB „BGB“, 78. Aufl., Stand Juli 2016, 5,50 €, ISBN: 978-3-423-05001-2
(Vorteil: dünner & leichter als die u.g. Gesetzessammlungen, Stichwortverzeichnis enthalten; Nachteil: alle im Lauf des Studiums notwendigen Einzelgesetze zusammen genommen sind teurer als die u.g. Gesetzessammlungen)
oder als Teil einer Gesetzessammlung:
  • z.B. Ulrich Stascheit (Hrsg.): Gesetze für Sozialberufe (2016) – Die Gesetzessammlung für Studium und Praxis, 29. Aufl., Stand August 2016, Fachhochschulverlag, ISBN: 978-3-943787-75-7, 20.00 € (versandkostenfreie Lieferung bei Sammelbestellungen ab 10 Exemplaren unter bestellung@ fachhochschulverlag.de)
(Vorteil: Zusammenfassung der wesentlichen für das Studium und den Beruf relevanten Vorschriften, Anordnung der Gesetze nach inhaltlichem Zusammenhang, jeweils mit Inhaltsverzeichnis des Gesetzes; Nachteil: schwer, kein Stichwortverzeichnis)

oder
z.B. Nomos Gesetze: Gesetze für die Soziale Arbeit, 6. Auflage, 2016/2017, Nomos Verlag, ISBN: 978-3-8487-3345-3, 22 €
(Vorteil: Zusammenfassung der wesentlichen für das Studium und den Beruf relevanten Vorschriften unter alphabetischer Anordnung der Gesetze, Stichwortverzeichnis; Nachteil: schwer)

Seminarbegleitende Literatur:
Das Seminar baut auf dem Kapitel „Grundlagen des Privatrechts“ aus folgendem Lehrbuch auf (das auch Grundlage für das Seminar Grundlagen des öffentlichen Rechts/ Sozialverwaltungsrechts sowie die meisten anderen Rechtsseminare im Studium ist):

Trenczek/Behlert/Tammen/von Boetticher: Grundzüge des Rechts, Studienbuch für soziale Berufe , 4. Aufl. 2014, Reinhardt UTB, ISBN 978-3-8252-8611-8; 49,90 €

Günstigere Sammelbestellungen können zu Beginn des Semesters im Seminar abgestimmt werden.


Als Prüfungsleistung wird am Ende des Semesters eine Klausur angeboten. Diese bildet zusammen mit der Klausur „1.103 - Grundlagen des öffentlichen Rechts/ Sozialverwaltungsrechts“ eine einheitliche, zweistündige Klausur „Recht 1“. Die Punkte aus beiden Teilklausuren werden dabei zusammengezählt und es wird eine einheitliche Note vergeben. Für die Klausur müssen Sie sich Anfang Januar 2017 am Terminal in der EAH anmelden.

Prof. Dr. Arne von Boetticher

 

1.103 - Grundlagen des Zivilrechts (2)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1. Semester (BASA) > SG I/2
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.103 Recht 1
1.103  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Mo, 15:15-16:45Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.08
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 24.10.2016, 15:15 - 16:45, Ort: 05.03.08

Teilnehmer: SG I/2

Auf den ersten Blick gehört das Zivilrecht, also das Recht der Bürger untereinander, nicht unmittelbar zum „Besteckkasten“ der Sozialen Arbeit. Es geht dabei nicht um staatliche Sozialleistungen, sondern um die Rechtsbeziehungen, die jede*r eingeht, um das Alltagsleben zu organisieren: vom Einkauf von Lebensmitteln, über den Abschluss eines Mietvertrages für eine Wohnung bis hin zur Unterzeichnung eines Arbeitsvertrages. Sowohl das eigene Leben als auch das der Klient*innen ist von zivilrechtlichen Regeln unterlegt. Im Alltagsleben ist man sich dessen häufig nicht bewusst. Aber wenn etwas schief läuft, drohen Arbeitsaufwand und Kosten, schlimmstenfalls Verschuldung, Verlust der Wohnung und/oder Gerichtsprozesse.

In dem Seminar lernen Sie den Aufbau und die grundlegenden Strukturen und Prinzipien des Zivilrechts kennen und üben die Arbeit mit dem Gesetzestext. In dem Seminar werden wir uns beschäftigen mit:
- Wer kann wie am Rechtsverkehr teilnehmen?

  • Was ist ein Anspruch und wie ist eine sog. Anspruchsgrundlage aufgebaut?
- Welchen Schutz gibt es für die, die nicht autonom mit dem anderen verhandeln können?
- Rechte und Pflichten bei typischen Rechtsbeziehungen: Kauf, Miete, Dienstvertrag
- Welche Folgen hat es, wenn ein Vertrag gar nicht oder nicht korrekt erfüllt wird?
- Wie kann man die eigenen Rechte durchsetzen?

In einer Seminarübersicht im StudIP werden die einzelnen Themen aufgelistet verbunden mit der Angabe der relevanten §§ des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) sowie den Abschnitten der empfohlenen Begleitlektüre (s.u.). Vor dem jeweiligen Seminar werden zudem zur Vorbereitung Folien mit Fragen zum Seminarstoff und z.T. ergänzende Materialien ins StudIP eingestellt. In dem Seminar werden wir die Strukturen des jeweils behandelten Abschnitts des BGB besprechen, Verständnisfragen zum Seminarstoff klären und dessen Umsetzung in Anwendungsbeispielen und Fällen einüben.

Da wir im Seminar mit dem Gesetz arbeiten, ist zu den Seminaren immer ein aktueller Gesetzestext des BGB mitzubringen, entweder:
  • als Einzelausgabe:
z.B. dtv TB „BGB“, 78. Aufl., Stand Juli 2016, 5,50 €, ISBN: 978-3-423-05001-2
(Vorteil: dünner & leichter als die u.g. Gesetzessammlungen, Stichwortverzeichnis enthalten; Nachteil: alle im Lauf des Studiums notwendigen Einzelgesetze zusammen genommen sind teurer als die u.g. Gesetzessammlungen)
oder als Teil einer Gesetzessammlung:
  • z.B. Ulrich Stascheit (Hrsg.): Gesetze für Sozialberufe (2016) – Die Gesetzessammlung für Studium und Praxis, 29. Aufl., Stand August 2016, Fachhochschulverlag, ISBN: 978-3-943787-75-7, 20.00 € (versandkostenfreie Lieferung bei Sammelbestellungen ab 10 Exemplaren unter bestellung@ fachhochschulverlag.de)
(Vorteil: Zusammenfassung der wesentlichen für das Studium und den Beruf relevanten Vorschriften, Anordnung der Gesetze nach inhaltlichem Zusammenhang, jeweils mit Inhaltsverzeichnis des Gesetzes; Nachteil: schwer, kein Stichwortverzeichnis)

oder
z.B. Nomos Gesetze: Gesetze für die Soziale Arbeit, 6. Auflage, 2016/2017, Nomos Verlag, ISBN: 978-3-8487-3345-3, 22 €
(Vorteil: Zusammenfassung der wesentlichen für das Studium und den Beruf relevanten Vorschriften unter alphabetischer Anordnung der Gesetze, Stichwortverzeichnis; Nachteil: schwer)

Seminarbegleitende Literatur:
Das Seminar baut auf dem Kapitel „Grundlagen des Privatrechts“ aus folgendem Lehrbuch auf (das auch Grundlage für das Seminar Grundlagen des öffentlichen Rechts/ Sozialverwaltungsrechts sowie die meisten anderen Rechtsseminare im Studium ist):

Trenczek/Behlert/Tammen/von Boetticher: Grundzüge des Rechts, Studienbuch für soziale Berufe , 4. Aufl. 2014, Reinhardt UTB, ISBN 978-3-8252-8611-8; 49,90 €

Günstigere Sammelbestellungen können zu Beginn des Semesters im Seminar abgestimmt werden.

Als Prüfungsleistung wird am Ende des Semesters eine Klausur angeboten. Diese bildet zusammen mit der Klausur „1.103 - Grundlagen des öffentlichen Rechts/ Sozialverwaltungsrechts“ eine einheitliche, zweistündige Klausur „Recht 1“. Die Punkte aus beiden Teilklausuren werden dabei zusammengezählt und es wird eine einheitliche Note vergeben. Für die Klausur müssen Sie sich Anfang Januar 2017 am Terminal in der EAH anmelden.

Prof. Dr. Arne von Boetticher

 

1.119 - Existenzsicherungsrecht II - SGB XII

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 5. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.119 Recht 3
1.119  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Mo, 13:30-15:00Uhr (wöchentlich), Ort: 05.01.33
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 24.10.2016, 13:30 - 15:00, Ort: 05.01.33

Teilnehmer: 5. Semester BASA

Aufbauend auf dem Modul „Existenzsicherungsrecht I – SGB II“ aus dem zweiten Semester werden wir uns in der Veranstaltung „Existenzsicherungsrecht II – SGB XII“ befassen mit den Hilfen zum Lebensunterhalt und der Grundsicherung für diejenigen, die nicht erwerbsfähig sind. In einem kurzen Exkurs werden wir auf die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz eingehen. Im zweiten Teil der Veranstaltung werden wir uns mit den verschiedenen sog. besonderen Hilfen des SGB XII (Kapitel 5 – 9) beschäftigen. In diesen Kapiteln stecken u.a. die rechtlichen Grundlagen für die Sozialen Arbeit mit Obdachlosen (sog. „67er Hilfen“) wie auch für die mit Menschen mit Behinderungen („Eingliederungshilfe“).

Ziel der Veranstaltung ist, Sie mit den Grundprinzipien, den Leistungen des SGB XII und deren Voraussetzungen vertraut zu machen; sowohl den materiellen Hilfen für nicht erwerbsfähige Menschen, als auch den besonderen Hilfen als Rechtsgrundlage für soziale Dienst- und Sachleistungen.
Am Ende sollen Sie in der Lage sein, Sozialhilfe-Bescheide nachvollziehen und erläutern zu können (Rechtsberatungskompetenz), aber auch Ansprüche gegen den Sozialhilfeträger prüfen und Verbindungen zwischen den rechtlichen Grundlagen der besonderen Hilfen und der konzeptionell-inhaltlichen sozialen Arbeit (z.B. Erstellung von Hilfeplänen) herstellen zu können (Rechtsanwendungskompetenz). In einer Seminarübersicht im StudIP werden die einzelnen Themen aufgelistet verbunden mit der Angabe der relevanten §§ des SGB XII sowie den Kapiteln der empfohlenen Begleitlektüre. Vor dem jeweiligen Seminar werden zudem zur Vorbereitung Folien mit Fragen zum Seminarstoff und ergänzende Materialien wie z.B. Beispiel-Bescheide ins StudIP eingestellt. In dem Seminar werden wir die Strukturen der jeweiligen Hilfen besprechen, Verständnisfragen zum Seminarstoff klären und dessen Umsetzung in Anwendungsbeispielen und Fällen einüben.

Als Prüfungsleistung wird am Ende des Semesters eine zweistündige Klausur angeboten. Diese stellt eins von zwei zu absolvierenden Teilmodulen des Moduls Recht 3. Anders als bei Recht 1 und 2 handelt es sich um eine eigenständige Klausur mit nur einem Thema. Die Note der Klausur wird mit derjenige eines weiteren von Ihnen (regelmäßig im Folgesemester) zu belegenden Recht 3 - Teilmoduls zusammengezählt und halbiert.
Sollte jemand die Klausur nicht bestehen, muss sie*er im darauffolgenden Semester eine Prüfung in einem anderen Recht 3 – Teilmodul ablegen – es wird nicht automatische wieder eine SGB XII Klausur angeboten!


Mitzubringen ist ein aktueller Gesetzestext des Sozialgesetzbuches, der die Bücher SGB II & SGB XII sowie die zugehörigen Verordnungen (Eingliederungshilfe-VO, Durchführungsverordnung der Hilfen zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten, Durchführungsverordnung zu § 82 [Berücksichtigung von Einkommen] und zu § 90 [Berücksichtigung von Vermögen]) enthält, z.B.
- dtv TB „SGB II · Grundsicherung für Arbeitsuchende. SGB XII · Sozialhilfe“, oder
als Bestandteil einer Gesetzessammlung,
- z.B. Ulrich Stascheit (Hrsg.): Gesetze für Sozialberufe – Die Gesetzessammlung für Studium und Praxis oder
- z.B. Nomos Gesetze: Gesetze für die Soziale Arbeit,

Als seminarbegleitende Literatur wird empfohlen:
M. Grosse/ T. Kulle/ D. Weber: SGB II und SGB XII für Studium und Praxis, Band 1 – Leistungsrecht, Fachbuch mit praktischen Übungen und Lösungen, 7. Aufl. 2016, Verlag Bernhardt-Witten. Bezug nur direkt über den Verlag unter www.Bernhardt-Witten.de, Preis: 22,50 €; ISBN 978-3-939203-90-2
Achtung: Das Buch ist nur unmittelbar beim Verlag Bernhardt - Witten zu beziehen, per E-Mail unter mail@bernhardt-witten.de (ab 10 Exemplaren versandkostenfrei).
Einige Exemplare der 5. Aufl. 2014 sind in der EAH-Bibliothek vorhanden.

Prof. Dr. Arne von Boetticher

 

1.119 - Rechtliche Grundlagen der Schuldnerberatung

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 5. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.119 Recht 3
1.119  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Di, 9:30-11:00Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.08
Veranstaltungsbeginn:  Di., 25.10.2016, 09:30 - 11:00, Ort: 05.03.08

Teilnehmer: 5. Semester BASA

Schulden zu machen ist gesellschaftlich nicht nur akzeptiert, sondern von unserem Wirtschaftssystem gezielt gewollt. Überall wird damit geworben, Gebrauchsgüter wie Pkw, Möbel, Smartphones und Tablets sofort mitzunehmen und „ganz bequem“ später zu bezahlen; – auch der Staat lebt durch die Inanspruchnahme von Krediten auf Kosten der nachfolgenden Generationen. Dabei gilt es die Balance zu bewahren zwischen den Verbindlichkeiten, die man eingeht und den künftigen Einnahmen, mit denen man erstere bezahlen kann; das gilt für Staaten ebenso wie für den Endverbraucher. Die Verschuldung der Bevölkerung nimmt dabei beständig zu – und damit steigt auch der Anteil derjenigen, die mit der Bezahlung ihrer Schulden überfordert sind und denen ohne die Inanspruchnahme einer Schuldnerberatung der Schuldenberg „über den Kopf“ wächst.

In dem Seminar werden wir uns mit folgenden Themen befassen:
- Was sind Schulden und wann spricht man von Überschuldung?
- Besteht ein Rechtsanspruch auf Schuldnerberatung?
- Welches sind typische zivilrechtliche und öffentlich-rechtliche Arten von Schulden?
- Welche Zwangsmaßnahmen drohen dem säumigen Schuldner?
- Welche Möglichkeiten zur Sicherung der Existenz gibt es gegen diese Vollstreckungsmaßnahmen?
- Wege zur Reduzierung der Schulden – durch Vereinbarungen, durch Sozialleistungen, durch Durchlaufen eines Insol venzverfahrens

In einer Seminarübersicht im StudIP werden die einzelnen Themen aufgelistet verbunden mit der Angabe der relevanten §§ des jeweiligen Gesetzes sowie den Abschnitten der Begleitlektüre, die zu Beginn des Seminars bekannt gegeben wird. Vor dem jeweiligen Seminar werden zudem zur Vorbereitung Folien mit Fragen zum Seminarstoff und ergänzende Materialien wie z.B. Beispiel-Bescheide ins StudIP eingestellt. In dem Seminar werden wir die Strukturen des jeweiligen Themas besprechen, Verständnisfragen zum Seminarstoff klären und dessen Umsetzung in Anwendungsbeispielen und einem seminarübergreifenden Fall einüben. Ziel des Seminars ist, dass Sie mit dem Prozess der Schuldnerberatung vertraut werden, Sie rechtliche Möglichkeiten zum Umgang mit Schulden kennen, sie Maßnahmen des Vollstreckungsschutzes kennen und anzuwenden wissen und Sie Grundzüge des Insolvenzverfahrens kennen. Vorausgesetzt werden Kenntnisse in der Fallarbeit und der Beratung, die im Seminar nicht vermittelt werden. Das Seminar wird in Zusammenarbeit mit der Schuldner- & Verbraucherinsolvenzberatung der Stadt Jena (Dezernat IV - Fachdienst Soziales) angeboten.

Mitzubringen ist eine Gesetzessammlung, die (zumindest in Auszügen) folgende Gesetze enthält:
- SGB II, SGB X und SGB XII
- Verwaltungsvollstreckungsgesetz
- BGB
- Zivilprozessordnung (ZPO)
- Insolvenzordnung (InSO)
also z.B. die Gesetzessammlung von Ulrich Stascheit (Hrsg.): „Gesetze für Sozialberufe – Die Gesetzessammlung für Studium und Praxis“ im Fachhochschulverlag (20 €) oder „Gesetze für die Soziale Arbeit“ vom NOMOS Verlag (22 €).

Als Prüfungsleistung wird am Ende des Semesters eine zweistündige Klausur angeboten. Diese stellt eins von zwei zu absolvierenden Teilprüfungen des Moduls Recht 3. dar Anders als bei Recht 1 und 2 handelt es sich um eine eigenständige Klausur mit nur einem Thema. Die Note der Klausur wird mit derjenige eines weiteren von Ihnen (regelmäßig im Folgesemester) zu belegenden Recht 3 - Teilmoduls zusammengezählt und halbiert.
Sollte jemand die Klausur nicht bestehen, muss sie*er im darauffolgenden Semester eine Prüfung in einem anderen Recht 3 – Teilmodul ablegen; es wird nicht automatische wieder eine Klausur zum Thema Schuldnerberatung angeboten!

Prof. Dr. Arne von Boetticher

 

2.106 - Rechtliche Rahmenbedingungen Sozialer Dienste und Einrichtungen

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Masterstudiengang Soziale Arbeit / konsekutiv > 2. Semester (MASA)
  • FB Sozialwesen > Masterstudiengang Soziale Arbeit / konsekutiv > 2.106 - Recht
2.106  -   Seminar  -  Wintersemester 2016/2017
Zeit / Ort:Di, 11:15-12:45Uhr (wöchentlich), Ort: 05.01.30,
Mi, 07.12.2016, 12:00-15:15 Uhr - Ort: 05.03.09
Veranstaltungsbeginn:  Di., 25.10.2016, 11:15 - 12:45, Ort: 05.01.30

Teilnehmer: 2. Semester MA

Im Fokus der Sozialen Arbeit stehen in der Regel einzelne Klienten oder soziale Problemlagen. Wenn es um Hilfen in Form von Dienst- und Sachleistungen geht, erhalten die Leistungsberechtigten diese aber in der Regel nicht vom Amt, sondern durch soziale Dienste oder Einrichtungen; zumeist in privater Trägerschaft. Für angehende Führungskräfte in der Sozialen Arbeit sind damit sowohl die Rechtsbeziehungen der Leistungserbringer zu den Leistungsträgern und die Rechtsbeziehungen zu den Klienten von immenser Bedeutung. Von deren Gestaltung hängt es ab, dass ein Leistungserbringer überhaupt am Sozialmarkt tätig sein darf, welche Leistungen er erbringen kann und zu welchen Konditionen.

In dem Seminar werden wir uns insbesondere näher befassen mit dem sog. „Leistungserbringungsrecht“:
- der Finanzierung sozialer Dienste über Leistungsverträge im sog. „sozialrechtlichen Dreiecksverhältnis“ zwischen Kostenträger, Leistungs-empfänger und Leistungserbringer
- dem Zuwendungsrecht und einschließlich dem Verwendungsnachweis
- dem Zusammenspiel von Vereinbarungen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene
- Schiedsverfahren und dem Rechtsschutz, wenn Verträge nicht zustande kommen
- dem Vertragsverhältnis zwischen dem sozialen Dienst und dem Klienten am Beispiel eines Heimvertrages,
- den sonstigen Voraussetzungen, die man erfüllen muss, bevor man mit einem stationären Dienstleistungsangebot an den Start gehen kann.

Als gemeinsame Arbeitsgrundlage ist ein Gesetzestext zum Seminar mitzubringen. Wir werden uns insbesondere das Leistungserbringungsrecht der Sozialhilfe in den §§ 75 - 81 SGB XII sowie dasjenige der Kinder- und Jugendhilfe in den §§ 74 – 78g SGB VIII ansehen. Da aber auch Zivilrecht (WBVG), z.T. Steuer- bzw. sog. „Gemeinnützigkeitsrecht“ mit in das Thema hereinspielen, bietet sich die Verwendung einer aktuellen Gesetzessammlung an,
z.B.:

  • z.B. Ulrich Stascheit (Hrsg.): Gesetze für Sozialberufe – Die Gesetzessammlung für Studium und Praxis, (aktuell 29. Aufl., Stand August 2016, Fachhochschulverlag, 20.00 €)
oder
  • Nomos Gesetze: Gesetze für die Soziale Arbeit (6. Auflage, 2016/2017, Nomos Verlag, 22 €)

Grundlage des Seminars sind Grundkenntnisse des Finanzierungsrechts und des Gemeinnützigkeitsrechts, die in dem Sozialmanagment-Skript vom Kollegen Prof. Dr. Adler beschrieben sind („Im Bauch der NPO - Der Strom aus der Steckdose und das Geld aus dem Automaten“, „Gemein und nützlich = Gemeinnützig?“). Die Vorbereitungs- und Begleitliteratur zu den einzelnen Themen wird im Rahmen des Seminars besprochen und in der Regel im StudIP zum Abruf vorab bereit gestellt. Das Seminarkonzept besteht im Wesentlichen aus einem Transfer des abstrakt theoretischen Wissens insbesondere rechtlicher Grundlagen in die Konzeptionierung eines konkreten Dienstleistungsangebotes. Die Präsentation und Diskussion dieser Einzelaspekte ist elementarer Bestandteil des Seminars, was die Anwesenheit im jeweiligen Seminar erfordert.

Prof. Dr. Arne von Boetticher