Prof.in Dr.in Yvonne Rubin

Vorträge

2022

  • Zivilgesellschaftliches Engagement und die Teilhabe Älterer im Sozialraum. „Teilhabe Älterer im Sozialraum – Ehrenamt mit Zukunft“. Abschlussfachtagung des Projekts „Ehrenamt der Zukunft“. Hochschule Düsseldorf; Caritas Köln. Köln (online), 03.02.2022.
  • Auf den Standort kommt es an! Handlungsleitendes Wissen im Kontext Sozialer Arbeit. Gemeinsames Panel mit Eva Brauer, Marlene Jänsch und Wolfgang Stadel. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA). Wiesbaden (online), 29.04.2022. Gemeinsames Panel mit Eva Brauer, Marlene Jänsch und Wolfgang Stadel.
  • Auf den Standort kommt es an! Eine figurationssensible Betrachtungsperspektive als Beitrag zur Kompetenzentwicklung Sozialer Arbeit. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA). Wiesbaden (online). Zusammen mit Wolfgang Stadel.

2021
  • ‚An erster Stelle steht so die Zufriedenheit der Bewohner‘? Soziale Arbeit mit älteren Menschen im Kontext der Corona-Pandemie“. Vortrag in der Sektionsveranstaltung „Transformationen der Sozialen Arbeit in Zeiten von Corona“. Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) und Österreichische Gesellschaft für Soziologie (ÖGS). Wien (online), 24.08.2021. Zusammen mit Monika Alisch, Nikolaus Meyer und Wolfgang Stadel.
  • Kommentar zu: J. Weigt, C. Apfelbacher, A. Bergholz, A. Eich-Krohm - Die pandemische pflegerische Langzeitversorgung – Denkanstöße aus dem Forschungsprojekt CoronaCare. Pflegewelten in der Pandemie. Einblicke und Ausblicke aus Sicht von Bewohner:innen stationärer Altenhilfeeinrichtungen, Professionellen und Forscher:innen. Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e.V. (DGGG). Siegen (online), 16.09.2021.
  • Ungleiche Gestaltungsmöglichkeiten des Lebens und Wohnens im Alter - Eine figurationssensible Betrachtungsweise ‚neuer Lebensformen‘ im Alter. Gestaltungsmöglichkeiten des Wohnens und Lebens. Gemeinsame Jahrestagung der Sektion III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG). Siegen (online), 16.09.2021. Zusammen mit Wolfgang Stadel.

2019
  • „Lohnt sich das denn“? Zielkonflikte zwischen ökonomischen und sozialen Dimensionen in der Vergesellschaftung sorgender Tätigkeiten. Vortrag im Panel Geschlechtergerechtigkeit als Merkmal sozialer Nachhaltigkeit. CeSSt Nachwuchstagung ‚Die Nachhaltigkeit des Sozialen‘. Fulda, 31.01.2019.
  • Die Bedeutung des Stadtteils für das Altern. zentrum plus; Stadtbezirkskonferenz. Düsseldorf, 07.02.2019.
  • Care-Tätigkeiten als freiwilliges Engagement: Geschlechtsspezifische Ungleichheiten in der Übernahme sorgender Tätigkeiten für ältere Personen. in dem Panel ‚Zur Prekarisierung von Care – Auswirkungen gesellschaftlicher Transformationsprozesse auf die Übernahme(möglichkeiten) sorgender Tätigkeiten für ältere Personen‘. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA). Stuttgart, 26.04.2019.
  • Sozialraumanalysen in der Klinischen Sozialarbeit. Abschlussvortrag auf der 9. Fachtagung Klinische Sozialarbeit. „Gemeinsam gesund - Strategien und Interventionsmöglichkeiten Klinischer Sozialarbeit in sozialen Netzwerken“. Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. Kiel, 18.05.2019.

2018
  • BUSLAR: Potenziale und Grenzen partizipativer Forschung mit freiwillig Engagierten: Gegenseitige Erwartungen und Lernprozesse. Armut und Gesundheit. Berlin, 21.03.2018. Zusammen mit Monika Alisch.
  • Die Übernahme von sorgenden Tätigkeiten für eine älter werdende Bevölkerung als freiwilliges Engagement. Die Manifestation geschlechtsspezifischer Ungleichheiten in einer pluralen Gesellschaft? Vortrag in dem Panel ‚Demokratische Partizipation im Alltag: Potenziale und Grenzen der Selbstorganisation‘. Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA). Hamburg, 28.04.2018.
  • Die Übernahme von sorgenden Tätigkeiten für eine älter werdende Bevölkerung als freiwilliges Engagement: Zur Reproduktion geschlechtsspezifischer Ungleichheiten. Einzelbeitragsforum zum Verhältnis Soziale Arbeit und unbezahlte Care-Tätigkeiten. 10. Bundeskongress Soziale Arbeit. Bielefeld, 05.09.2018.
  • Wissensproduktion in der Sozialen Arbeit durch partizipative Forschung. Einzelbeitragsforum Wissensproduktion in Wissenschaft und Praxis Sozialer Arbeit. 10. Bundeskongress Soziale Arbeit. Bielefeld, 06.09.2018.
  • ›Lohnt sich das denn‹? Zum Wandel von Arbeitsvermögen in der Übernahme sorgender Tätigkeiten. Vortrag in der Ad-Hoc-Gruppe ‚Lokale und Globale Sorgebeziehungen - Ein beziehungsorientierter Blick auf die Care-Krise‘. 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Göttingen, 25.09.2018.
  • Bürgerschaftliches Engagement und Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen. Einführungsvortrag auf der Regionalkonferenz Niedersachsen zum Thema „Gesund & aktiv älter werden“. Leben im Alter: Chancen und Perspektiven der Gesundheitsförderung. Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Nds. e. V. Holzminden, 28.09.2018.
  • Freiwilliges Engagement in ‚sorgenden Gemeinschaften‘. Geschlechterkritische Analysen. Vortrag im Rahmen des Fachgruppentreffens der Fachgruppe Gender der DGSA. Frankfurt am Main, 02.11.2018.

2017
  • Die Übernahme von Care-Tätigkeiten als freiwilliges Engagement. Posterpräsentation. Armut und Gesundheit. Berlin, 17.03.2017.
  • "On the way": Herausforderungen bei der partizipativen Gestaltung des Forschungsdesigns im Alters- und Pflegeheim. Heterogenitäten des Alter(n)s. Gemeinsame Jahrestagung der Sektion III: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie und der Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG). Fulda, 13.06.2017. Zusammen mit Marilena von Köppen, Susanne Kümpers und Daphne Hahn.
  • Volunteer care for an aging population: Higher quality of life for caring and care receiving people? Posterpräsentation. 21st IAGG World Congress of Gerontology & Geriatrics. San Francisco, 24.07.2017.
  • "Man muss auch mal zufrieden sein!?" - Die Anwendung partizipativer Forschungsmethoden zur Rekonstruktion von Bedürfnissen älterer Menschen in ländlichen Räumen. Österreichischer Soziologiekongress. Graz, 08.12.2017.
  • Partizipation sozial benachteiligter älterer Menschen. „Soziale Innovationen: Alter(n) im ländlichen Raum“. Zentrums für Gesellschaft und Nachhaltigkeit (CeSSt) & Zentrum für Catering, Management und Kulinaristik (ZCMK). Fulda, 01.12.2017. Zusammen mit Roger Glaser.

2016
  • Warum das Helfen so schwierig sein kann. Herausforderungen selbstorganisierter Helfersysteme für ältere Menschen in ländlichen Räumen. Gesundheit ist gesetzt!? 21. Kongress Armut und Gesundheit. Berlin, 17.03.2016. Zusammen mit Monika Alisch, Martina Ritter und Roger Glaser.
  • "Buslar: Bürgerhilfevereine als Partner der Daseinsvorsorge?". Forschen für die alternde Gesellschaft. Centre of Research for Society and Sustainability (Cesst); Zentrum für Catering, Management, Kulinaristik (ZCMK). Fulda, 03.06.2016. Zusammen mit Monika Alisch, Martina Ritter und Roger Glaser.
  • ‚Caring‘ für eine älter werdende Bevölkerung als freiwilliges Engagament: Die Fortführung traditioneller Geschlechterregime? Vortrag im Panel: Freie Vorträge – Pflege und Geschlecht. 14. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie. Stuttgart, 10.09.2016.

2015
  • Die Übernahme von Care-Tätigkeiten in neoliberalen Verhältnissen: Freiwilliges Engagement und die Reproduktion von Geschlechterstereotypen. Politik der Verhältnisse – Politik des Verhaltens: Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit. 9. Bundeskongress Soziale Arbeit. Darmstadt, 02.10.2015.
  • Care-Tätigkeiten in Bürgerhilfevereinen. Zur Reproduktion traditioneller Geschlechterverhältnisse im Engagement jenseits des Erwerbslebens. „Arbeit jenseits der Rentengrenze – Zwischen ‚Entpflichtung‘ und ‚Unruhestand“. Herbsttagung der DGS Sektion Alter(n) und Gesellschaft. Bremen, 18.09.2015.
  • BUSLAR – Citizen Self-Organisations between service and participation Action Research in rural areas in Germany. Action Research Across Disciplinary Settings. Challenges for change and empowerment. CARN Conference 2015. Braga/ Portugal, 08.11.2015. Zusammen mit Monika Alisch, Martina Ritter und Roger Glaser.

Skip to content