M.A. Otmar Iser

Promotion

Promotionsthema:
Hochschule von der Zukunft her führen-
Achtsamkeit als eine Quelle transformativer Entwicklung

Eine explorative Untersuchung auf Grundlage der Theorie U von Otto Scharmer

Wissenschaftliche Betreuung der Promotion durch Prof. Dr. Mike Sandbothe (Ernst-Abbe-Hochschule Jena) und PD Dr. Reyk Albrecht (Friedrich-Schiller-Universität Jena).
Das kooperative Promotionsvorhaben wurde am 17.10.2017 an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena eröffnet

Abstrakt:
Das Promotionsvorhaben untersucht durch praxisorientiertes Vorgehen im Sinne der Aktionsforschung, wie Führungspersonen an Hochschulen Achtsamkeit für sich und in ihrer Tätigkeit nutzen.

Ausgangspunkte des Vorhabens sind die 2007 vom Wirtschaftswissenschaftler Otto Scharmer am Massachusetts Institute of Technology (MIT) publizierte innovative soziale Technologie Theorie U und seine damit verknüpfte Vision einer Universität des 21. Jahrhunderts. Vertikal vertiefte und transformative Führungs-, Lehr- und Lernprozesse an Hochschulen ermöglichen darin Menschen, sich in Richtung ihres höchsten Zukunftspotentials zu bewegen. Achtsamkeit (mindfulness), verstanden als mentale Metakompetenz, die als säkulare Kulturtechnik eingeübt werden kann, ist eine Quelle für diese transformativen Prozesse.

Während bereits ein umfangreicher wissenschaftlicher Diskurs über die Praxis und Wirksamkeit von Achtsamkeit in der Führung in nichtakademischen Organisationen besteht, ist bisher Achtsamkeit in der Hochschulführung wenig erforscht.

Im Rahmen des Thüringer Modellprojekts Achtsame Hochschulen in der digitalen Gesellschaft nehmen im Jahr 2019 Führungspersonen verschiedener Thüringer Hochschulen am eigens für diesen Zweck entwickelten Mindfulness-Based Leadership Training teil. Ausgewählte Teilnehmer werden im Promotionsvorhaben hinsichtlich der Sinnhaftigkeit von Achtsamkeit in Bezug auf ihre eigene Führungstätigkeit befragt. Das explorative Forschungsvorhaben nutzt als Handlungsanleitung die Theorie U. Sie bietet neben einem Erklärungsmodell für das Vorgehen auch systemische Interviewmethoden, die einen tiefgreifenden achtsamkeitsbasierten Reflexionsprozess ermöglichen.
Die individuellen Erzählungen der interviewten Führungspersönlichkeiten illustrieren die Motive für ihr achtsames Handeln und dessen Wirkung in ihrer Führungstätigkeit an Hochschulen. Die Interviews sollen auf Muster untersucht werden, um Merkmale achtsamer Führung an Hochschulen zu beschreiben. Dabei geht es um Fragen wie die folgenden: Was motiviert Führungspersonen an Hochschulen zu achtsamer Führung? Wie kann an der Hochschule achtsam geführt werden und was bewirkt dort achtsame Führung? Aufgrund der Ergebnisse werden Arbeitshypothesen entwickelt, wie Hochschulen durch Achtsamkeit in einen tiefgreifenden und modernisierenden kulturellen Transformations- und Entwicklungsprozess geführt werden können.