Vorlesungsverzeichnis – Wintersemester 2021/2022

Master of Arts Soziale Arbeit

weitere Pläne: [alle Lehrenden] [Bachelor / 1. Sem. / 3. Sem. / 5. Sem. / 7. Sem.] [Master / 2. Sem.] [Master SMP]
in Vorbereitung, Änderungen vorbehalten - Stand:09.08.2021

2.206 - Arbeitsrecht

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Masterstudiengang Soziale Arbeit / konsekutiv > 2. Semester (MASA)
  • FB Sozialwesen > Masterstudiengang Soziale Arbeit / konsekutiv > 2.206 - Recht
2.206  -   Seminar  -  Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:Mo, 15:15-16:45 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.33
Veranstaltungsbeginn:  Mon , 18.10.2021 15:15 - 16:45, Ort: 05.03.33

Teilnehmer: 2. Semester MASA

Die Veranstaltung orientiert sich an den praktischen Anforderungen an Führungskräfte in der Sozialen Arbeit. Ihr Fokus richtet sich daher sowohl auf den Schutz von Rechtspositionen der Arbeitnehmer*innen als auch auf die Wahrnehmung berechtigter Interessen auf Seiten der Arbeitgeber*innen. Hierzu gehören u.a. auch der Schutz vor Diskriminierung bzw. das Verbot der arbeitsrechtlichen Ungleichbehandlung, Work-Life-Balance, Umgang mit längerfristigen Erkrankungen (betriebliches Eingliederungsmanagement) usw.

Im Mittelpunkt werden Rechtsprobleme der Begründung, der Ausgestaltung sowie der Beendigung von Arbeitsverhältnissen stehen. Neben dem Individualarbeitsrecht, zu dem auch die Grundsätze des innerbetrieblichen Schadensausgleichs gehören, werden auch das Recht der betrieblichen Mitbestimmung sowie das Tarifrecht überblicksartig thematisiert.
In den ersten Semesterwochen wird ein Einblick in das Arbeitsrecht gegeben und die rechtlichen Grundlagen erläutert. Im Fortgang der Veranstaltung wird vertieft auf Schwerpunkte im Arbeitsrecht eingegangen werden. Nach einer Einführung in das jeweilige Schwerpunktthema wird dieses durch ein Referat vertieft und diskutiert.

Im Rahmen der drei Master-Veranstaltungen des Moduls Recht wird von allen Studierenden jeweils eine Prüfungsleistungen in einem Teilmodul sowie zwei Studienleistungen (SL) in den beiden anderen Teilmodulen erwartet. Jede*r Studierende kann oder muss in einem der Teilmodule eine benotete Prüfungsleistung erbringen. In dem Teilmodul Arbeitsrecht beinhaltet die PL ein Referat von ca. 15 Minuten sowie eine schriftliche Ausarbeitung von 15 Seiten. Das Referat soll zur Diskussion anregen, deren Inhalt und Ergebnisse wiederum in der schriftlichen Ausarbeitung aufgegriffen werden sollten. Die schriftliche Ausarbeitung soll spätestens 3 Wochen nach der Präsentation eingereicht werden.
Den Studierenden, die eine Prüfungsleistung erbringen, wird ein vorbereitendes Gespräch (online) angeboten (bitte vorher per Mail anmelden).
Die Studienleistung besteht aus der Ausarbeitung eines Kurzreferates von 5 bis 10 Minuten. Hierbei handelt es sich um eine Entscheidungsbesprechung (Inhalt, Normenkontext, Praxisbezug). Eine anschließende Diskussion soll ermöglicht werden.

Prof.in Dr.in iur. Claudia Beetz, M.mel.

 

2.206 - Recht und Konfliktmanagement

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Masterstudiengang Soziale Arbeit / konsekutiv > 2. Semester (MASA)
  • FB Sozialwesen > Masterstudiengang Soziale Arbeit / konsekutiv > 2.206 - Recht
2.206  -   Seminar  -  Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:Mi, 17:00-20:00 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.08
Veranstaltungsbeginn:  Wed , 20.10.2021 17:00 - 20:00, Ort: 05.03.08

Teilnehmer: 2. Semester MASA

Die MA-Studierenden sollen sich aus Anlass dieses Seminars einen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten, Methoden und die Anwendungsbereiche des Konfliktmanagements verschaffen. Dies betrifft zwar auch die rechtsförmigen klassischen Instrumente der Rechtsverwirklichung, der Rechtsberatung und der Rechtskontrolle, in erster Linie sollen aber in diesem Seminar die alternativen Beratungs- und konsensualen Streiterledigungsformen (insb. Mediation, Schlichtungs- und Schiedsverfahren, …), insbesondere zur Regelung von Konflikten in sozialen Organisationen, Unternehmen und Einrichtungen im Fokus stehen. Anders als in der Methodenveranstaltung im BA-Studium geht es in diesem MA-Seminar nicht um die praktische Einübung bestimmter Verfahren oder Methoden, sondern um deren wissenschaftliche Durchdringung. Die Studierenden sollen zudem die für Führungskräfte notwendigen Kenntnisse für die Konzeption und Implementation angemessener Konfliktmanagementsysteme erwerben, ohne dass dies eine methodisch fundierte Ausbildung in diesen Verfahren (z.B. Mediation) ersetzen könnte. Im MA-Seminar werden anhand von Grundlagentexten zunächst einige konflikttheoretische Grundlagen erarbeitet, um auf dieser Basis die wesentlichen Aspekte und Formen der außergerichtlichen Konfliktregelung diskutieren zu können.

Veranstaltungsbeginn 20.10.2021. Weitere Informationen und Veranstaltungsübersicht/Themenvergabe und genaue Terminplanung über die entsprechende Informationen im Ordner Dateien im Studip.


Prof. Dr.iur. Thomas Trenczek, M.A.