Prof. Dr. phil. Martin Geisler

Seminare – Wintersemester 2019/2020

weitere Pläne: [alle Lehrenden] [Bachelor / 1. Sem. / 3. Sem. / 5. Sem. / 7. Sem.] [Master / 2. Sem.] [Master C&F] [Master SMP]
Stand:04.11.2019

1.101 - Kreativbereiche der Kulturellen Bildung

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 3. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.101 Grundlagen des Studiums
1.101  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Fr, 22.11.2019, 15:15-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 23.11.2019, 09:00-17:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 17.01.2020, 15:15-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 18.01.2020, 09:00-17:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Fr., 22.11.2019, 15:15 - 18:30, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 3. Semester

Das Seminar dient der Verortung verschiedener kulturpädagogischer Ansätze (Spiel, Theater, Medien, Kunst, Musik, Tanz, Literatur, Performance etc.) unter dem Dach der Kulturellen Bildung. Es stellt über die Themen Empowerment, Lebenswelt- und Ressourcenorientierung Brücken zur Sozialen Arbeit her und betont die Förderung von emotionalen und sozialen Fähigkeiten, Einstellungen und Schlüsselkompetenzen.

Studierende werden vertraut mit dem Begriff der Kulturellen Bildung, kennen deren Ziele und stellen Verbindungen zur Sozialen Arbeit her. Sie können im Seminar die Bedeutung von Kultureller Bildung im Kontext des gesellschaftlichen Wandels diskutieren und systematisch die theoretischen Bezüge sowie die methodisch-praktischen Bezüge erläutern. Damit zielt das Modul auch auf den Ausbau kommunikativer Fähigkeiten ab.

Studienschwerpunkt: Kultur, Medien und Bildung

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.121 - Einführung in die Medienpädagogik

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 5. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Mo, 13:30-15:00 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 21.10.2019, 13:30 - 15:00, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 5. Semester

Im Seminar wird ein grundlegender Überblick über theoretische und praktische Techniken und Methoden der Medienpädagogik gegeben. Begriffliche Definitionen der Kommunikationswissenschaft und der Erziehungswissenschaft sowie spezifische sozial relevante Themen werden vorgestellt und behandelt. Die Ziele der Medienkompetenz werden erarbeitet. Wesentliche Ansätze und Theorien sind Voraussetzung für die Beschäftigung mit der handlungsorientierten Aktiven Medienarbeit und deren vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Das Hauptziel des Seminars liegt darin, den Studierenden zu einer eigenen Position und grundlegenden Offenheit mit diesem Thema zu verhelfen und deren Bedeutung für eine Medien- und Informationsgesellschaft zu erfassen.

Studienschwerpunkt: Kultur, Medien und Bildung

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.121 - Theaterwerkstatt

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 5. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Di, 17:00-20:00 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Di., 22.10.2019, 17:00 - 20:00, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 5. Semester

Das Seminar funktioniert im Sinne einer Theaterwerkstatt. Dabei ist es Ziel, alle Arbeitsprozesse und -aufgaben, welche bei einer Theaterinszenierung anfallen, festzustellen, zu erleben, (zu lernen,) im realen Anspruch der Inszenierung umzusetzen und anschließend zu evaluieren. Folgende Bereiche können dabei, je nach Stück und Anspruch, entstehen: Regie, Buch/Dramaturgie, Technik, Licht und Ton, Schau-spiel, Choreografie, Musik, Maske, Kostüm, Bühnenbild, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Werbung, Disponent, Management, Marketing, u.v.a. Alle anfallenden Aufgaben werden unter den Teilnehmenden aufgeteilt und umgesetzt.
Ziel des Seminars ist, die Vielfalt verbaler und non-verbaler Kommunikation auszuprobieren und ins Bewusstsein zu rücken, kreative Fähigkeiten zu erkennen und zu fördern, das Spektrum projektbezogener Theaterarbeit aufzuzeigen, Kooperation und gruppendynamische Prozesse zu reflektieren und eigene Stärken und Schwächen wahrzunehmen. Das Seminar verfolgt den Anspruch einer vorführungsfähigen Inszenierung.
ACHTUNG: Im Modul 1.121 besuchen Sie im Normalfall ein Seminar (2 SWS) im 5. Semester und ein Seminar (2 SWS) im 6. Semester. Sie benötigen EINE Leistung im Modul. Dieses Seminar deckt somit zwei Seminare ab. Wenn Sie ein solches 4-SWS-Seminar besuchen, ist kein zweites Seminar nötig.
Wenn Sie sich also für das Seminar „Theaterwerkstatt“ entscheiden, müssen/können Sie im nächsten Semester kein weiteres Seminar des Moduls besuchen!

Studienschwerpunkt: Kultur, Medien und Bildung

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.121 - Humor in der Sozialen Arbeit

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 5. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Fr, 08.11.2019, 15:15-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 09.11.2019, 09:00-17:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 06.12.2019, 15:15-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 07.12.2019, 09:00-17:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Fr., 08.11.2019, 15:15 - 18:30, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 5. Semester

Humor ist ein soziales Bindeglied und baut Brücken in der zwischenmenschlichen Kommunikation. Die dahinter stehende innere Haltung, nicht alles so ernst zu nehmen, kann vor allem in der sozialen und pädagogischen Arbeit Stress und Anspannung reduzieren. Humor darf Probleme aufzeigen, darf gegen Normen verstoßen und kann zu neuen Denkmustern anregen. Humor hilft in Krisen, Humor offenbart Wahrheiten und schützt vor Erkrankungen. Aber ist Humor erlernbar?
Im Seminar werden Differenzierungen einzelner Begriffe vorgenommen, werden Einblicke in Funktionen, Einsatzfelder und Techniken geboten. Neben Theorien wird Humor als innere Haltung durch viele Übungen gefördert und Institutionen, welche sich hiermit befassen, aufgesucht. Dabei geht es letztlich darum, für sich selbst und für seine Arbeit Humor nutzbar zu machen. So steht die persönliche Humoranamnese und das Kennenlernen eigener Humorressourcen im Mittelpunkt. Obwohl es keine Garantie dafür gibt, ist Lachen in diesem Seminar ausdrücklich erwünscht.
Studienschwerpunkt: Kultur, Medien und Bildung

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.201 - Verbale & nonverbale Kommunikation (1)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1. Semester (BASA) > SG I/1
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.201 - Grundlagen des Studiums
1.201  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Di, 11:15-12:45 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Di., 22.10.2019, 11:15 - 12:45, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: SG I/1

Dieses Seminar führt in die Bedeutung der Prozesse kultureller Kommunikation ein. Es beschäftigt sich mit Strukturen und Funktionen personaler Kommunikation und ihren Wandlungen. Im Mittelpunkt steht dabei die Beschäftigung mit den Grundlagen der Kommunikation für die Gesprächsführung.
Behandelt werden zunächst Themen der non-verbalen Kommunikation. U.a.: Klassifikationen nonverbalen Verhaltens, Beurteilung körpersprachlicher Kommunikationskanäle sowie Untersuchungsmethoden nonverbalen Verhaltens. Die Beschäftigung mit der Thematik geschieht auch anhand von Experimenten und Übungen.
Aufbauend darauf findet eine Beschäftigung mit den Grundlagen sprachlicher Kommunikation statt. Ziel des Seminars ist es, grundlegende Aspekte menschlicher Kommunikation in Gesprächssituationen zu erörtern. Neben der Auseinandersetzung mit Theorien, Modellen, Begrifflichkeiten, Regeln und Störungen werden u.a. die Themen aktives Zuhören, Feedback in der sozialen Interaktion, sowie Fragetechnik behandelt. In Übungen werden die theoretischen Einsichten praktisch umgesetzt. Im Fokus steht die Aneignung und Übung von Grundlagen der Beratungspraxis.
Studienschwerpunkt: Kultur, Medien und Bildung

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.201 - Mentoring (1a)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1. Semester (BASA) > SG I/1
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.201 - Grundlagen des Studiums
1.201  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Mo, 21.10.2019, 09:30-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mo, 25.11.2019, 09:30-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mo, 06.01.2020, 09:30-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 21.10.2019, 09:30 - 12:45, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: SG I/1a

Als Einstieg in das Studium erhalten die Studierenden in Kleingruppen die Gelegenheit zur angeleiteten Reflektion und Orientierung am Fachbereich. In teilgeblockten Veranstaltungen und individuellen Beratungen werden Gruppendynamik, Motivation, Fragen zur Studienwahl, der Studienkompetenz, des Selbstmanagements und der Partizipationsmöglichkeiten erörtert. Als Methoden dienen insbesondere kreative Ausdrucksformen wie Theater, Spiel, Kunst, Humor sowie Rhetorik. Die Studierenden erleben, hinterfragen und modifizieren ihre Rolle als angehende Akademiker im Spannungsfeld der Erwartungen an die angestrebte Profession. Da dabei zwangsläufig persönliche Vorlieben, Abneigungen und Potenziale eine erhebliche Rolle spielen, steht eine Auseinandersetzung mit der eigenen Identität im Fokus, welche sich auch und insbesondere im sozialen Miteinander ausdrückt und formt. So liegt die Förderung und Stärkung individueller Fähigkeiten und die Bearbeitung persönlicher Problemsituationen im Fokus des Seminars.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.201 - Mentoring (1b)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1. Semester (BASA) > SG I/1
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.201 - Grundlagen des Studiums
1.201  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Mo, 28.10.2019, 09:30-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mo, 02.12.2019, 09:30-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mo, 13.01.2020, 09:30-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 28.10.2019, 09:30 - 12:45, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: SG I/1b

Als Einstieg in das Studium erhalten die Studierenden in Kleingruppen die Gelegenheit zur angeleiteten Reflektion und Orientierung am Fachbereich. In teilgeblockten Veranstaltungen und individuellen Beratungen werden Gruppendynamik, Motivation, Fragen zur Studienwahl, der Studienkompetenz, des Selbstmanagements und der Partizipationsmöglichkeiten erörtert. Als Methoden dienen insbesondere kreative Ausdrucksformen wie Theater, Spiel, Kunst, Humor sowie Rhetorik. Die Studierenden erleben, hinterfragen und modifizieren ihre Rolle als angehende Akademiker im Spannungsfeld der Erwartungen an die angestrebte Profession. Da dabei zwangsläufig persönliche Vorlieben, Abneigungen und Potenziale eine erhebliche Rolle spielen, steht eine Auseinandersetzung mit der eigenen Identität im Fokus, welche sich auch und insbesondere im sozialen Miteinander ausdrückt und formt. So liegt die Förderung und Stärkung individueller Fähigkeiten und die Bearbeitung persönlicher Problemsituationen im Fokus des Seminars.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

1.201 - Verbale & nonverbale Kommunikation (2)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1. Semester (BASA) > SG I/2
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.201 - Grundlagen des Studiums
1.201  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Di, 13:30-15:00 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Di., 22.10.2019, 13:30 - 15:00, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: SG I/2

Dieses Seminar führt in die Bedeutung der Prozesse kultureller Kommunikation ein. Es beschäftigt sich mit Strukturen und Funktionen personaler Kommunikation und ihren Wandlungen. Im Mittelpunkt steht dabei die Beschäftigung mit den Grundlagen der Kommunikation für die Gesprächsführung.
Behandelt werden zunächst Themen der non-verbalen Kommunikation. U.a.: Klassifikationen nonverbalen Verhaltens, Beurteilung körpersprachlicher Kommunikationskanäle sowie Untersuchungsmethoden nonverbalen Verhaltens. Die Beschäftigung mit der Thematik geschieht auch anhand von Experimenten und Übungen.
Aufbauend darauf findet eine Beschäftigung mit den Grundlagen sprachlicher Kommunikation statt. Ziel des Seminars ist es, grundlegende Aspekte menschlicher Kommunikation in Gesprächssituationen zu erörtern. Neben der Auseinandersetzung mit Theorien, Modellen, Begrifflichkeiten, Regeln und Störungen werden u.a. die Themen aktives Zuhören, Feedback in der sozialen Interaktion, sowie Fragetechnik behandelt. In Übungen werden die theoretischen Einsichten praktisch umgesetzt. Im Fokus steht die Aneignung und Übung von Grundlagen der Beratungspraxis.
Studienschwerpunkt: Kultur, Medien und Bildung

Prof. Dr. phil. Martin Geisler

 

SW 2.605 - Medienpädagogik, - philosophie und Methoden (2)

Pflichtmodul
 
Bereich:
  • FB Sozialwesen > Masterstudiengang Spiel- und Medienpädagogik > 2.605 - Medienpädagogische Methoden
  • FB Sozialwesen > Masterstudiengang Spiel- und Medienpädagogik > 2. Semester (MASMP)
SW 2.605  -   Seminar  -  Wintersemester 2019/2020
Zeit / Ort:Mo, 07.10.2019, 08:00-18:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 08.10.2019, 08:00-18:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 09.10.2019, 08:00-18:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 07.10.2019, 08:00 - 18:00, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 2. Semester MASMP

Aktive Medienarbeit als Basis medienpädagogischer Praxis- und Handlungsorientierung kann mit unterschiedlichsten Medien durchgeführt werden (Radio, Musik, Video, Film, Foto, Kunst, Zeitung sowie Internet und Computer). Die Teilnehmenden lernen neben der Handhabung der Technik durch best-practice-Projekte nicht nur konkrete Projektansätze, sondern bereiten sich auf eigene Projektentwürfe konzeptionell und organisatorisch vor. Die genaue Festlegung der Inhalte erfolgt unter Beteiligung der Studierenden zu Beginn der Einheit.

Prof. Dr. phil. Martin Geisler