Prof. Dr. Frederik von Harbou

Seminare – Wintersemester 2021/2022

weitere Pläne: [alle Lehrenden] [Bachelor / 1. Sem. / 3. Sem. / 5. Sem. / 7. Sem.] [Master / 2. Sem.] [Master SMP]
in Vorbereitung, Änderungen vorbehalten - Stand:23.08.2021

1.205 - Einführung in das Öffentliche Recht (3)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.205 - Recht I: Einführung in das rechtliche Denken - Grundlagen des Zivilrechts, öffentlichen Rechts, Sozialverwaltungsrechts
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1. Semester (BASA) > SG I/3
1.205  -   Seminar  -  Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:Di, 15:15-16:45 Uhr (wöchentlich), Ort: Hörsaal 4 - (05.03.43)
Veranstaltungsbeginn:  Tue , 26.10.2021 15:15 - 16:45, Ort: Hörsaal 4 - (05.03.43)

Teilnehmer: SG I/3

Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung von Basiswissen im Öffentlichen Recht und Ansätzen rechtlich-methodischer Handlungskompetenz, welche insb. für die Praxis in der Kooperation mit der behördlichen Sozialarbeit notwendig sind.

Inhaltlich orientiert sich diese Veranstaltung weitgehend an den beiden ebenfalls in diesem Semester angebotenen Seminaren Einführung in das Öffentliche Recht (1) und (2) von Prof. Dr. Trenczek. Unterschiedliche Schwerpunktsetzungen der beiden Lehrenden bleiben aber natürlich möglich.

In der Veranstaltung kann nur ein Überblick über die wichtigsten Strukturen und Prinzipien des Öffentlichen Rechts gegeben werden und deshalb nicht auf alle, sondern nur auf die wesentlichen (rechtlichen) Handlungsinstrumente sowie exemplarisch auf einige Aufgabengebiete der Sozialverwaltung eingegangen werden.

Für das notwendige und vorausgesetzte Eigenstudium eignet sich insb. die folgende Fachliteratur:

  • Trenczek, T. et al.: Grundzüge des Rechts. Studienbuch für Soziale Berufe; UTB, 5. Aufl., München 2018.
(als E-Book kostenfrei abrufbar über die Homepage der EAH-Bibliothek: https://kataloge.thulb.uni-jena.de/DB=2/SET=1/TTL=1/SHW?FRST=6)

Ggf. ergänzend:
  • Papenheim, H. et al.: Verwaltungsrecht für die soziale Praxis; Frankfurt, 26. Aufl. 2018

Es wird zeitnah in Stud.IP unter „Dateien“ eine Veranstaltungsübersicht mit konkreten Literaturhinweisen zur Vorbereitung auf die einzelnen Seminartermine eingestellt, unter Angabe der entsprechenden Kapitel insbes. im Lehrbuch von Trenczek et al. Es wird erwartet, dass die Studierenden diese Texte zur Vorbereitung auf die einzelnen Seminartermine gelesen/durchgearbeitet haben.

Unverzichtbar ist das Arbeiten mit Gesetzestexten: Aktuelle (!) Fassungen des GG, SGB I und SGB X, aus dem besonderen Sozialrecht zudem das SGB II, VIII, XII sowie die VwGO und das SGG sind deshalb zu den Veranstaltungen stets bereitzuhalten/mitzubringen. Es empfiehlt sich sehr die Anschaffung einer entsprechenden Gesetzessammlung (z.B. Nomos, Gesetze für die Soziale Arbeit - wichtig: immer in der aktuellen Auflage!).

Ihre regelmäßige Präsenz sowie die aktive Mitarbeit werden erwartet und sind für ein erfolgreiches Belegen des Seminars ebenso unerlässlich wie die Vor- und Nachbereitung der Einheiten. Folien der Veranstaltung werden kurz nach den Terminen als PDF bei Stud.IP eingestellt.

Als Leistungsnachweis dient eine am Semesterende zu schreibende und zu bestehende (Teil-)Klausur in Recht I (zusammen mit ZivilR).

Prof. Dr. Frederik von Harbou

 

1.205 - Einführung in das Öffentliche Recht (4)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1. Semester (BASA) > SG I/4
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.205 - Recht I: Einführung in das rechtliche Denken - Grundlagen des Zivilrechts, öffentlichen Rechts, Sozialverwaltungsrechts
1.205  -   Seminar  -  Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:Di, 11:15-12:45 Uhr (wöchentlich), Ort: Hörsaal 6 - (04.00.01)
Veranstaltungsbeginn:  Tue , 26.10.2021 11:15 - 12:45, Ort: Hörsaal 6 - (04.00.01)

Teilnehmer: SG I/4

Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung von Basiswissen im Öffentlichen Recht und Ansätzen rechtlich-methodischer Handlungskompetenz, welche insb. für die Praxis in der Kooperation mit der behördlichen Sozialarbeit notwendig sind.

Inhaltlich orientiert sich diese Veranstaltung weitgehend an den beiden ebenfalls in diesem Semester angebotenen Seminaren Einführung in das Öffentliche Recht (1) und (2) von Prof. Dr. Trenczek. Unterschiedliche Schwerpunktsetzungen der beiden Lehrenden bleiben aber natürlich möglich.

In der Veranstaltung kann nur ein Überblick über die wichtigsten Strukturen und Prinzipien des Öffentlichen Rechts gegeben werden und deshalb nicht auf alle, sondern nur auf die wesentlichen (rechtlichen) Handlungsinstrumente sowie exemplarisch auf einige Aufgabengebiete der Sozialverwaltung eingegangen werden.

Für das notwendige und vorausgesetzte Eigenstudium eignet sich insb. die folgende Fachliteratur:

  • Trenczek, T. et al.: Grundzüge des Rechts. Studienbuch für Soziale Berufe; UTB, 5. Aufl., München 2018.
(als E-Book kostenfrei abrufbar über die Homepage der EAH-Bibliothek: https://kataloge.thulb.uni-jena.de/DB=2/SET=1/TTL=1/SHW?FRST=6)

Ggf. ergänzend:
  • Papenheim, H. et al.: Verwaltungsrecht für die soziale Praxis; Frankfurt, 26. Aufl. 2018

Es wird zeitnah in Stud.IP unter „Dateien“ eine Veranstaltungsübersicht mit konkreten Literaturhinweisen zur Vorbereitung auf die einzelnen Seminartermine eingestellt, unter Angabe der entsprechenden Kapitel insbes. im Lehrbuch von Trenczek et al. Es wird erwartet, dass die Studierenden diese Texte zur Vorbereitung auf die einzelnen Seminartermine gelesen/durchgearbeitet haben.

Unverzichtbar ist das Arbeiten mit Gesetzestexten: Aktuelle (!) Fassungen des GG, SGB I und SGB X, aus dem besonderen Sozialrecht zudem das SGB II, VIII, XII sowie die VwGO und das SGG sind deshalb zu den Veranstaltungen stets bereitzuhalten/mitzubringen. Es empfiehlt sich sehr die Anschaffung einer entsprechenden Gesetzessammlung (z.B. Nomos, Gesetze für die Soziale Arbeit - wichtig: immer in der aktuellen Auflage!).

Ihre regelmäßige Präsenz sowie die aktive Mitarbeit werden erwartet und sind für ein erfolgreiches Belegen des Seminars ebenso unerlässlich wie die Vor- und Nachbereitung der Einheiten. Folien der Veranstaltung werden kurz nach den Terminen als PDF bei Stud.IP eingestellt.

Als Leistungsnachweis dient eine am Semesterende zu schreibende und zu bestehende (Teil-)Klausur in Recht I (zusammen mit ZivilR).

Prof. Dr. Frederik von Harbou

 

1.206 - Existenzsicherungsrecht (c)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.206 - Recht II: Familienrecht, Jugendrecht, Recht der Existenzsicherung
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 3. Semester (BASA)
1.206  -   Seminar  -  Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:Do, 13:30-15:00 Uhr (wöchentlich), Ort: online
Veranstaltungsbeginn:  Thu , 28.10.2021 13:30 - 15:00, Ort: (online)

Teilnehmer: SG III/1

Ziel der Veranstaltung „Existenzsicherungsrecht“ ist die Vermittlung eines Überblicks über die Leistungsberechtigung nach dem SGB II, auch in Abgrenzung zu Existenzsicherungsleistungen nach dem SGB XII und AsylbLG. Im Zentrum steht dabei das Arbeitslosengeld II (ALG II, umgangssprachlich „Hartz IV“). Die Teilnehmenden sollen dabei in die Lage versetzt werden, Leistungsansprüche nach dem SGB II konkret zu berechnen sowie ALG II-Bescheide zu verstehen, zu überprüfen und zu erklären.

Das Seminar muss leider online stattfinden. Bitte betreten Sie den Big Blue Button-Raum (über den Reiter Big-Blue-Button-Zugang, der in studIP eingestellt wird) jeweils 5 Minuten vor dem eigentliche Veranstaltungsbeginn, da es hier erfahrungsgemäß zu technisch bedingten Verzögerungen kommen kann.

Ihre regelmäßige (Online-)Präsenz sowie die aktive Mitarbeit werden erwartet und sind für ein erfolgreiches Belegen des Seminars ebenso unerlässlich wie die eigentständige Vor- und Nachbereitung der Einheiten.
Vorausgesetzt wird die Lektüre der jeweils einschlägigen Kapitel der vom Paritätischen Wohlfahrtsverband e.V. herausgegebenen Broschüre „Arbeitslosengeld 2 für Geringverdiener und Erwerbslose“ (13. Aufl. 2021). Diese sowie eine vorläufige Semesterübersicht mit Angabe der jeweils zur Vorbereitung zu lesenden Abschnitte der Broschüre werden spätestens zum Semesterbeginn für Sie in stud.IP unter „Dateien“ verfügbar sein. Für einen guten systematischen Überblick sollten Sie auch das Buch Trenczek/Behlert/Tammen: Grundzüge des Rechts, Studienbuch für soziale Berufe, 5. Aufl. 2018, Reinhardt UTB (49,90 €) S. 516 – 567, ergänzend hinzuziehen (als E-Book kostenfrei abrufbar über die Homepage der EAH-Bibliothek: https://kataloge.thulb.uni-jena.de/DB=2/SET=1/TTL=1/SHW?FRST=6)

Folien der Veranstaltung werden kurz nach den Terminen als PDF bei Stud.IP eingestellt.

Wichtig: Zu jeder Veranstaltungseinheit bereitzuhalten ist ein aktueller Gesetzestext des SGB II.

Am Ende des Semesters wird eine (Teil-)Klausur in Recht II geschrieben, deren Bestehen den Leistungsnachweis darstellt.

Prof. Dr. Frederik von Harbou

 

1.206 - Existenzsicherungsrecht (b)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.206 - Recht II: Familienrecht, Jugendrecht, Recht der Existenzsicherung
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 3. Semester (BASA)
1.206  -   Seminar  -  Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:Mi, 11:15-12:45 Uhr (wöchentlich), Ort: online
Veranstaltungsbeginn:  Wed , 27.10.2021 11:15 - 12:45, Ort: (online)

Teilnehmer: SG III/2

Ziel der Veranstaltung „Existenzsicherungsrecht“ ist die Vermittlung eines Überblicks über die Leistungsberechtigung nach dem SGB II, auch in Abgrenzung zu Existenzsicherungsleistungen nach dem SGB XII und AsylbLG. Im Zentrum steht dabei das Arbeitslosengeld II (ALG II, umgangssprachlich „Hartz IV“). Die Teilnehmenden sollen dabei in die Lage versetzt werden, Leistungsansprüche nach dem SGB II konkret zu berechnen sowie ALG II-Bescheide zu verstehen, zu überprüfen und zu erklären.

Das Seminar muss leider online stattfinden. Bitte betreten Sie den Big Blue Button-Raum (über den Reiter Big-Blue-Button-Zugang, der in studIP eingestellt wird) jeweils 5 Minuten vor dem eigentliche Veranstaltungsbeginn, da es hier erfahrungsgemäß zu technisch bedingten Verzögerungen kommen kann.

Ihre regelmäßige (Online-)Präsenz sowie die aktive Mitarbeit werden erwartet und sind für ein erfolgreiches Belegen des Seminars ebenso unerlässlich wie die eigentständige Vor- und Nachbereitung der Einheiten.
Vorausgesetzt wird die Lektüre der jeweils einschlägigen Kapitel der vom Paritätischen Wohlfahrtsverband e.V. herausgegebenen Broschüre „Arbeitslosengeld 2 für Geringverdiener und Erwerbslose“ (13. Aufl. 2021). Diese sowie eine vorläufige Semesterübersicht mit Angabe der jeweils zur Vorbereitung zu lesenden Abschnitte der Broschüre werden spätestens zum Semesterbeginn für Sie in stud.IP unter „Dateien“ verfügbar sein. Für einen guten systematischen Überblick sollten Sie auch das Buch Trenczek/Behlert/Tammen: Grundzüge des Rechts, Studienbuch für soziale Berufe, 5. Aufl. 2018, Reinhardt UTB (49,90 €) S. 516 – 567, ergänzend hinzuziehen (als E-Book kostenfrei abrufbar über die Homepage der EAH-Bibliothek: https://kataloge.thulb.uni-jena.de/DB=2/SET=1/TTL=1/SHW?FRST=6)

Folien der Veranstaltung werden kurz nach den Terminen als PDF bei Stud.IP eingestellt.

Wichtig: Zu jeder Veranstaltungseinheit bereitzuhalten ist ein aktueller Gesetzestext des SGB II.

Am Ende des Semesters wird eine (Teil-)Klausur in Recht II geschrieben, deren Bestehen den Leistungsnachweis darstellt.

Prof. Dr. Frederik von Harbou

 

1.206 - Existenzsicherungsrecht (d)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.206 - Recht II: Familienrecht, Jugendrecht, Recht der Existenzsicherung
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 3. Semester (BASA)
1.206  -   Seminar  -  Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:Do, 11:30-13:00 Uhr (wöchentlich), Ort: online
Veranstaltungsbeginn:  Thu , 28.10.2021 11:30 - 13:00, Ort: (online)

Teilnehmer: SG III/3

Ziel der Veranstaltung „Existenzsicherungsrecht“ ist die Vermittlung eines Überblicks über die Leistungsberechtigung nach dem SGB II, auch in Abgrenzung zu Existenzsicherungsleistungen nach dem SGB XII und AsylbLG. Im Zentrum steht dabei das Arbeitslosengeld II (ALG II, umgangssprachlich „Hartz IV“). Die Teilnehmenden sollen dabei in die Lage versetzt werden, Leistungsansprüche nach dem SGB II konkret zu berechnen sowie ALG II-Bescheide zu verstehen, zu überprüfen und zu erklären.

Das Seminar muss leider online stattfinden. Bitte betreten Sie den Big Blue Button-Raum (über den Reiter Big-Blue-Button-Zugang, der in studIP eingestellt wird) jeweils 5 Minuten vor dem eigentliche Veranstaltungsbeginn, da es hier erfahrungsgemäß zu technisch bedingten Verzögerungen kommen kann.

Ihre regelmäßige (Online-)Präsenz sowie die aktive Mitarbeit werden erwartet und sind für ein erfolgreiches Belegen des Seminars ebenso unerlässlich wie die eigentständige Vor- und Nachbereitung der Einheiten.
Vorausgesetzt wird die Lektüre der jeweils einschlägigen Kapitel der vom Paritätischen Wohlfahrtsverband e.V. herausgegebenen Broschüre „Arbeitslosengeld 2 für Geringverdiener und Erwerbslose“ (13. Aufl. 2021). Diese sowie eine vorläufige Semesterübersicht mit Angabe der jeweils zur Vorbereitung zu lesenden Abschnitte der Broschüre werden spätestens zum Semesterbeginn für Sie in stud.IP unter „Dateien“ verfügbar sein. Für einen guten systematischen Überblick sollten Sie auch das Buch Trenczek/Behlert/Tammen: Grundzüge des Rechts, Studienbuch für soziale Berufe, 5. Aufl. 2018, Reinhardt UTB (49,90 €) S. 516 – 567, ergänzend hinzuziehen (als E-Book kostenfrei abrufbar über die Homepage der EAH-Bibliothek: https://kataloge.thulb.uni-jena.de/DB=2/SET=1/TTL=1/SHW?FRST=6)

Folien der Veranstaltung werden kurz nach den Terminen als PDF bei Stud.IP eingestellt.

Wichtig: Zu jeder Veranstaltungseinheit bereitzuhalten ist ein aktueller Gesetzestext des SGB II.

Am Ende des Semesters wird eine (Teil-)Klausur in Recht II geschrieben, deren Bestehen den Leistungsnachweis darstellt.

Prof. Dr. Frederik von Harbou

 

1.206 - Existenzsicherungsrecht (x)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.206 - Recht II: Familienrecht, Jugendrecht, Recht der Existenzsicherung
1.206  -   Seminar  -  Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:?
Veranstaltungsbeginn: 

Teilnehmer: SG III/4

Ziel der Veranstaltung „Existenzsicherungsrecht“ ist die Vermittlung eines Überblicks über die Leistungsberechtigung nach dem SGB II, auch in Abgrenzung zu Existenzsicherungsleistungen nach dem SGB XII und AsylbLG. Im Zentrum steht dabei das Arbeitslosengeld II (ALG II, umgangssprachlich „Hartz IV“). Die Teilnehmenden sollen dabei in die Lage versetzt werden, Leistungsansprüche nach dem SGB II konkret zu berechnen sowie ALG II-Bescheide zu verstehen, zu überprüfen und zu erklären.

Ihre regelmäßige Präsenz sowie die aktive Mitarbeit werden erwartet und sind für ein erfolgreiches Belegen des Seminars ebenso unerlässlich wie die eigentständige Vor- und Nachbereitung der Einheiten.
Vorausgesetzt wird die Lektüre der jeweils einschlägigen Kapitel der vom Paritätischen Wohlfahrtsverband e.V. herausgegebenen Broschüre „Arbeitslosengeld 2 für Geringverdiener und Erwerbslose“ (13. Aufl. 2021). Diese sowie eine vorläufige Semesterübersicht mit Angabe der jeweils zur Vorbereitung zu lesenden Abschnitte der Broschüre werden spätestens zum Semesterbeginn für Sie in stud.IP unter „Dateien“ verfügbar sein. Für einen guten systematischen Überblick sollten Sie auch das Buch Trenczek/Behlert/Tammen: Grundzüge des Rechts, Studienbuch für soziale Berufe, 5. Aufl. 2018, Reinhardt UTB (49,90 €) S. 516 – 567, ergänzend hinzuziehen (als E-Book kostenfrei abrufbar über die Homepage der EAH-Bibliothek)
Folien der Veranstaltung werden kurz nach den Terminen als PDF bei Stud.IP eingestellt.

Wichtig: Zu jeder Veranstaltungseinheit bereitzuhalten ist ein aktueller Gesetzestext des SGB II.

Am Ende des Semesters wird eine (Teil-)Klausur in Recht II geschrieben, deren Bestehen den Leistungsnachweis darstellt.

Prof. Dr. Frederik von Harbou

 

1.206 - Existenzsicherungsrecht (a)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.206 - Recht II: Familienrecht, Jugendrecht, Recht der Existenzsicherung
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 3. Semester (BASA)
1.206  -   Seminar  -  Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:Mi, 9:30-11:00 Uhr (wöchentlich), Ort: online
Veranstaltungsbeginn:  Wed , 27.10.2021 09:30 - 11:00, Ort: (online)

Teilnehmer: SG III/5

Ziel der Veranstaltung „Existenzsicherungsrecht“ ist die Vermittlung eines Überblicks über die Leistungsberechtigung nach dem SGB II, auch in Abgrenzung zu Existenzsicherungsleistungen nach dem SGB XII und AsylbLG. Im Zentrum steht dabei das Arbeitslosengeld II (ALG II, umgangssprachlich „Hartz IV“). Die Teilnehmenden sollen dabei in die Lage versetzt werden, Leistungsansprüche nach dem SGB II konkret zu berechnen sowie ALG II-Bescheide zu verstehen, zu überprüfen und zu erklären.

Das Seminar muss leider online stattfinden. Bitte betreten Sie den Big Blue Button-Raum (über den Reiter Big-Blue-Button-Zugang, der in studIP eingestellt wird) jeweils 5 Minuten vor dem eigentliche Veranstaltungsbeginn, da es hier erfahrungsgemäß zu technisch bedingten Verzögerungen kommen kann.

Ihre regelmäßige (Online-)Präsenz sowie die aktive Mitarbeit werden erwartet und sind für ein erfolgreiches Belegen des Seminars ebenso unerlässlich wie die eigentständige Vor- und Nachbereitung der Einheiten.
Vorausgesetzt wird die Lektüre der jeweils einschlägigen Kapitel der vom Paritätischen Wohlfahrtsverband e.V. herausgegebenen Broschüre „Arbeitslosengeld 2 für Geringverdiener und Erwerbslose“ (13. Aufl. 2021). Diese sowie eine vorläufige Semesterübersicht mit Angabe der jeweils zur Vorbereitung zu lesenden Abschnitte der Broschüre werden spätestens zum Semesterbeginn für Sie in stud.IP unter „Dateien“ verfügbar sein. Für einen guten systematischen Überblick sollten Sie auch das Buch Trenczek/Behlert/Tammen: Grundzüge des Rechts, Studienbuch für soziale Berufe, 5. Aufl. 2018, Reinhardt UTB (49,90 €) S. 516 – 567, ergänzend hinzuziehen (als E-Book kostenfrei abrufbar über die Homepage der EAH-Bibliothek: https://kataloge.thulb.uni-jena.de/DB=2/SET=1/TTL=1/SHW?FRST=6)

Folien der Veranstaltung werden kurz nach den Terminen als PDF bei Stud.IP eingestellt.

Wichtig: Zu jeder Veranstaltungseinheit bereitzuhalten ist ein aktueller Gesetzestext des SGB II.

Am Ende des Semesters wird eine (Teil-)Klausur in Recht II geschrieben, deren Bestehen den Leistungsnachweis darstellt.

Prof. Dr. Frederik von Harbou

 

1.211 - Projektstudium 1 - Projektwerkstatt (f): MaP-Aufbau Gr1

Aufbau einer studentischen Rechtsberatung für Migrantinnen und Migranten ("MaP")
 
Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 3. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 2. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.211 - Projektstudium 1 - Projektwerkstatt
1.211  -   Seminar  -  Sommersemester 2021 - Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:Di, 17:00-18:15 Uhr (zweiwöchentlich), Ort: 05.00.10,
Veranstaltungsbeginn:  Tue , 27.04.2021 17:00 - 18:15

Teilnehmer: 2.-3. Semester

In der Projektwerkstatt haben Studierende die Gelegenheit, durch die weitgehend eigenverantwortliche Gestaltung eines Projekts eigene Möglichkeitsräume zu erfahren. So sollen persönliches Engagement, intrinsische Motivation und ehrenamtliche Tätigkeitsbereiche in das Studium einfließen. Dabei werden die Studierenden bei ihrer Projektentwicklung betreut und beraten, u.a. findet in unterschiedlichen Phasen der Projekte eine systematische Reflexion der Zielerreichung statt.

In den konkreten Seminargruppen ist es möglich, ein Projekt als Teil der neu gegründeten „Migration and Participation Law Clinic“ (MaP) zu gestalten. Ziel von MaP ist es, Studierende der EAH und weitere Interessierte dazu zu qualifizieren, unter juristischer Supervision Migrant:innen ehrenamtlich zu Fragen der sozialrechtlichen Teilhabe zu beraten und diese bei Bedarf auch darüber hinaus zu unterstützen, beispielweise bei Behördengängen. Im Fokus stehen dabei zunächst Hilfestellungen zur Bildungs- und Arbeitsmarktintegration, z.B. zum Zugang zu Sprachkursen, Ausbildungsplätzen, Beschäftigung oder zum Studium. Die erste MaP-Ausbildung von Studierenden soll im WS 21/22, die erste MaP-Beratung von Migrant:innen im SoSe 22 stattfinden.

Im vergangenen Semester haben sich vier Arbeitsgruppen gebildet und Projekte zu folgenden Themen ausgearbeitet:


1. Ausbildungsplanung
2. Bedarfsanalyse
3. Öffentlichkeitsarbeit
4. Vernetzung

Einige dieser Projekte wurden bereits abgeschlossen, andere sind noch in der Fertigstellung.
In diesem Semester liegt der Fokus darauf, diese Projekte zu beenden oder neue anzufangen, die in den Aufbau der Beratung mit einfließen können.

Um das Modul mit der Studienleistung abschließen zu können, werden innerhalb der (anderen) Lehrveranstaltung zum MaP-Ausbildungsprogramm in diesem WS (je Di. 18:30-20:00 Uhr) alle Projekte kurz vorgestellt (5-10 min).

Weitere Informationen zu dem Projekt: www.eah-jena.de/map

Prof. Dr. Frederik von Harbou

 

1.211 - Projektstudium 1 - Projektwerkstatt (g): MaP-Aufbau Gr2

Aufbau einer studentischen Rechtsberatung für Migrantinnen und Migranten ("MaP")
 
Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 3. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 2. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.211 - Projektstudium 1 - Projektwerkstatt
1.211  -   Seminar  -  Sommersemester 2021 - Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:?
Veranstaltungsbeginn: 

Teilnehmer: 2.-3. Semester

In der Projektwerkstatt haben Studierende die Gelegenheit, durch die weitgehend eigenverantwortliche Gestaltung eines Projekts eigene Möglichkeitsräume zu erfahren. So sollen persönliches Engagement, intrinsische Motivation und ehrenamtliche Tätigkeitsbereiche in das Studium einfließen. Dabei werden die Studierenden bei ihrer Projektentwicklung betreut und beraten, u.a. findet in unterschiedlichen Phasen der Projekte eine systematische Reflexion der Zielerreichung statt.

In den konkreten Seminargruppen ist es möglich, ein Projekt als Teil der neu gegründeten „Migration and Participation Law Clinic“ (MaP) zu gestalten. Ziel von MaP ist es, Studierende der EAH und weitere Interessierte dazu zu qualifizieren, unter juristischer Supervision Migrant:innen ehrenamtlich zu Fragen der sozialrechtlichen Teilhabe zu beraten und diese bei Bedarf auch darüber hinaus zu unterstützen, beispielweise bei Behördengängen. Im Fokus stehen dabei zunächst Hilfestellungen zur Bildungs- und Arbeitsmarktintegration, z.B. zum Zugang zu Sprachkursen, Ausbildungsplätzen, Beschäftigung oder zum Studium. Die erste MaP-Ausbildung von Studierenden soll im WS 21/22, die erste MaP-Beratung von Migrant:innen im SoSe 22 stattfinden.

Im vergangenen Semester haben sich vier Arbeitsgruppen gebildet und Projekte zu folgenden Themen ausgearbeitet:


1. Ausbildungsplanung
2. Bedarfsanalyse
3. Öffentlichkeitsarbeit
4. Vernetzung

Einige dieser Projekte wurden bereits abgeschlossen, andere sind noch in der Fertigstellung.
In diesem Semester liegt der Fokus darauf, diese Projekte zu beenden oder neue anzufangen, die in den Aufbau der Beratung mit einfließen können.

Um das Modul mit der Studienleistung abschließen zu können, werden innerhalb der (anderen) Lehrveranstaltung zum MaP-Ausbildungsprogramm in diesem WS (je Di. 18:30-20:00 Uhr) alle Projekte kurz vorgestellt (5-10 min).

Weitere Informationen zu dem Projekt: www.eah-jena.de/map

Prof. Dr. Frederik von Harbou

 

1.213/1.219/1.125 - Migration and Participation Law Clinic (MaP): Ausbildung zur ehrenamtlichen Beratung

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.219 - Wahlpflichtmodul 2 / Studium Integrale
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 3. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 5. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (bis SoSe 2019) > 1.125 Wahlpflicht Modul
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.213 - Wahlpflichtmodul 1 / Studium Integrale
1.213/1.219/1.125  -   Seminar  -  Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:Di, 18:30-20:00 Uhr (wöchentlich), Ort: Hörsaal 6 - (04.00.01)
Veranstaltungsbeginn:  Tue , 26.10.2021 18:30 - 20:00, Ort: Hörsaal 6 - (04.00.01)

Teilnehmer: 3. + 5. Semester

Gegenstand dieses Seminars ist ein Ausbildungsprogamm, welches Studierende (und weitere Interessierte) dazu qualifiziert, unter (voll-)juristischer Supervision, ehrenamtlich Migrant:innen zu Fragen der sozialrechtlichen Teilhabe zu beraten, insbesondere zum Bildungs- und Arbeitsmarktzugang. Beispiele sind der Zugang zu Sprachkursen, zu Ausbildungsplätzen, zu Beschäftigung oder zum Studium. Das Ausbildungsprogramm ist ein zentraler Teil der neu gegründeten „Migration and Participation Law Clinic“ („MaP“, (nähere Informationen: www.eah-jena.de/map).

Nach dem Ausbildungssemeser sollen erste Beratungen von Migrant:innen ab Frühjahr 2022 durch „Tandems“ von je zwei Studierenden stattfinden. Zur Beratung ist berechtigt, wem am Ende des WS das MaP-Zertifikat verliehen wurde. Dieses Zertifikat erhält, wer nachweislich regelmäßig am Seminar teilgenommen hat und zum Abschluss die Simulation einer Beratungssituation bestanden hat.

Als Leistungsnachweis dient im Modul 1.213 das Bestehen dieser Simulation am Ende des Semesters.
Als Leistungsnachweis für das Modul 1.219 ist ebenfalls diese Simulation zu bestehen. Außerdem ist entweder ein zur Veröffentlichung bestimmtes Protokoll einer der Seminarsitzung (3-5 Seiten, bitte ggf. mich anschreiben für die ersten Stunden) oder ein Reflexionsbericht der Beratungssimulation oder des gesamten Ausbildungsprogramms (ebenfalls 3-5 Seiten) einzureichen (für Modul 1.219).

Die Gegenstände des Seminars können dem Ausbildungsplan (siehe “Dateien“ auf Stud.IP) entnommen werden. Hierzu zählt ein autobiographischer Einstieg, aber auch Grundlagen wie: was ist eine Law Clinic?; Grundzüge des Asyl-, Aufenthalts- und Freizügigkeitsrechts; sowie eine Einführung in Sozial- und Arbeitsrecht. Weiterhin wird vermittelt, wie eine Beratung ablaufen kann und wo sie an ihre Grenzen stößt. Auch wird dargestellt, mit welchen besonderen Schwierigkeiten Klient:innen der Zielgruppe zu tun haben können (wie Traumatisierung oder Rassismus). Im Kern wird es aber um die Vermittlung juristischer Kenntnisse des Zugangs zum Bildungs- und Arbeitsmarkt von Migrant:innen gehen.

Prof. Dr. Frederik von Harbou

 

1.213/1.219/1.125 - International University Week (IUW, April 2022)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.219 - Wahlpflichtmodul 2 / Studium Integrale
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 3. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 5. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (bis SoSe 2019) > 1.125 Wahlpflicht Modul
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit (ab WiSe2019) > 1.213 - Wahlpflichtmodul 1 / Studium Integrale
1.213/1.219/1.125  -   Seminar  -  Wintersemester 2021/2022
Zeit / Ort:Mi, 17.11.2021, 17:30-18:30 Uhr - Ort: Online, BBB-Link auf Stud.IP
Veranstaltungsbeginn:  Wed , 17.11.2021 17:30 - 18:30, Ort: (Online, BBB-Link auf Stud.IP)

Teilnehmer: 3. + 5. Semester

In diesem Seminar wird die International University Week (IUW) inhaltlich wie organisatorisch vorbereitet. In diesem Jahr findet die IUW vom 25.-28. April 2022 in Porsgrunn (Norwegen), Hasselt (Belgien), Girona (Spanien) und St. Pölten (Österreich) statt. Sie ist im Rahmen des europäischen Erasmus-Hochschul-Kooperationsabkommens angesiedelt. Teilnehmen können Studierende aller sieben Semester des BA-Studienprogramms (auch des ersten Semesters!).

Als Leistungsnachweis dient eine (unbenotete) Studienleistung, die neben verlässlicher Anwesenheit insb. In der Mitarbeit bei der Dokumentation der IUW besteht.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auch im Hinblick auf die der EAH zustehende Zahl der Teilnehmendenplätze und die ggf. von der EAH gewährten Zuschüsse für die Auslandsreise. Teilnehmen können lediglich Studierende, die in beiden Semestern (WiSe 2021/22 und SoSe 2022) bei der Vorbereitung und Durchführung der IUW mitwirken. Interessent:innen tragen sich bitte über stud.ip (als vorläufig zugelassene) Studierende in die Veranstaltung ein.
Termin für das erstes Vorbereitungstreffen: 17. November (Mi.) von 17:00 bis 18:30 Uhr (online, BBB-Link s. stud.ip), auf dem die Teilnahmeplätze vergeben werden.

Prof. Dr. Frederik von Harbou