Vorlesungsverzeichnis – Sommersemester 2018

Bachelor of Arts Soziale Arbeit

weitere Pläne: [alle Lehrenden] [Bachelor SA / 2. Sem. / 4. Sem. / 6. Sem.] [Master SA / 1. Sem. / 3. Sem.] [Master C&F] [Master SMP]
Stand:09.04.2018

1.121 - Fotopädagogik

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > Studienschwerpunkt >  Kultur, Medien und Bildung
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 6. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Sommersemester 2018
Zeit / Ort:Di, 17:00-18:30 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Di., 10.04.2018, 17:00 - 18:30, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 6. Semester

Ein spezifischer Bereich der Aktiven Medienarbeit stellt die Fotopädagogik dar. Anders als die meisten neuen Medien, verlangt sie wenig grundlegende Auseinandersetzung mit der Handhabung der Technik und kann rasch zur weiterführenden, pädagogischen oder therapeutischen Zielstellung eingesetzt werden. Insbesondere in der Beschäftigung mit verschiedenen Menschenbildern, mit (inter-)kulturellen und regionalen Unterschieden, mit Biografien, Identitäten und der Selbst- und Fremdwahrnehmung bietet die Fotografie vielfältige Möglichkeiten für breite Klientelgruppen. Die Konfrontation mit dem Selbstbild zur Selbsterfahrung und -reflektion, kann beispielsweise über die Aufgabe erfolgen, sie zu fotografieren: „Wer möchtest du sein? Wer möchtest du nicht sein? Wie sehen dich Andere? Wie möchtest du, dass andere dich sehen?“
In der Veranstaltung werden Praxisbeispiele für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Senioren und spezifischen Gruppen gegeben, werden technische und gestalterische Grundsätze vermittelt, Übungen zum Selbstvertrauen und zur Selbstdarstellung durchgeführt und Methoden des handelnden Lernens aus der Aktiven Medienarbeit vorgestellt. Vorerfahrungen in Technik oder Fotogestaltung sind nicht notwendig.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.121 - Tiergestützte Arbeit

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > Studienschwerpunkt >  Kultur, Medien und Bildung
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 6. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Sommersemester 2018
Zeit / Ort:Fr, 01.06.2018, 13:30-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 02.06.2018, 09:00-17:00 Uhr - Ort: Exkursion,
Fr, 29.06.2018, 13:30-18:30 Uhr - Ort: Exkursion,
Sa, 30.06.2018, 09:00-17:00 Uhr - Ort: Exkursion
Veranstaltungsbeginn:  Fr., 01.06.2018, 13:30 - 18:30, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 6. Semester

Das Seminar gibt Einblick in die Theorie und Praxis der Tiergestützten Arbeit. Dabei wird die Besonderheit der Mensch-Tier-Beziehung dargestellt. Es werden unterschiedliche Begrifflichkeiten aufgearbeitet, theoretische Grundlagen für den (sozial-)pädagogischen und therapeutischen Einsatz von Tieren wissenschaftlich fundiert, die Wirkweise und Effekte der Tiergestützten Arbeit in verschiedenen Bereichen (Pädagogik, Psychologie, Medizin) erläutert und vorhandene Konzepte sowie Intuitionen vorgestellt. Weiterhin wird die Reflexion von (nonverbalen) Kommunikationsprozessen zwischen Mensch und Tier herausgearbeitet. Kern des Seminars ist die praktische und persönliche Erfahrung in der Interaktion mit Hunden, Lamas und Alpakas, welche an zwei Tagen außerhalb der Hochschule mit professionellen Trainerinnen stattfinden. Das Seminar zielt darauf ab, die positive Wirkkraft von Tieren als ernstzunehmende Methode zu verstehen und auf Basis wissenschaftlicher Grundlagen zu festigen. Im Seminar steht stets die Arbeit am Menschen im Fokus. Als Co-Dozentin wird das Seminar die Dobermannhündin Alyx begleiten.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.121 - Achtsame Grundhaltung und gewaltfreie Kommunikation

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > Studienschwerpunkt >  Kultur, Medien und Bildung
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 6. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Sommersemester 2018
Zeit / Ort:Mo, 11.06.2018, 11:15-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mo, 10.09.2018, 10:00-17:00 Uhr - Ort: Jugendbildungsstätte Hütten,
Di, 11.09.2018, 10:00-17:00 Uhr - Ort: Jugendbildungsstätte Hütten,
Mi, 12.09.2018, 10:00-17:00 Uhr - Ort: Jugendbildungsstätte Hütten,
Do, 13.09.2018, 10:00-17:00 Uhr - Ort: Jugendbildungsstätte Hütten,
Fr, 14.09.2018, 10:00-17:00 Uhr - Ort: Jugendbildungsstätte Hütten
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 11.06.2018, 11:15 - 15:00, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 6. Semester

Im Zentrum der Lehrveranstaltung steht das gemeinsame Einüben einer achtsamen Grundhaltung als Grundlage der gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg. Eine achtsame Grundhaltung einzunehmen, bedeutet u.a. die Fähigkeit zu entwickeln, seine Aufmerksamkeit bewussst und systematisch auf die eigenen Aufmerksamkeits-Ressourcen und deren Gegenstände (Gedanken, Gefühle, Empfindungen, Wahrnehmungen) zu richten. Das kann einher gehen mit einer bewertungsfreien Akzeptanz dessen, was sich im gegenwärtigen Moment zeigt. Soziale Interaktionen mit einer achtsamen Grundhaltung zeichnen sich vor allem durch Mitgefühl, Wertschätzung, emotionale Intelligenz, Perspektivübernahme und Klarheit aus. Im Laufe des Seminars werden hierzu achtsamkeitsbasierte Übungen u.a. nach Jon Kabat-Zinn und Gregory Kramer praktisch erprobt und reflektiert.

„Für eine gesunde Kommunikation ist die Energie der Achtsamkeit notwendig. Achtsamkeit erfordert, dass wir Wertungen und Urteile loslassen, unseren Atem und Körper spüren und unsere volle Aufmerksamkeit darauf richten, was in uns und um uns herum geschieht. Das hilft festzustellen, ob die eigenen Gedanken hilfreich oder schädlich, mitfühlend oder unfreundlich sind.“ (Thich Nhat Hanh: achtsam sprechen, achtsam zuhören – die Kunst der bewussten Kommunikation, S. 10)

Das Konzept der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg schließt mit praktischen Übungen und theoretischen Überlegungen an diese Grundhaltung an und befähigt Menschen, Beobachtungen, Gefühle, Bedürfnisse und Bitten klar voneinander zu unterscheiden und in kommunikativen Prozessen verbal und nonverbal zum Ausdruck zu bringen.

Neben dem für das Seminar zentralen Ansatz der GFK besteht die Möglichkeit, weitere Methoden der achtsamen Kommunikation in Theorie und Praxis zu erforschen. Dazu zählen:
a) Gregory Kramer, der mit dem Einsichtsdialog eine Praxis des meditativen Zwiegesprächs prägt.
b) Sivasailam Thiagarajan (Thiagi), der interaktive Trainingsmethoden für berufliches, interkul-turelles und politisches Lernen in Gruppen aufzeigt.
c) Claus O. Scharmer, der in seiner Theorie U einen tiefgreifenden Ansatz für eine offene Kom-munikation als einen Transformationsprozess vom Ego-System zum Öko-System beschreibt.

Ziel des Seminars ist es, Wege aufzuzeigen, die es den Teilnehmer_innen ermöglichen können, sich eine achtsame Grundhaltung zu erarbeiten und sich die gewaltfreie Kommunikation als praktische Fähigkeit und soziale Schlüsselkompetenz anzueignen. Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist die ANSCHAFFUNG UND LEKTÜRE (!) von Thich Nhat Hanhs Buch „achtsam sprechen – achtsam zuhören: Die Kunst der bewussten Kommunikation“ sowie von Marshall Rosenbergs Buch "Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens" VOR VERANSTALTUNGSBEGINN (siehe Literaturliste).


Literatur:

  • Ingrid Holler, Trainingsbuch Gewaltfreie Kommunikation (Paderborn: Jungfermann 2010; 5. Auflage, 21,90 Euro)
  • Jon Kabat-Zinn, Zur Besinnung kommen – Die Weisheit der Sinne und der Sinn der Achtsam-keit in einer aus den Fugen geratenen Zeit (Freiburg: Arbor Verlag 2016, 1. Auflage; 19,90 Euro)
  • Ilios Kotsou, Das kleine Übungsheft – Achtsamkeit (München: Scorpio Verlag 2013; 6,99 Euro)
  • Gregory Kramer, Einsichts-Dialog: Weisheit und Mitgefühl durch Meditation im Dialog (Frei-burg: Arbor 2009; 19,90 Euro)
  • Marshall Rosenberg, Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens (Paderborn: Jungfermann 2016; 11. Auflage, 23,90 Euro)
  • Marshall Rosenberg, Konflikte lösen durch gewaltfreie Kommunikation (Freiburg: Herder Ver-lag 2004; 9,99 Euro)
  • Claus Otto Scharmer, Theorie U - von der Zukunft her führen. Öffnung des Denkens, Öffnung des Fühlens, Öffnung des Willens - Presencing als soziale Technik. (Heidelberg: Carl-Auer-Systeme, 1. Auflage 2009; 49 Euro)
  • Anne van Stappen, Das kleine Übungsheft - Gewaltfreie Kommunikation (München: Scorpio Verlag 2013; 6,99 Euro)
  • Sivasailam Thiagarajan, Samuel van den Bergh, Interaktive Trainingsmethoden – Thiagis Akti-vitäten für berufliches, interkulturelles und politisches Lernen in Gruppen (Schwalbach/Ts.: Wochen-schau Verlag 2016, 3. Auflage; 29,80 Euro)
  • Thich Nhat Hanh, achtsam sprechen – achtsam zuhören: Die Kunst der bewussten Kommu-nikation (München: Droemer Knaur 2014; 16,99 Euro)

Gerade für das Einüben einer achtsamen Grundhaltung als Voraussetzung für die gewaltfreie Kom-munikation ist ein "Klausuraufenthalt" an einem ruhigen, naturnahen und meditativen Lernort wie der JUGENDBILDUNGSSTÄTTE HÜTTEN im in Krölpa/ OT Hütten (www.jubi-huetten.de) didaktisch von zentraler Bedeutung. Auch für die Arbeit in der Gruppe und das wechselseitige persönliche Kennenlernen ist das - wie sich in früheren Veranstaltungen gezeigt hat - ein sehr wertvoller Rahmen. In diesem Zusammenhang haben wir die Erfahrung gemacht, dass es sowohl gruppendynamisch als auch für das eigene Erlenen der GFK von Nachteil ist, wenn einzelne TeilnehmerInnen nicht vor Ort übernachten, sondern jeden Tag neu anreisen. Davon ist ausnahmslos abzuraten.

Die KOSTEN für Übernachtung (in 3-,4- oder 5-Bett-Zimmern) und Vollpension betragen in der Jugendbildungsstätte Hütten für den Gesamtzeitraum PRO PERSON 146 EURO und sind vom einzelnen Teilnehmer zu tragen und von diesem vor Ort mit der Jugendbildungsstätte Hütten abzurechnen. Mit privaten Pkws können Fahrgemeinschaften gebildet werden. Mit dem Zug erfolgt die An/Abreise über den Bahnhof Zeutsch. Die Fahrtzeit von Jena Paradies nach Zeutsch beträgt 20 Minuten. Vom Bahnhof Zeutsch aus verkehrt ein Shuttle zur Jugendbildungsstätte Hütten und zurück. Weitere Infos zum Shuttle sowie zum Aufbau des Seminars und zu den Voraussetzungen für den Erwerb von Leistungspunkten gibt es auf dem VORBEREITUNGSTREFFEN AM 11.6.2018, 11.15 - 15.00 Uhr, Medienstudio. Die Teilnahme am Vorbereitungstreffen ist OBLIGATORISCH.

Die Lehrveranstaltung ist Teil des Gesundheitsförderungsprojekts "Gesundes Lehren und Lernen (GLL) an der EAH Jena" (www.eah-jena.de/gll) sowie des Thüringer Modellprojekts „Achtsame Hochschulen in der digitalen Gesellschaft“ (www.achtsamehochschulen.de).

Prof. Dr. Mike Sandbothe, M.A.