Prof. Dr. phil. Martin Geisler

Seminare – Sommersemester 2018

weitere Pläne: [alle Lehrenden] [Bachelor SA / 2. Sem. / 4. Sem. / 6. Sem.] [Master SA / 1. Sem. / 3. Sem.] [Master C&F] [Master SMP]
Stand:09.04.2018

1.101 - Schach und Shooter

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.101 Grundlagen des Studiums
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > alle Gruppen des 2. Semesters
1.101  -   Seminar  -  Sommersemester 2018
Zeit / Ort:Mo, 15:15-18:30 Uhr (zweiwöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mo, 09.07.2018, 15:15-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 09.04.2018, 15:15 - 18:30, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 2. Semester

Tod, Sterben, Leiden und Krieg tauchen als Themen in unterschiedlichsten Formen in unseren kulturellen Gütern auf. Im Seminar wird diesen Aspekten über verschiedene Spielformen nachgegangen. In der daraus resultierenden Mehrdimensionalität des Spiels bedarf es einer Differenzierung der eingesetzten Instrumente und Symbole. Insbesondere der individuelle Reflexionsprozess steht dabei im Mittelpunkt. Erkenntnisse sind hierbei gleichsam individuell und subjektiv. Die innerhalb des Seminars bestehenden, verschiedenen Sichtweisen dienen als Diskussionsgrundlage. Im wechselseitigen Diskurs soll keine einheitliche ‚Wahrheit‘ gefunden, sondern die eigene Perspektive geschult und Reflexion gefördert werden. Fragen die dahingehend diskutiert werden, knüpfen an wesentlichen Kritikpunkten und Wirkungsvermutungen an: Wie viel ‚Tod‘ braucht ein Spiel? Wo beginnt die Theatralisierung? Welche Rahmungskompetenzen benötigen wir als Spieler? Sind Inszenierung und Funktion voneinander trennbar? Welche Sonderformen gibt es? Ergeben sich daraus Schlussfolgerungen für die Gewaltwirkungsdiskussion?
Das Seminar steht im Zeichen einer kulturoptimistischen Auseinandersetzung mit dem Gewaltgrad in Spielen und setzt dabei an der Faszination gewalthaltiger Symbole im Spiel an. Philosophische, künstlerische, politische und sozialanthropologische Aspekte werden dabei berücksichtigt. Im „Selbstexperiment“ durchlaufen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen verschiedenste Spielformen und erhalten Gelegenheit ihre Eindrücke zu reflektieren und zu diskutieren. Die SeminarteilnehmerInnen sollen medienkritisch Inhalte hinterfragen und Position beziehen.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.101 - Mentoring (2a)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/2
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.101 Grundlagen des Studiums
1.101  -   Seminar  -  Sommersemester 2018
Zeit / Ort:?
Veranstaltungsbeginn: 

Teilnehmer: SG II/2a

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.101 - Mentoring (2b)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/2
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.101 Grundlagen des Studiums
1.101  -   Seminar  -  Sommersemester 2018
Zeit / Ort:?
Veranstaltungsbeginn: 

Teilnehmer: SG II/2b

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.107 - Verbale Kommunikation (2)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/2
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.107 Kulturelle Kommunikation
1.107  -   Seminar  -  Sommersemester 2018
Zeit / Ort:Di, 15:15-16:45 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Di., 10.04.2018, 15:15 - 16:45, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: SG II/2

Aufbauend auf dem Grundlagenseminar „Nonverbale Kommunikation für die Gesprächsführung“ findet in dieser Veranstaltung eine Beschäftigung mit den Grundlagen sprachlicher Kommunikation statt. Ziel des Seminars ist es, grundlegende Aspekte menschlicher Kommunikation in Gesprächssituationen zu erörtern. Neben der Auseinandersetzung mit Theorien, Modellen, Begrifflichkeiten, Regeln und Störungen werden u.a. die Themen aktives Zuhören, Feedback in der sozialen Interaktion, sowie Fragetechnik behandelt. Darüber hinaus findet eine Beschäftigung mit Formen öffentlicher Kommunikation statt. In Übungen werden die theoretischen Einsichten praktisch umgesetzt.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.107 - Verbale Kommunikation (4)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.107 Kulturelle Kommunikation
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/4
1.107  -   Seminar  -  Sommersemester 2018
Zeit / Ort:Di, 11:15-12:45 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Di., 10.04.2018, 11:15 - 12:45, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: SG II/4

Aufbauend auf dem Grundlagenseminar „Nonverbale Kommunikation für die Gesprächsführung“ findet in dieser Veranstaltung eine Beschäftigung mit den Grundlagen sprachlicher Kommunikation statt. Ziel des Seminars ist es, grundlegende Aspekte menschlicher Kommunikation in Gesprächssituationen zu erörtern. Neben der Auseinandersetzung mit Theorien, Modellen, Begrifflichkeiten, Regeln und Störungen werden u.a. die Themen aktives Zuhören, Feedback in der sozialen Interaktion, sowie Fragetechnik behandelt. Darüber hinaus findet eine Beschäftigung mit Formen öffentlicher Kommunikation statt. In Übungen werden die theoretischen Einsichten praktisch umgesetzt.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.121 - Fotopädagogik

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > Studienschwerpunkt >  Kultur, Medien und Bildung
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 6. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Sommersemester 2018
Zeit / Ort:Di, 17:00-18:30 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Di., 10.04.2018, 17:00 - 18:30, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 6. Semester

Ein spezifischer Bereich der Aktiven Medienarbeit stellt die Fotopädagogik dar. Anders als die meisten neuen Medien, verlangt sie wenig grundlegende Auseinandersetzung mit der Handhabung der Technik und kann rasch zur weiterführenden, pädagogischen oder therapeutischen Zielstellung eingesetzt werden. Insbesondere in der Beschäftigung mit verschiedenen Menschenbildern, mit (inter-)kulturellen und regionalen Unterschieden, mit Biografien, Identitäten und der Selbst- und Fremdwahrnehmung bietet die Fotografie vielfältige Möglichkeiten für breite Klientelgruppen. Die Konfrontation mit dem Selbstbild zur Selbsterfahrung und -reflektion, kann beispielsweise über die Aufgabe erfolgen, sie zu fotografieren: „Wer möchtest du sein? Wer möchtest du nicht sein? Wie sehen dich Andere? Wie möchtest du, dass andere dich sehen?“
In der Veranstaltung werden Praxisbeispiele für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Senioren und spezifischen Gruppen gegeben, werden technische und gestalterische Grundsätze vermittelt, Übungen zum Selbstvertrauen und zur Selbstdarstellung durchgeführt und Methoden des handelnden Lernens aus der Aktiven Medienarbeit vorgestellt. Vorerfahrungen in Technik oder Fotogestaltung sind nicht notwendig.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.121 - Tiergestützte Arbeit

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > Studienschwerpunkt >  Kultur, Medien und Bildung
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 6. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Sommersemester 2018
Zeit / Ort:Fr, 01.06.2018, 13:30-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 02.06.2018, 09:00-17:00 Uhr - Ort: Exkursion,
Fr, 29.06.2018, 13:30-18:30 Uhr - Ort: Exkursion,
Sa, 30.06.2018, 09:00-17:00 Uhr - Ort: Exkursion
Veranstaltungsbeginn:  Fr., 01.06.2018, 13:30 - 18:30, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 6. Semester

Das Seminar gibt Einblick in die Theorie und Praxis der Tiergestützten Arbeit. Dabei wird die Besonderheit der Mensch-Tier-Beziehung dargestellt. Es werden unterschiedliche Begrifflichkeiten aufgearbeitet, theoretische Grundlagen für den (sozial-)pädagogischen und therapeutischen Einsatz von Tieren wissenschaftlich fundiert, die Wirkweise und Effekte der Tiergestützten Arbeit in verschiedenen Bereichen (Pädagogik, Psychologie, Medizin) erläutert und vorhandene Konzepte sowie Intuitionen vorgestellt. Weiterhin wird die Reflexion von (nonverbalen) Kommunikationsprozessen zwischen Mensch und Tier herausgearbeitet. Kern des Seminars ist die praktische und persönliche Erfahrung in der Interaktion mit Hunden, Lamas und Alpakas, welche an zwei Tagen außerhalb der Hochschule mit professionellen Trainerinnen stattfinden. Das Seminar zielt darauf ab, die positive Wirkkraft von Tieren als ernstzunehmende Methode zu verstehen und auf Basis wissenschaftlicher Grundlagen zu festigen. Im Seminar steht stets die Arbeit am Menschen im Fokus. Als Co-Dozentin wird das Seminar die Dobermannhündin Alyx begleiten.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.122 - Digitale Spiele in der Bildung

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.122 Vertiefung Methoden
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > Studienschwerpunkt >  Kultur, Medien und Bildung
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 6. Semester (BASA)
1.122  -   Seminar  -  Sommersemester 2018
Zeit / Ort:Sa, 26.05.2018, 09:00-18:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mo, 28.05.2018, 09:00-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 23.06.2018, 09:00-18:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mo, 25.06.2018, 09:00-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Do, 20.09.2018, 08:00-18:00 Uhr - Ort: Exkursion,
Fr, 21.09.2018, 08:00-18:00 Uhr - Ort: Exkursion,
Sa, 22.09.2018, 08:00-18:00 Uhr - Ort: Exkursion
Veranstaltungsbeginn:  Sa., 26.05.2018, 09:00 - 18:00, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 6. Semester

Die Frage ob oder inwieweit Computerspiele soziales (Bildung-)Potenzial besitzen, ist im Grunde die Frage welche Möglichkeiten Spiele allgemein und aktuelle Kommunikationsmedien beinhalten. Sie spielen im Prozess einer „Retribalisierung moderner Daseinsverhältnisse“ (Maffesoli 1988) eine wichtige Rolle. Sie tragen, wie andere Medien zuvor, zur Bildung spezifischer jugendkultureller Lebens- und Erlebensformen bei. Ausgehend von der Aktiven Medienarbeit werden pädagogische Projekte mit und um das Computerspiel vorgestellt, untersucht und eigene Ideen konzipiert. Anhang neuer Methoden werden die Praxisprojekte auf ihre jeweiligen Zielstellungen hin überprüft.
Neben der Wirkungsfrage geht es dabei auch darum, das Digitale Spiel, seine Gravitation, seine Mechanismen, die von ihm ausgehende Faszination und seine Dynamik zu nutzen, um einen Mehrwert für Lernprozesse zu gewinnen oder Potenziale für Nicht-Spielkontexte zu nutzen. Die daraus resultierenden Kategorien des Einsatzes von Digitalen Spielen in der Bildung werden im Seminar vorgestellt und analysiert. Zuvor bedarf es jedoch wichtiger Grundlagen. Es werden Spielgenres, Spielmodi, Spielerdemografie und spezifische, medienpädagogische Einrichtungen vorgestellt und Einsatzbereiche der Computerspiele in der formellen und informellen Bildung hinterfragt.
Praktische Anwendung werden diese Inhalte darin finden, dass die Studierenden die Veranstaltung „Game on Education“ vom 20.-22.9. in Wittenberg aktiv besuchen, mitgestalten und eigene Programmanteile einbringen. Dort stehen Sie Eltern, Jugendlichen, Multiplikatoren und allen anderen Interessierten für Fragen rund um das Thema Computerspiel zur Verfügung, bieten unterhaltsame Quizfragen für Kinder an und informieren über die Möglichkeiten der Computerspielpädagogik.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

SW 2.611 - Begleitung zur Masterarbeit

Pflichtmodul
 
Bereich:
  • FB Sozialwesen > Masterstudiengang Spiel- und Medienpädagogik > 2.611 - Begleitung Masterarbeit
  • FB Sozialwesen > Masterstudiengang Spiel- und Medienpädagogik > 4. Semester (MASMP)
SW 2.611  -   Seminar  -  Sommersemester 2018 - Wintersemester 2018/2019
Zeit / Ort:Do, 11.10.2018, 08:00-17:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 12.10.2018, 08:00-17:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 13.10.2018, 08:00-17:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Do., 11.10.2018, 08:00 - 17:30, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: MASMP

Prof. Dr. phil. Martin Geisler