Prof. Dr. phil. Nicole Harth

  • Berufungsgebiet: Professur für Psychologie; Schwerpunkt Sozialpsychologie
  • Mail:
  • Telefon: 03641 / 205 828
  • Fax: 03641 / 205 801
  • Raum: 05.01.11
  • Sprechzeiten: Dienstag: 10.00 - 11.00 Uhr nach Anmeldung

Kurzvita

Studiendekanin am FB Sozialwesen
Mitglied im Fachbereichsrat des FB Sozialwesen
Editorial Board des European Journal of Social Psychology (EJSP)
Mitglied im wissenschaftlichen Fachbeirat des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (siehe http://www.idz-jena.de/ )
Mitglied im DFG Netzwerk "Soziale Ungleichheit" (siehe http://www.soziale-ungleichheit.psychologie.uni-wuerzburg.de/)

Von 1997 bis 2003 studierte Nicole Harth Diplom-Psychologie und Soziologie an der Universität Mannheim. Ab 2000 war sie als Psychologin in der Kinder-Jugendpsychotherapie tätig. Nach kurzem Aufenthalt am Schauspiel Leipzig (Dramaturgie und Theaterpädagogik) begann sie 2004 ihre Promotion innerhalb des DFG-geförderten Internationalen Graduierten Kollegs „Conflict and Cooperation between Social Groups“ und verbrachte im Rahmen des Kollegs einen Forschungsaufenthalt an der University of Sussex in Großbritannien (2006). Nach erfolgreichem Abschluss der Promotion (2007) war Nicole Harth als wissenschaftliche Referentin an der Jena Graduate Academy und später als Post-Doc am Lehrstuhl für Sozialpsychologie an der Friedrich-Schiller Universität Jena tätig. Seit Oktober 2014 lehrt und forscht Frau Harth an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Zur Zeit ist sie die Studiendekanin des Fachbereichs.

Ihre Forschungsinteressen umfassen Konflikte und Versöhnung zwischen Individuen und Gruppen, Vorurteile und soziale Diskriminierung, psychologische Aspekte sozialer Ungleichheit, Soziale Kompetenzen in Interaktionen, jeweils mit einem Fokus auf die emotionalen Aspekte dieser Phänomene. Ihre Forschungsarbeiten basieren auf experimentellen und korrelativen Paradigmen sowie Feldforschung.

Aktuelle und vergangene (Drittmittel)-Projekte:

  • BMBF 'Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt (gemeinsam mit Dr. Quent, IDZ Jena // Amadeu Antonio Stiftung)
  • STARK: Software zum Training der Affekt-Regulation bei Kindern (gemeinsam mit Prof. Dr. Mitte)
  • Trilaterales DFG Projekt (Israel, Palästina, Deutschland; PI Martin Leiner) ‚Hearts of flesh – not stone‘. Meeting the suffering of the other.
  • DFG Netzwerk ‚Intra- und Intergruppenprozesse im Kontext sozialer Ungleichheit‘ (PI Jenny Roth)