Vorlesungsverzeichnis – Wintersemester 2017/2018

Bachelor of Arts Soziale Arbeit

weitere Pläne: [alle Lehrenden] [Bachelor / 1. Sem. / 3. Sem. / 5. Sem. / 7. Sem.] [Master / 2. Sem.] [Master C&F] [Master SMP]
in Vorbereitung, Änderungen vorbehalten - Stand:01.09.2017

1.110 - Einführung in die Fallarbeit (3)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.110 Methoden der Sozialen Arbeit
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 3. Semester (BASA) > SG III/3
1.110  -   Seminar  -  Wintersemester 2017/2018
Zeit / Ort:Di, 9:30-11:00Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.207
Veranstaltungsbeginn:  Di., 24.10.2017, 09:30 - 11:00, Ort: 05.03.207

Teilnehmer: SG III/3

Methodische Elemente der Fallarbeit in der Sozialen Arbeit beziehen sich auf das Verstehen, Erfassen bzw. Beschreiben von lebensweltlichen Schwierigkeiten sowie die Planung, Gestaltung und Überprüfung von Hilfeprozessen. Im Seminar gehen wir zunächst der Frage nach, wie Fälle in der Sozialen Arbeit konstruiert werden; mit anderen Worten: wie lebensweltliche Schwierigkeiten in „Fälle für Soziale Arbeit“ übersetzt werden. Des Weiteren befassen wir uns mit dem Ansatz der multiperspektivischen Fallarbeit (B. Müller) sowie den sozialpädagogisch-hermeneutischen Diagnosen (Mollenhauer, Uhlendorff). In dem Zusammenhang geht es auch zentral um die Frage nach den Bedeutung von (sozialpädagogischen) Diagnosen für das sozialarbeiterische Handeln.
Lernziele sind:
• zentrale Einflussfaktoren auf Fallkonstitutionsprozesse in der Sozialen Arbeit beschreiben zu können
• die Grundschritte des Hilfeprozesses bzw. der Fallarbeit anhand von Hilfeplanungsprozessen in der Kinder- und Jugendhilfe nachvollziehen zu können
• Ansätze der Fallarbeit (s.o.) in ihren Grundzügen erklären zu können: Zielsetzungen, theoretische Verortung, methodische Kernelemente
• im Rahmen von praktischen Übungen erste Erfahrungen mit den o.g. Ansätzen zu erwerben
• die Diskussion um Diagnosen und Fallverstehen in der Sozialen Arbeit resp. Kinder- und Jugendhilfe in ihrer Beduetung für das professionelle Handeln kritisch reflektieren zu können
• die Bedeutung von Aktenführung/Dokumentationsprozessen für „Klientifizierungsprozesse“ in der Sozialen Arbeit kennenzulernen und zu diskutieren
• die unterschiedlich machtvollen Positionen von Professionellen und Adressat*innen in Hilfeprozessen verstehen und reflektieren zu können
• die Erörterung von beteiligungsförderlichen Rahmenbedingungen zur Stärkung der Adressat*innenperspektive in Fallarbeitsprozessen
• Schriftliche Fallbeschreibungen anzufertigen und analysieren zu können

Prof. Dr. Diana Düring