Bachelor of Arts Soziale Arbeit

Integratives Wahlpflichtmodul – Studium Integrale

INTERDISZIPLINÄR – FÄCHERÜBERGREIFEND STUDIEREN

Im Rahmen des Modules SW 1.125 finden verschiedene fächer- und fachbereichsübergreifende integrative Wahlpflichtangebote für Bachelorstudierende im 5. bzw. 6. Semester statt. Die Module zählen zum „Studium Integrale“, welches hochschulweit etabliert wurde.

Das Angebot der integrativen Module wird semesterweise aktualisiert. Dafür gestalten mind. 2 Studiengänge verschiedener Fachbereiche das Studium-Integrale-Wahlpflichtmodul gemeinsam, welches sich aus verschiedenen Lehr- und Lerneinheiten zusammensetzt.
Das bedeutet konkret:

  • Sie werden durch die verantwortlichen Lehrenden gemeinsam betreut.
  • Sie arbeiten vorrangig in studiengangsgemischten Gruppen am entsprechenden Projekt-/ Arbeitsthema.
  • Sie bekommen am FB SW 6 ECTS angerechnet, wenn Sie die entsprechende Leistung (abhängig der Modulbeschreibung) absolvieren (manche FB vergeben nur 3 ECTS).
  • Sie melden sich direkt am Fachbereich SW für das entsprechende Modul im Stud.IP an.

Eindrücke von Studierenden:

  • „Diese unterschiedlichen Denkrichtungen, die bei der Gruppenarbeit zum Einsatz kam, haben zusammen einen Gewinn ergeben.“
    (Studentin BA Soziale Arbeit, Modul „Nachhaltigkeit“)
  • „Jede Studienrichtung konnte damit einen konstruktiven Beitrag leisten. Man entwickelt auch Respekt, sonst wird Sozialwesen ja nicht so ernst genommen.“
    (Student BA Wirtschaftsingenieurwesen, Modul „Arbeitsgestaltung“)
  • „Meine Erwartungen wurden übertroffen. Schon in der ersten Veranstaltung, was Wirtschaftsingenieurwesen und Sozialwesen da gesagt haben, da kamen komplett unterschiedliche Sachen.“
    (Studentin BA Soziale Arbeit, Modul „Arbeitsgestaltung“)

Auswahl bereits angebotener Studium-Integrale-Module im Fachbereich Sozialwesen

Arbeitsplatzgestaltung

Wirtschaftsingenieurwesen/ BA WI Industrie Sozialwesen/ BA Soziale Arbeit
Prof. Dr. Burkhard Schmager Prof. Dr. Heike Ludwig
Durch eine selbstständige Arbeitssystemanalyse bei regionalen Praxispartnern untersuchen und bewerten die Studierenden Arbeitsplätze aus technisch-ökonomischer und sozialer Sicht. Dabei stehen die Kernthemen Arbeitsablaufplanung und ergonomische Gestaltung sowie arbeitspsychologische Elemente im Vordergrund.

  • Systematik und Grundlagen der Arbeitswissenschaft
  • Arbeitspsychologie und Arbeitsorganisation
  • Belastungs- und Beanspruchungskonzept
  • Arbeitsgestaltung und Arbeitsschutz
  • Grundlagen empirischer Sozialforschung

Nachhaltigkeit

Sozialwesen/ BA Soziale Arbeit Wirtschaftsingenieurwesen/ BA WI Industrie
Prof. Dr. Michael Opielka Prof. Dr. Matthias Schirmer
Angehende Wirtschaftsingenieure und Sozialarbeiter betrachten eine eigene Forschungsfrage im ökologischen, ökonomischen und sozialen Kontext am Beispiel eines regionalen Unternehmens, untersuchen unterschiedliche Perspektiven, stellen den Bezug zum Fachwissen her und präsentieren das Ergebnis. Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage, eine eingegrenzte Forschungsfrage zum Themengebiet Nachhaltigkeit fächerübergreifend zu bearbeiten, das theoretisch erworbene Wissen zum Themengebiet anzuwenden und darüber hinaus zu diskutieren, zu analysieren und zu bewerten.

  • Verständnis von Nachhaltigkeit und ihrer auf Indikatoren basierten Messung
  • Blick der Sozialwissenschaft und der Ingenieurswissenschaft auf das Thema
  • Nachhaltige Triade (ökologisch-ökonomisch-sozial)
  • Organisation und Vorbereitung der Projektarbeit
  • Bearbeitung einer eigenen Fragestellung mit regionalem Bezug

Übersicht über alle angeboten Wahlpflichtmodule der Ernst-Abbe-Hochschule

Kontaktperson am FB Sozialwesen:

 
Franziska Krieg

franziska.krieg@eah-jena.de
  • Telefon: 03641 / 205 840
  • Fax: 03641 / 205 801
  • Raum: 05.01.15

Weitere Informationen zum integrativen Wahlpflichtmodul-Angebot / Studium Integrale an der Ernst-Abbe-Hochschule bekommen Sie hier.