Praxis als Herzensangelegenheit: Der Fachbereich Sozialwesen an der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena wird 20 Jahre

(30. Oktober 2012) Am 9. November 2012 feiert der Fachbereich Sozialwesen der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena sein 20-jähriges Bestehen.

Mit ca. 900 Studierenden ist der Fachbereich SW einer der größten an der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena. Er bildet Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sowie Pflegekräfte in Bachelor- und Masterstudiengängen aus. Etwa 2.000 Absolventen in diesen Jahren sind ein Ergebnis des erfolgreichen Studienangebots am Fachbereich.

Die Studiengänge des Fachbereichs Sozialwesen sind dauerhaft hoch ausgelastet und weisen jeweils ein Vielfaches an Studieninteressierten im Vergleich zu den zur Verfügung stehenden Studienplätzen auf. Die Professorinnen und Professoren des Fachbereiches werben in beachtenswertem Umfang Drittmittel ein und leisten eine vielfältige anwendungsbezogene Forschung. Für den Fachbereich ist eine intensive Zusammenarbeit mit der Praxis, z.B. über die Praktika der Studierenden, Forschungsprojekte und verschiedene Kooperationen, eine Herzensangelegenheit.

Deshalb hat der Fachbereich sein Jubiläum unter das Thema „Das mag zwar in der Theorie richtig sein, taugt aber nicht für die Praxis!“ gestellt.

Das komplexe und für Entwicklungsprozesse wichtige Spannungsverhältnis zwischen Theorie und Praxis wird im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit renommierten Praxisvertretern und durch Berichte von Absolventen aufgegriffen.

Für den Hauptvortrag hat der Fachbereich SW den durch seine klaren sozialpolitischen Standpunkte bekannten Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes, Dr. Ulrich Schneider, aus Berlin gewinnen können. Er referiert am 9. November, um 13.00 Uhr, in der Aula der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena. Gäste sind herzlich willkommen.

Zum Veranstaltungsflyer