Vorlesungsverzeichnis – Wintersemester 2019/2020

Bachelor of Arts Soziale Arbeit

weitere Pläne: [alle Lehrenden] [Bachelor / 1. Sem. / 3. Sem. / 5. Sem. / 7. Sem.] [Master / 2. Sem.] [Master C&F] [Master SMP]
Stand:04.11.2019

1.116 - Psychosoziale Onlineberatung für jugne Frauen*

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.116 Methoden der Sozialen Arbeit 2
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 5. Semester (BASA)
1.116  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Mi, 7:45-9:15 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.00.10
Veranstaltungsbeginn:  Mi., 23.10.2019, 07:45 - 09:15, Ort: 05.00.10

Teilnehmer: 5. Semester

Geht die Digitalisierung auch die Sozialarbeitenden etwas an? Die Antwort lautet eindeutig „Ja!“. In verschiedenen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit gehört Onlineberatung bereits zu den Handlungsmethoden der dort tätigen Fachkräfte.
Im Rahmen des Seminars setzen wir uns mit der Spezifik der Onlineberatung für junge Frauen* auseinander und diskutieren, inwiefern die Prinzipien feministischer Sozialer Arbeit (Parteilichkeit, Selbstbestimmung, Selbstverantwortung) auch in der virtuellen Welt greifen. Wir lernen verschiedene Formen der Onlineberatung (Email-Beratung und Chatberatung) kennen. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf dem praktischen Ausprobieren der textbasierten Onlineberatung. Anhand konkreter Beispiele wird die Möglichkeit bestehen, die Emailberatung zu üben.
Darüber hinaus befassen wir uns mit den Rahmenbedingungen, dem Datenschutz und den Qualitätsstandards der Onlineberatung. Auch setzen wir uns mit den Konzeptionen der Einrichtungen, die psychosoziale Onlineberatung für junge Frauen* anbieten, auseinander.
Im Seminar reflektieren wir die Auswirkungen der Digitalisierung auf das professionelle sozialarbeiterische Handeln im Bereich gendersensibler Sozialen Arbeit.

Dr. Anna Kasten

 

1.116 - Narrative Methoden in der Arbeit mit Geflüchteten

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.116 Methoden der Sozialen Arbeit 2
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 5. Semester (BASA)
1.116  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Di, 13:30-15:00 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.01.29
Veranstaltungsbeginn:  Di., 22.10.2019, 13:30 - 15:00, Ort: 05.01.29

Teilnehmer: 5. Semester

Mit einer Fluchterfahrung gehen gewaltige Veränderungen, mögliche Traumatisierungen durch Krieg und Flucht, schwierige Lebensbedingungen, unsichere Zukunftsperspektiven, Rassismus, Ablehnung, Demütigung und Ausgrenzung einher. Narratives Erzählen kann eine „heilende Wirkung“ (Rosenthal 1995) erzeugen.
Im Fokus des Seminars steht das Üben verschiedener narrativer Methoden wie Externalisierung, Arbeit mit Metaphern und Sprachbildern und narrativ-reflexive Beratung. Darüber hinaus thematisieren wir die Wirkung biografischen Erzählens, Zugzwänge der Erzählung und den Unterschied zwischen Therapie und Beratung am Beispiel der Arbeit mit Personen mit Fluchterfahrungen.

Dr. Anna Kasten

 

1.116 - Methoden im Überblick

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.116 Methoden der Sozialen Arbeit 2
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 5. Semester (BASA)
1.116  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Fr, 7:45-9:15 Uhr (wöchentlich), Ort: 04.03.11
Veranstaltungsbeginn:  Fr., 25.10.2019, 07:45 - 09:15, Ort: 04.03.11

Teilnehmer: 5. Semester

Prof. Dr. habil. Markus Hundeck

 

1.116 - Anamnese, Diagnose, Intervention und Evaluation

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.116 Methoden der Sozialen Arbeit 2
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 5. Semester (BASA)
1.116  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Mo, 13:30-15:00 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.01.33
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 21.10.2019, 13:30 - 15:00, Ort: 05.01.33

Teilnehmer: 5. Semester

Im professionellen Handlungszyklus Anamnese, Diagnose, Intervention und Evaluation wird in dieser Lehrveranstaltung der Schwerpunkt auf systemische Beratungsformate gelegt. Beratung gilt einerseits als eigenständiges Arbeitsfeld, andererseits auch als Querschnittsmethode. Es ist kein sozialarbeiterischer Kontext ohne die kommunikative Bezugnahme der Beteiligten aufeinander denkbar. Zunächst werden unterschiedliche Beratungsformate (Therapie, Coaching, Supervision, Beratung) voneinander abgegrenzt und die Besonderheiten der sozialpädagogischen Beratung verdeutlicht. Systemische Beratungsformate werden hinsichtlich der professionellen Haltung der Berater*innen, der Vielfalt an Zugängen, Instrumenten und erkenntnistheoretischer Grundlagen theoretisch und praxisorientiert beleuchtet. Einbezogen wird die Fallrekonstruktion als diagnostischer Zugang für systemische Berater*innen. Dahinter liegt die Annäherung an die Frage: Worauf beziehen systemische Berater*innen Methoden und Interventionen, wenn sie von einem „Fall“ reden.
In dieser Veranstaltung ist das Absolvieren einer Studienleistung möglich.

Prof. Dr. phil. Andreas Lampert