Master of Arts Soziale Arbeit

Aufbau und Anwendungsbezug des Studiums

Das Studium umfasst drei Semester und ist modular aufgebaut. Nach erfolgreichem Studienabschluss verleiht die Ernst-Abbe-Hochschule Jena den international anerkannten akademischen Grad „Master of Arts“.

Übersicht über die Module des Studiengangs Master of Arts Soziale Arbeit

Übersicht Master

Die im Rahmen eines Moduls erworbenen Kompetenzen (dazu zählen Fachwissen sowie fachübergreifende Schlüsselqualifikationen) werden studienbegleitend geprüft und sowohl mit einer Note (1 – 5) als auch mit Leistungspunkten (Cp = Abkürzung für ECTS = „European Credit Transfer and Accumulation System“) bewertet.
ECTS stehen für den Zeitaufwand (workload), den ein Studierender inkl. Präsenz- und Selbststudium im Durchschnitt für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls aufbringen muss. 1 ECTS Credit entspricht ca. 30 h.

SWS = Semesterwochenstunde, 2 SWS umfassen dabei eine wöchentliche Veranstaltung (Übung, Seminar oder Vorlesung) im Umfang von 90 Minuten.

Übersicht über die zu erbringenden Prüfungsleistungen im Studiengang Master of Arts Soziale Arbeit

Modul Semester  Art und Anzahl der Prüfungen
SW.2.101 Soziale Arbeit 1-2 2 Hausarbeiten
SW.2.102 Forschungsmethoden 2 1 Klausur
SW.2.103 Internationales – Politik 2-3 1 Hausarbeit mit Präsentation
SW.2.104 Management 2 1 Hausarbeit (Falllösung)
SW.2.105 Führung: Personal- und Organisationsentwicklung 1-2 1 Hausarbeit oder Referat
SW.2.106 Recht 2-3 1 Referat oder Klausur oder Hausarbeit
SW.2.107 Forschungs- und Entwicklungsprojekt 1-2/3 Forschungs- und Entwicklungsbericht, Präsentation der Projektergebnisse
SW.2.108 Masterarbeit 3 Masterarbeit und Prüfungskolloquium

Anwendungsbezug des Studienganges
Im Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsprojekte wird eine praxisrelevante Fragestellung inhaltlich, empirisch und konzeptionell bearbeitet. Die Gruppengröße des Forschungs- und Entwicklungsprojektes beträgt ca. fünf Personen.
Im Mittelpunkt des Lehr-Lern-Prozesses dieses Moduls steht der exemplarische Charakter des Forschens und Entwickelns.
Bearbeitet werden Projekte, die entweder stärker einer Praxisforschungsfrage nachgehen (z.B. Effekte des Antiaggressivitätstrainings auf Lebensverläufe Jugendlicher) oder ein Praxisentwicklungsprojekt in den Mittelpunkt der Auseinandersetzung stellen (z.B. Implementierung des Gendermainstreamings in Jugendhilfeeinrichtungen der Stadt X).

Die Palette der Forschungs- und Entwicklungsprojekte ist so entwickelt, dass ein breites thematisches Angebot zur Auswahl steht, mit dem die thematischen Interessen und Erwartungen der Studierenden und der praktische Bedarf angesprochen werden.