Vorlesungsverzeichnis – Wintersemester 2017/2018

Bachelor of Arts Soziale Arbeit

weitere Pläne: [alle Lehrenden] [Bachelor / 1. Sem. / 3. Sem. / 5. Sem. / 7. Sem.] [Master / 2. Sem.] [Master C&F] [Master SMP]
Stand:01.09.2017

1.123 - Ethik und Soziale Arbeit (b)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 7. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.123 Ethik und Soziale Arbeit
1.123  -   Seminar  -  Wintersemester 2017/2018
Zeit / Ort:Di, 15:15-18:30Uhr (wöchentlich), Ort: 05.03.09,
Fr, 24.11.2017, 09:00-17:00 Uhr - Ort: Aula,
Fr, 19.01.2018, 09:00-17:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Di., 24.10.2017, 15:15 - 18:30, Ort: 05.03.09

Teilnehmer: 7. Semester BASA

Ethik ist aktuell, manche sprechen davon, dass die „Postmoderne“ das Zeitalter der Ethik ist: ökologische Ethik, Tierethik, Medizinethik, Technikethik, Politische Ethik und eben auch die Berufs- oder Professionsethik in der Sozialen Arbeit. Einer der Gründe für diesen „Ethikboom“ ist der Wertewandel und der Wertepluralismus, der nicht mit einem Werteverlust verwechselt werden darf. Im Gegenteil scheint das Auf-kommen von Religionsfundamentalismen und starken Religionssurrogaten (von Süchten über Konsumismus bis zu virtuellen Realitäten) dafür zu sprechen, dass die Sehnsucht nach Leitbildern und Werten eher zunimmt. Die Soziale Arbeit muss sich heute klarer als bisher mit ihren ethischen Grundlagen auseinandersetzen. Adressaten, Arbeitgeber und Gesellschaft erheben teils widersprüchliche Anforderungen. Helfen als Beruf erfordert einen ethischen Kompass, der persönliches Handeln und Organisationshandeln strukturieren kann. Das Modul fokussiert die Verknüpfung der Entwicklung von professioneller Person, Klienten und Institutionen mit ihrer ethischen Reflexion. Theoretische und praktische Erfahrungen mit der Disziplin und Profession Soziale Arbeit sollen unter dem Gesichtspunkt ethischer Konflikte reflektiert werden.
Im Modul wird der Bogen von alltäglichen moralischen und ethischen Konflikten über Moral- und Ethiktheorien bis zur gesellschaftlichen Rolle der Sozialen Arbeit geschlagen. Wie kann eine professionelle Ethik in der Sozialen Arbeit aussehen? Welche Ethiktraditionen sollten integriert werden? Welchen Nutzen hat ethische Reflexion für Themen wie Sterbehilfe, Arbeitsverpflichtung, medizinische Rationierung oder ethnische Diversität? Können die Menschenrechte als Leuchtturm für eine Ethik der Sozialen Arbeit wirken?

Das Modul wird in Form eines wöchentlichen Seminars und zweier Blocktage (für die einige Seminarsitzungen ausfallen) durchgeführt. Die beiden Blocktage werden gemeinsam mit den drei anderen Parallelseminaren, zwei davon geleitet von Prof. Dr. Markus Hundeck, als öffentliche Veranstaltungen geplant, am Freitag, 24.11.2017 zum Thema „Berufsethik - medizinische Ethik – Patientenverfügung“, am Freitag, 19.1.2018 zum Thema „Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit“. Das Seminar ist interaktiv angelegt, kontroverse, „sokratische“ Dialoge und Pluriloge machen Ethik erst verständlich, Ethik ist immer die Folge von Konflikten. Der Hintergrund der eigenen praktischen Erfahrungen in der Sozialen Arbeit und der Ausblick auf die künftige praktische Tätigkeit spielt eine wesentliche Rolle. Die Prüfungsleistung im Modul wird erbracht durch ein (Gruppen-)Referat mit schriftlicher Ausarbeitung oder durch eine Hausarbeit.

Pflichtlektüre:
Höffe, Otfried, 2013, Ethik. Eine Einführung, München: Beck

weitere Lektüre wird im Seminarplan angezeigt und in stud.ip zur Verfügung gestellt

Prof. Dr. habil. Michael Opielka