Master Civic Education. Demokratiearbeit in der digitalisierten Gesellschaft

Der Studiengang befindet sich derzeit im Akkreditierungsverfahren. Alle Inhalte haben daher Entwurfscharakter. Geplanter Start ist das Sommersemester 2023.

Aufbau des Studiums

Der Masterstudiengang ist modular aufgebaut und gibt in insgesamt neun Modulen nicht nur forschungsbasiert einen Überblick über die Grundlagen der Demokratiearbeit. Durch die enge Verzahnung mit der beruflichen Praxis können die Studieninhalte direkt angewendet und Kontakte in der Berufswelt geknüpft werden. Vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung in allen Bereichen der Gesellschaft liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Bedeutung der Digitalisierung für die Zivilgesellschaft. Auch zu anderen Studiengängen soll die Vernetzung gefördert werden, weshalb einige Module mit den Studierenden des Masters Soziale Arbeit besucht werden. Hier wird interdisziplinärer und intensiver Austausch möglich.

Studienverlaufsplan

Kurzbeschreibung der Modulinhalte

SW.3.101 Recht: In diesem Modul geht es um nationale und internationale rechtliche Grundlagen einer freiheitlich demokratischen Gesellschaft. Dazu gehört Verfassungsrecht, Europarecht und völkerrechtlicher Menschenrechtsschutz. Außerdem werden Rechtsfragen zivilgesellschaftlichen Engagements erörtert, dazu gehören bspw. die Rechte marginalisierter Gruppen und wie diese durchgesetzt werden können.
SW.3.102 Forschungsmethoden: Das Modul vermittelt vertiefte Kenntnisse qualitativer und quantitativer sozialwissenschaftlicher Forschungsmethoden
SW.3.103 Gerechtigkeit und Gleichbehandlung: Der Fokus des Moduls liegt auf der interdisziplinären Betrachtung von Gerechtigkeits- und Gleichbehandlungsfragen. Diese erfolgt auf unterschiedlichen Ebenen, von denen ausgehend nicht nur das Individuum, sondern auch gesellschaftliche Gruppen und Institutionen in den Fokus gelangen (Mikro-, Meso-, Makro-Ebene).
SW.3.104 Demokratie und Zivilgesellschaft: Ein ausgeprägtes Verständnis für die grundlegenden Funktionsweisen demokratischer Gesellschaften ist Grundlage für Demokratiearbeitende. Das Modul vermittelt unter anderem Einsicht in politische Prozesse, Systeme und Akteure, Formen bürgerschaftlichen Engagements, Wahl- und Auszählungsverfahren oder soziale Bewegungen und Formen politischen Widerstands.
SW.3.105 Führung: Personal- und Organisationsentwicklung: Für Menschen in Führungspositionen ist es wichtig, demokratische Prozesse immer mitzudenken. Dieses Modul vermittelt daher das notwenige Wissen, um menschenrechtskonforme demokratische Standards in der eigenen Organisation umzusetzen.
SW.3.106 Digitalisierung und Partizipation: Der enorme Einfluss digitaler Technologie wirkt weit in den politischen Raum. Deshalb behandelt dieses Modul die Konsequenzen, Gefahren und Chancen der Digitalisierung für Demokratie und Zivilgesellschaft und beleuchtet insbesondere Partizipationsproesse im digitalen Raum. Es werden Möglichkeiten und Herausforderungen in der digitalen Gestaltung von Partizipationsprozessen aufgezeigt und entsprechende Werkzeuge (z. B. Tools, Plattformen) vermittelt.
SW.3.107 Themenbezogener Transfer: Im Modul „Themenbezogener Transfer“ wählen die Studierenden aus den jeweils angebotenen Lehrveranstaltungen zwei Lehrveranstaltungen im Umfang von je 2 SWS (insg. 4 SWS) aus. Die Veranstaltungen sind in Art und Inhalt unterschiedlich. Alle jedoch haben einen direkten Bezug zur Praxis der Demokratiearbeit. Beispielhaft bekommen Studierende in diesem Modul Einblicke in die Arbeit in der Praxis und wenden ihr theoretisch gelerntes Wissen an. Beispiele für Lehrveranstaltungen im Modul SW 3.107 sind: Ringvorlesung „Anwendungsfelder“, Projektfinanzierung, Praxisprojekte, Politische (Jugend-)Bildung, u.a. Dieses Modul findet in enger Zusammenarbeit mit Kooperationspartner*innen aus der Praxis statt.
SW.3.108 Soziale Kompetenzen: Demokratiearbeit lebt vom Kontakt mit Menschen und Gruppen. In diesem Modul werden neben Kompetenzen, die die eigene Persönlichkeit betreffen, auch konkrete Methoden zur Arbeit mit Gruppen oder zur Evaluation der eigenen Arbeit vermittelt und Verfahren zur Steigerung sozialer Kompetenzen besprochen.
SW.3.109 Masterabschlussprüfung: In der Masterarbeit wird ein empirisches Forschungsvorhaben eigenständig entwickelt und umgesetzt. Dieses knüpft an einen Themenbereich aus dem Studium Civic Education. Demokratiearbeit in der digitalisierten Gesellschaft an. In der Masterarbeit vertiefen die Studierenden eigene Forschungsinteressen und setzen sie in Beziehung zum fachwissenschaftlichen Diskurs.

Skip to content