zweite „Games Night Jena“ am 10.06.2016
an der Ernst-Abbe-Hochschule (17-22 Uhr)

Studierende am Fachbereich Sozialwesen der Ernst-Abbe-Hochschule haben unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Geisler die zweite Jenaer „Games Night“ konzipiert. Im Seminar „Digitale Spiele in der Bildung“ erarbeiteten die Studierenden die Potenziale von digitalen Spielen. Im Sinne der Lebensweltorientierung wird dieses Hobby vieler Kinder und Jugendlicher auch in der Sozialen Arbeit reflektiert.

FB_GN2016

Vorgestellt wird eine breite Palette von Aktivitäten rund um das digitale aber auch analoge Spiel. Ziel ist die Begegnung von Spielenden und Nicht-Spielenden, Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen, jungen und alten Menschen, Expert*innen und Laien, Künstler*innen und Sportler*innen.

Zu sehen und erleben gibt es eine Quizbühne mit spannenden Impulsen. Jung und Alt können ihre Fähigkeiten auf einer LAN- oder Konsolen-Party testen und sich im Mehrspielermodus messen. Auch Retrogames und brandneue Spieltechnologien werden präsentiert. Wer seine Spielfähigkeiten vom Spiel auf die Alltagswelt übertragen möchte, kann dies beim Reallife Jump ’n Run, Brett- und Kartenspielen, beim Lasertag oder Juggerfights probieren. Kunst, Musik und sogar ein GameRadio geben Einblicke in die kreative Seite von Computer- und Videospielen. Ebenso wird es Elterntipps und Beratungsmöglichkeiten geben, Fragen zum Jugendmedienschutz werden beantwortet sowie Konzepte zum Einsatz von Computerspielen in der Bildung dargestellt.

Als Gäste und Partner konnten zahlreiche Institutionen aus dem gesamten Bundesgebiet eingeladen werden. So sind unter anderem die „Stiftung digitale Spielkultur“, „Kids Interaktive“, „Vodzup Games“, das „Institut Spawnpoint“, die „Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle“, die Hochschulgruppe Gaming der Universität Erfurt und natürlich die AG Respawn vor Ort.

Los geht es am 10.06.2016 ab 17 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei. Bis 22 Uhr haben alle Interessierten Zeit die unterschiedlichen Stationen wahrzunehmen. Zentrum der Aktivitäten ist das Medienstudio (Raum 05.03.11). Von hier aus werden alle Stationen beschrieben und ausgeschildert. Studierende, Dozent*innen, Praktiker*innen, Eltern, Lehrer*innen, Pädagog*innen, Kinder, Gamer, Nerds und Noobs sind herzlich eingeladen in die 3. Etage des Hauses 5 der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Alle aktuellen Informationen sind auf der folgenden Website einzusehen:

http://www.sw.eah-jena.de/games-night-jena
oder
https://www.facebook.com/events/994310913949956

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Am Fachbereich Sozialwesen wird übrigens ab dem Sommersemester 2017 der berufsbegleitende Masterstudiengang „Spiel- und Medienpädagogik“ angeboten. Alle Infos unter: http://www.spiel-medien-pädagogik.de/

 

GameNight2016_Flyer_back1

Programm:

Laser Factory Jena
Lasergame ist ein actionreiches Strategiespiel für jede Altersklasse – ab 12 Jahren spielbar. Mit einem „Phaser“ und/oder einer Weste ausgerüstet beginnt die „Jagd“ nach Punkten. Im Parcours der Laser Factory Jena erleben Sie Action, Spaß und Spannung pur! Diese aus Amerika kommende Trendsportart erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

RetroGames
Das Wandermuseum „Haus der Computerspiele“ gibt einen
kleinen Einblick in seine Sammlung aus vier Jahrzehnten Spielkonsolen und Heimcomputern. Zur zeitgleich eröffneten EM kann unter anderem an einer Atari-Konsole aus den siebziger Jahren mit „Pelé’s Soccer“ und dem allerersten „FIFA“-Spiel von 1993 aktiv mitgefiebert werden.

Fachhochschule Erfurt, Fakultät Angewandte Informatik
Als Konzept für ein „Ultimate Display“ seit den 1960er-Jahren bekannt und im professionellen Umfeld seit langem etabliert erlebt Virtual Reality (VR) derzeit einen Boom bei Endverbrauchern – vor allem für Spiele.

Ernst-Abbe-Hochschule, Fachbereich SciTec
Oculus Rift. HTC Vive. Playstation VR. Über Head-mounted Displays dargestellte Virtual Reality ist in aller Munde und wie geschaffen für das Gaming. Anders als am Desktop-Monitor taucht der User hiermit intensiver in das Spielgeschehen ein. Vor ihm tut sich ein Szenario auf, das nicht durch einen Rahmen begrenzt ist, sondern wie eine neue Realität erscheint. WOW-Effekt inklusive.

Hintergundwissen und Selbstreflexion
„Faszination Medien“ lautet der Titel einer prämierten DVD für den Einsatz in Schule und außerschulischer Jugendarbeit. Für die „Games Night“ wird einer der Autoren ab 20 Uhr in die Möglichkeiten einführen, die Aneignung von Hintergrundwissen (Themenbereich „Computerspiele“) und Selbstreflexionsprozesse Jugendlicher (Diskursbereich „Gefangen in Medienwelten“) anzuregen.

Insitut Spawnpoint & USK
Am Stand des Institut für Computerspiel – Spawnpoint werden Einblicke in die medienpädagogische Arbeit mit Computerspielen gegeben. Es werden Praxisprojekte vorgestellt und das Medium Game als Methode in Bildungskontexten hinterfragt. Zudem wird Gerrit Neundorf als Jugendschutzsachverständiger für das Land Thüringen bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen bei der Alterskennzeichnungen geben.

 

weitere Kurzbeschreibungen folgen

Partner & Aussteller: