M. A. Denise Gühnemann


Denise Gühnemann, Jahrgang 1981, studierte an der Universität zu Köln Deutsche Philologie, Kunstgeschichte und Mittlere & Neuere Geschichte. Während ihres Studiums war sie bereits im „klassischen” Kulturmanagement tätig, Schwerpunkt im Bereich der bildenden Kunst, entdeckte dann jedoch die noch „jungen” Games Studies und verfasste ihre Magisterarbeit über das Spiel „Edna bricht aus” (Daedalic 2008).

2012 kam sie zu Next Level - Festival for Games (ehemals Next Level Conference - Kunst und Kultur der digitalen Spiele) und arbeitete bis 2015 dort im Projektmanagement. Außerdem war sie bis Februar 2017 hauptverantwortliche Autorin wie Redakteurin des dazugehörigen Blogs. Seit 2015 war sie im Projekt „Ethik und Games“ am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der TH Köln und als Fachreferentin für Kulturelle Bildung bei der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW tätig. Bis Ende 2018 befasste sie sich beim Grimme-Institut im Bereich der Medienbildung mit dem Thema „Games und Gesellschaft”.

Aktuell ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM) der TH Köln tätig.

Außerdem: Jurymitglied des Künstlerinnenpreis’ NRW 2017 im Bereich Game Design, Jurymitglied des Creative_Places Festivals, bis 2018 aktiv bei „Jugend hackt” (Köln), stellvertretende Sprecherin der Fachgruppe „Medien und Geschlechterverhältnisse” in der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und Dozentin im Master-Studiengang „Spiel- und Medienpädagogik” der Ernst-Abbe-Hochschule Jena.