Vorlesungsverzeichnis – Wintersemester 2017/2018

Bachelor of Arts Soziale Arbeit

weitere Pläne: [alle Lehrenden] [Bachelor / 1. Sem. / 3. Sem. / 5. Sem. / 7. Sem.] [Master / 2. Sem.] [Master C&F] [Master SMP]
Stand:01.09.2017

1.101 - Mein Avatar und ich. Stellvertreterfiguren und Identitätsarbeit

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 3. Semester (BASA) > alle Gruppen des 3. Semesters
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.101 Grundlagen des Studiums
1.101  -   Seminar  -  Wintersemester 2017/2018
Zeit / Ort:Fr, 05.01.2018, 15:15-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 06.01.2018, 09:00-18:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 02.02.2018, 15:15-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 03.02.2018, 09:00-18:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Fr., 05.01.2018, 15:15 - 18:30, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 3. Semester (BASA)

Das Seminar zielt auf die Auseinandersetzung mit eigenen Identitätsprozessen. Ausgehend von Stellvertreterfiguren werden Fragen der eigenen Lebensgestaltung, des Handelns in und außerhalb des Schutzraumes Spiel behandelt. Das Seminar ist die wissenschaftlich untermauerte Variante des medienpädagogischen Praxis-Projektes „Mein Avatar und ich“ und dient somit zugleich der Befähigung dieses Projekt im Anschluss eigenständig anzuleiten.
Die Frage „Wer bin ich und wer will ich sein?“ steht am Anfang jeder philosophischen Auseinandersetzung und ist Grundlagen für die Selbstbefähigung. Dabei stehen wir mit verschiedenen Rollen unter ständiger Erwartung, uns zu produzieren und zu inszenieren. Die Teilnehmenden erfahren, welche Anteile ihrer Persönlichkeit sie bewusst oder unbewusst in das Spiel legen und welche Verantwortung sie für Figuren übernehmen. Sie erleben die Grenzen und Möglichkeiten sich mittels der Spielfigur von ihrer Alltagsidentität zu entfernen, wie Interaktion mit anderen Menschen (Mitspielern) über Stellvertreter verläuft, welche Besonderheiten hierbei auftreten und welche Freiheiten und Defizite dabei wirken. Hierbei wird auf das Reflektieren des eigenen Handelns Wert gelegt. Die eigene Gestaltung von Stellvertreterfiguren im Seminarverlauf ist ein kreativer und künstlerischer Akt der Mitteilung.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler