Prof. Dr. Jörg Schulz

Seminare des vergangenen Semesters – (Sommersemester 2019)

1.111 - Sozialmedizin / Grundlagen Sozialer Arbeit mit Konsumenten psychoaktiver Substanzen (1)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/1
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.111 Gesundheitswissenschaften
1.111  -   Seminar  -  Sommersemester 2019
Zeit / Ort:Do, 9:30-11:00 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.09
Veranstaltungsbeginn:  Do., 04.04.2019, 09:30 - 11:00, Ort: 05.03.09

Teilnehmer: SG II/1

Sozialmedizin ist die Lehre der durch die soziale Umwelt bedingten Ursachen von Gesundheitsstörungen jeder Art und der Auswirkungen von Krankheit und Behinderung auf die gesellschaftliche Stellung des Individuums, seiner Familie und ganzer Bevölkerungsgruppen.
Durch sozialmedizinisches Herangehen sollen negative Entwicklungen aufgehalten bzw. gar umgekehrt werden.
Im Seminarteil „Sozialmedizin“ erhalten die Studierenden einen Überblick über Allgemeine und Spezielle Sozialmedizin. Der Gebrauch psychoaktiver Substanzen zählt zu den Problemfeldern der Speziellen Sozialmedizin. Im Seminarteil „Grundlagen Sozialer Arbeit mit Konsumenten psychoaktiver Substanzen“ stehen der Umgang mit verschiedenen Substanzgruppen und deren spezifische Wirkungen im Mittelpunkt und bilden darüber hinaus Ausgangspunkte für Diskussionen zum sozialarbeiterischen Umgang mit Vertretern der bezeichneten Klientel.
Lit.:
Trabert, G. Waller, H. (2013): Sozialmedizin: Grundlagen und Praxis. Stuttgart: W. Kohlhammer
Scherbaum, Norbert, begr. v. Parnefjord, Ralph (2016): Das Drogentaschenbuch. Stuttgart: Thieme

Prof. Dr. Jörg Schulz

 

1.111 - Grundlagen Sozialer Arbeit für Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen und Behinderungen (1)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/1
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.111 Gesundheitswissenschaften
1.111  -   Seminar  -  Sommersemester 2019
Zeit / Ort:Di, 15:15-16:45 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.09
Veranstaltungsbeginn:  Di., 02.04.2019, 15:15 - 16:45, Ort: 05.03.09

Teilnehmer: SG II/1

Psychische Störungen zählen zu den Gesundheitsproblemen, bei denen seit mehreren Jahren eine starke Zunahme zu verzeichnen ist. So registrierte die DAK im Jahr 2016 rund 246 Ausfalltage je hundert Versicherte. Die Zahl von Fehltagen aufgrund ärztlich diagnostizierter, psychiatrischer Indikationen hat sich von 1996 bis Ende 2016 verdreifacht (vgl. Gesundheitsreport der DAK 2016, VÖ 27.01.2017). Kleinere Studien bestätigen seither diese Tendenz. Aufgrund vielfältiger sozialer Faktoren, welche die Ausprägung und Intensität psychischer Störungen beeinflussen, wächst daher auch die Bedeutung der Sozialen Arbeit mit psychisch kranken Menschen. Die Studierenden lernen verschiedene Merkmale psychischer Störungen in unterschiedlichen Ausprägungen kennen.
Qualifikationsziele:
Die Studierenden werden mit verschiedenen Störungsbildern vertraut gemacht und erarbeiten sich ein Grundverständnis für den Umgang mit der Problematik und den betroffenen Menschen.
Literatur:
• ICD-10 Internationale Klassifikation psychischer Störungen (div. Auflagen, GM)
• American Psychiatric Association (2013): Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5®)
• DSM-5: Diagnostische Kriterien (div. Auflagen)
• Lieb, Klaus, Sabine Frauenknecht & Stefan Brunnhuber (2016): Intensivkurs Psychiatrie und Psychotherapie. München: Elsevier, Urban & Fischer

Prof. Dr. Jörg Schulz

 

1.111 - Sozialmedizin / Grundlagen Sozialer Arbeit mit Konsumenten psychoaktiver Substanzen (2)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/2
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.111 Gesundheitswissenschaften
1.111  -   Seminar  -  Sommersemester 2019
Zeit / Ort:Do, 11:15-12:45 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.09
Veranstaltungsbeginn:  Do., 04.04.2019, 11:15 - 12:45, Ort: 05.03.09

Teilnehmer: SG II/2

Sozialmedizin ist die Lehre der durch die soziale Umwelt bedingten Ursachen von Gesundheitsstörungen jeder Art und der Auswirkungen von Krankheit und Behinderung auf die gesellschaftliche Stellung des Individuums, seiner Familie und ganzer Bevölkerungsgruppen.
Durch sozialmedizinisches Herangehen sollen negative Entwicklungen aufgehalten bzw. gar umgekehrt werden.
Im Seminarteil „Sozialmedizin“ erhalten die Studierenden einen Überblick über Allgemeine und Spezielle Sozialmedizin. Der Gebrauch psychoaktiver Substanzen zählt zu den Problemfeldern der Speziellen Sozialmedizin. Im Seminarteil „Grundlagen Sozialer Arbeit mit Konsumenten psychoaktiver Substanzen“ stehen der Umgang mit verschiedenen Substanzgruppen und deren spezifische Wirkungen im Mittelpunkt und bilden darüber hinaus Ausgangspunkte für Diskussionen zum sozialarbeiterischen Umgang mit Vertretern der bezeichneten Klientel.
Lit.:
Trabert, G. Waller, H. (2013): Sozialmedizin: Grundlagen und Praxis. Stuttgart: W. Kohlhammer
Scherbaum, Norbert, begr. v. Parnefjord, Ralph (2016): Das Drogentaschenbuch. Stuttgart: Thieme

Prof. Dr. Jörg Schulz

 

1.111 - Grundlagen Sozialer Arbeit für Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen und Behinderungen (2)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/2
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.111 Gesundheitswissenschaften
1.111  -   Seminar  -  Sommersemester 2019
Zeit / Ort:Di, 9:30-11:00 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.09
Veranstaltungsbeginn:  Di., 02.04.2019, 09:30 - 11:00, Ort: 05.03.09

Teilnehmer: SG II/2

Psychische Störungen zählen zu den Gesundheitsproblemen, bei denen seit mehreren Jahren eine starke Zunahme zu verzeichnen ist. So registrierte die DAK im Jahr 2016 rund 246 Ausfalltage je hundert Versicherte. Die Zahl von Fehltagen aufgrund ärztlich diagnostizierter, psychiatrischer Indikationen hat sich von 1996 bis Ende 2016 verdreifacht (vgl. Gesundheitsreport der DAK 2016, VÖ 27.01.2017). Kleinere Studien bestätigen seither diese Tendenz. Aufgrund vielfältiger sozialer Faktoren, welche die Ausprägung und Intensität psychischer Störungen beeinflussen, wächst daher auch die Bedeutung der Sozialen Arbeit mit psychisch kranken Menschen. Die Studierenden lernen verschiedene Merkmale psychischer Störungen in unterschiedlichen Ausprägungen kennen.
Qualifikationsziele:
Die Studierenden werden mit verschiedenen Störungsbildern vertraut gemacht und erarbeiten sich ein Grundverständnis für den Umgang mit der Problematik und den betroffenen Menschen.
Literatur:
• ICD-10 Internationale Klassifikation psychischer Störungen (div. Auflagen, GM)
• American Psychiatric Association (2013): Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5®)
• DSM-5: Diagnostische Kriterien (div. Auflagen)
• Lieb, Klaus, Sabine Frauenknecht & Stefan Brunnhuber (2016): Intensivkurs Psychiatrie und Psychotherapie. München: Elsevier, Urban & Fischer

Prof. Dr. Jörg Schulz

 

1.111 - Grundlagen Sozialer Arbeit für Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen und Behinderungen (3)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.111 Gesundheitswissenschaften
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/3
1.111  -   Seminar  -  Sommersemester 2019
Zeit / Ort:Di, 11:15-12:45 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.09
Veranstaltungsbeginn:  Di., 02.04.2019, 11:15 - 12:45, Ort: 05.03.09

Teilnehmer: SG II/3

Psychische Störungen zählen zu den Gesundheitsproblemen, bei denen seit mehreren Jahren eine starke Zunahme zu verzeichnen ist. So registrierte die DAK im Jahr 2016 rund 246 Ausfalltage je hundert Versicherte. Die Zahl von Fehltagen aufgrund ärztlich diagnostizierter, psychiatrischer Indikationen hat sich von 1996 bis Ende 2016 verdreifacht (vgl. Gesundheitsreport der DAK 2016, VÖ 27.01.2017). Kleinere Studien bestätigen seither diese Tendenz. Aufgrund vielfältiger sozialer Faktoren, welche die Ausprägung und Intensität psychischer Störungen beeinflussen, wächst daher auch die Bedeutung der Sozialen Arbeit mit psychisch kranken Menschen. Die Studierenden lernen verschiedene Merkmale psychischer Störungen in unterschiedlichen Ausprägungen kennen.
Qualifikationsziele:
Die Studierenden werden mit verschiedenen Störungsbildern vertraut gemacht und erarbeiten sich ein Grundverständnis für den Umgang mit der Problematik und den betroffenen Menschen.
Literatur:
• ICD-10 Internationale Klassifikation psychischer Störungen (div. Auflagen, GM)
• American Psychiatric Association (2013): Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5®)
• DSM-5: Diagnostische Kriterien (div. Auflagen)
• Lieb, Klaus, Sabine Frauenknecht & Stefan Brunnhuber (2016): Intensivkurs Psychiatrie und Psychotherapie. München: Elsevier, Urban & Fischer

Prof. Dr. Jörg Schulz

 

1.111 - Sozialmedizin / Grundlagen Sozialer Arbeit mit Konsumenten psychoaktiver Substanzen (3)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.111 Gesundheitswissenschaften
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/3
1.111  -   Seminar  -  Sommersemester 2019
Zeit / Ort:Do, 13:30-15:00 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.09
Veranstaltungsbeginn:  Do., 04.04.2019, 13:30 - 15:00, Ort: 05.03.09

Teilnehmer: SG II/3

Sozialmedizin ist die Lehre der durch die soziale Umwelt bedingten Ursachen von Gesundheitsstörungen jeder Art und der Auswirkungen von Krankheit und Behinderung auf die gesellschaftliche Stellung des Individuums, seiner Familie und ganzer Bevölkerungsgruppen.
Durch sozialmedizinisches Herangehen sollen negative Entwicklungen aufgehalten bzw. gar umgekehrt werden.
Im Seminarteil „Sozialmedizin“ erhalten die Studierenden einen Überblick über Allgemeine und Spezielle Sozialmedizin. Der Gebrauch psychoaktiver Substanzen zählt zu den Problemfeldern der Speziellen Sozialmedizin. Im Seminarteil „Grundlagen Sozialer Arbeit mit Konsumenten psychoaktiver Substanzen“ stehen der Umgang mit verschiedenen Substanzgruppen und deren spezifische Wirkungen im Mittelpunkt und bilden darüber hinaus Ausgangspunkte für Diskussionen zum sozialarbeiterischen Umgang mit Vertretern der bezeichneten Klientel.
Lit.:
Trabert, G. Waller, H. (2013): Sozialmedizin: Grundlagen und Praxis. Stuttgart: W. Kohlhammer
Scherbaum, Norbert, begr. v. Parnefjord, Ralph (2016): Das Drogentaschenbuch. Stuttgart: Thieme

Prof. Dr. Jörg Schulz

 

1.111 - Grundlagen Sozialer Arbeit für Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen und Behinderungen (4)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/4
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.111 Gesundheitswissenschaften
1.111  -   Seminar  -  Sommersemester 2019
Zeit / Ort:Di, 13:30-15:00 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.09
Veranstaltungsbeginn:  Di., 02.04.2019, 13:30 - 15:00, Ort: 05.03.09

Teilnehmer: SG II/4

Psychische Störungen zählen zu den Gesundheitsproblemen, bei denen seit mehreren Jahren eine starke Zunahme zu verzeichnen ist. So registrierte die DAK im Jahr 2016 rund 246 Ausfalltage je hundert Versicherte. Die Zahl von Fehltagen aufgrund ärztlich diagnostizierter, psychiatrischer Indikationen hat sich von 1996 bis Ende 2016 verdreifacht (vgl. Gesundheitsreport der DAK 2016, VÖ 27.01.2017). Kleinere Studien bestätigen seither diese Tendenz. Aufgrund vielfältiger sozialer Faktoren, welche die Ausprägung und Intensität psychischer Störungen beeinflussen, wächst daher auch die Bedeutung der Sozialen Arbeit mit psychisch kranken Menschen. Die Studierenden lernen verschiedene Merkmale psychischer Störungen in unterschiedlichen Ausprägungen kennen.
Qualifikationsziele:
Die Studierenden werden mit verschiedenen Störungsbildern vertraut gemacht und erarbeiten sich ein Grundverständnis für den Umgang mit der Problematik und den betroffenen Menschen.
Literatur:
• ICD-10 Internationale Klassifikation psychischer Störungen (div. Auflagen, GM)
• American Psychiatric Association (2013): Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5®)
• DSM-5: Diagnostische Kriterien (div. Auflagen)
• Lieb, Klaus, Sabine Frauenknecht & Stefan Brunnhuber (2016): Intensivkurs Psychiatrie und Psychotherapie. München: Elsevier, Urban & Fischer

Prof. Dr. Jörg Schulz

 

1.111 - Sozialmedizin / Grundlagen Sozialer Arbeit mit Konsumenten psychoaktiver Substanzen (4)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/4
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.111 Gesundheitswissenschaften
1.111  -   Seminar  -  Sommersemester 2019
Zeit / Ort:Do, 15:15-16:45 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.09
Veranstaltungsbeginn:  Do., 04.04.2019, 15:15 - 16:45, Ort: 05.03.09

Teilnehmer: SG II/4

Sozialmedizin ist die Lehre der durch die soziale Umwelt bedingten Ursachen von Gesundheitsstörungen jeder Art und der Auswirkungen von Krankheit und Behinderung auf die gesellschaftliche Stellung des Individuums, seiner Familie und ganzer Bevölkerungsgruppen.
Durch sozialmedizinisches Herangehen sollen negative Entwicklungen aufgehalten bzw. gar umgekehrt werden.
Im Seminarteil „Sozialmedizin“ erhalten die Studierenden einen Überblick über Allgemeine und Spezielle Sozialmedizin. Der Gebrauch psychoaktiver Substanzen zählt zu den Problemfeldern der Speziellen Sozialmedizin. Im Seminarteil „Grundlagen Sozialer Arbeit mit Konsumenten psychoaktiver Substanzen“ stehen der Umgang mit verschiedenen Substanzgruppen und deren spezifische Wirkungen im Mittelpunkt und bilden darüber hinaus Ausgangspunkte für Diskussionen zum sozialarbeiterischen Umgang mit Vertretern der bezeichneten Klientel.
Lit.:
Trabert, G. Waller, H. (2013): Sozialmedizin: Grundlagen und Praxis. Stuttgart: W. Kohlhammer
Scherbaum, Norbert, begr. v. Parnefjord, Ralph (2016): Das Drogentaschenbuch. Stuttgart: Thieme

Prof. Dr. Jörg Schulz

 

1.114 - BPS 5 - Gesundheitsorientierte Sozialarbeit / Beratung

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.114 Berufspraktikum
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 4. Semester (BASA)
1.114  -   Seminar  -  Sommersemester 2019
Zeit / Ort:Fr, 9:00-15:00 Uhr (wöchentlich), Ort: 05.01.29
Veranstaltungsbeginn:  Fr., 05.04.2019, 09:00 - 15:00, Ort: 05.01.29

Teilnehmer: 4. Semester BA

Prof. Dr. Jörg Schulz