Coaching in der Hochschullehre

Gelingendes Lernen kann man nicht verordnen, man kann dazu aber durch die Schaffung entsprechender Kontexte und Rahmenbedingungen einladen.

Um eine alte Lehr- und Lernkultur der Erzeugungsdidaktik in eine der Ermöglichungsdidaktik zu transformieren, können Lehrende angeregt werden, ihre eigene Lehrpraxis zu reflektieren, ihr Methodenverständnis zu vertiefen und Hochschullehre variantenreicher zu gestalten. Zu diesem Zweck wurde ein neues Angebot für Hochschullehrer*innen entwickelt, das die methodisch-didaktische Expertenberatung mit dem Marte-Meo-Coaching kombiniert; hierzu wurde letzteres erstmals im deutschsprachigen Raum für den Hochschulbereich adaptiert. Die Ergebnisse der Evaluation bestätigen den gewählten Ansatz, einen fachlichen mit einem überfachlichen Kompetenzerwerb im Sinne einer dynamischen Veränderung der Handlungspraxis von Personen zu verbinden. Die ressourcen- und potenzialorientiert Vorgehensweise eröffnet Perspektiven, die auch Hoffnung für strukturelle Reformen macht.

Prof. Dr. E. Schäfer

Mehr dazu im Artikel: Patzer, C. Ritschel, T. & E. Schäfer (2016): „Coaching in der Hochschullehre“, Zeitschrift für Sozialmanagement, Bertuch-Verlag (Weimar), S. 61-81.

Prof. Dr. Erich Schäfer ist Professor für „Methoden der Erwachsenbildung“ und lehrt im Bachelor- und Masterstudiengang Studiengang „Soziale Arbeit“ u.a. Kommunikation und systemische Organisationsentwicklung und  ist Gründer und Lehrender des Masterstudienganges „Coaching und Führung“.