Prof. Dr. Mike Sandbothe M.A.

Seminare – Sommersemester 2017

weitere Pläne: [alle Lehrenden] [Bachelor SA / 2. Sem. / 4. Sem. / 6. Sem.] [Master SA / 1. Sem. / 3. Sem.] [Master C&F] [Master SMP]
in Vorbereitung! Stand:14.03.2017

1.101 - Achtsamkeitstraining mit MBSR Elementen für Studierende

Mindfulness Based Student Training
 
Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.101 Grundlagen des Studiums
  • FB Sozialwesen
1.101  -   Seminar  -  Sommersemester 2017
Zeit / Ort:Mi, 19.04.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 26.04.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 03.05.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 10.05.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 17.05.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 24.05.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 31.05.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 07.06.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 07.06.2017, 15:15-19:15 Uhr,
Mi, 14.06.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 21.06.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 28.06.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 05.07.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 12.07.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Mi., 19.04.2017, 13:30 - 15:00, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: Studierende ohne Vorerfahrung in Achtsamkeit

In der sich entwickelnden digitalen Gesellschaft des 21. Jahrhunderts beschleunigen sich auch die Arbeits- und Kommunikationsprozesse an den Hochschulen. Zunehmend mehr Studierende leiden unter chronischem Stress mit entsprechenden Konsequenzen für die Gesundheit. Das zeigt die aktuelle AOK-Studie „Studierendenstress in Deutschland” (2016), die zu dem Ergebnis kommt, dass sich Studierende insgesamt gestresster als der Durchschnitt der Beschäftigten in Deutschland fühlen. Besonders hervorzuheben ist dabei der Sachverhalt, dass Studierende an Fachhochschulen signifikant gestresster sind als Studierende an Universitäten und dualen Hochschulen.

Achtsamkeit (engl. mindfulness) ist ein Werkzeug, um den Herausforderungen dieser Entwicklung effektiv zu begegnen. Sie verankert den Geist in der Gegenwart, schärft die Eigen- und Fremdwahrnehmung und fördert Schlüsselkompetenzen wie Respekt, Toleranz, Mitgefühl, Selbstbewusstsein und Selbstbestimmung. Medizinische Untersuchungen zeigen, dass eine achtsame Grundhaltung den Umgang mit Stress verbessert und die psychische Widerstandsfähigkeit (Resilienz) steigert. Darüber hinaus trägt sie zu einer nachhaltigen Balance von Körper, Geist und Seele bei und unterstützt die geistige Konzentration und Kreativität. Bewusst praktizierte Achtsamkeit stellt eine neue Kulturtechnik dar, welche die Lehr- und Lernfähigkeit gehirngerecht fördert und als entscheidende Grundlage eines erfolgreichen Bildungssystems im 21. Jahrhundert gelten darf.

Die Wirksamkeit entsprechender Trainingsangebote - insbesondere des vom amerikanischen Medizinprofessor Jon Kabat-Zinn entwickelten MBSR-Programms (Mindfulness-Based Stress Reduction / Stressbewältigung durch Achtsamkeit) - ist durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt. MBSR-basierte Angebote werden derzeit weltweit in die Curricula von Hochschulen aufgenommen und sind bereits seit mehr als 30 Jahren erfolgreich im Gesundheitsbereich sowie in pädagogischen und sozialen Einrichtungen und zunehmend auch in Unternehmen im Einsatz.

Im Rahmen des Innovationsprojektes „Gesundes Lehren und Lernen (GLL) an der EAH Jena” (www.eah-jena.de/gll) findet im SoSe 2017 ein 12-wöchiges Achtsamkeitstraining statt, das sich gezielt an Studierende wendet. Damit eröffnet die EAH Jena als eine der ersten Hochschulen in Deutschland den methodischen Erwerb dieser Schlüsselqualifikation für ihre Studierenden.

Die Veranstaltung wird fachbereichsübergreifend angeboten. Im Fachbereich SW werden dafür ECTS-Punkte vergeben (Modul 1.101), in den anderen Fachbereichen nicht. Eine Verpflichtung zur regelmäßigen und aktiven Teilnahme am Seminar ist wesentliche Zulassungsvoraussetzung. Obligatorisch ist insbesondere der Besuch der Einführungsveranstaltung am 05.04.2017.

Achtsamkeit entfaltet ihre Wirkung vor allem durch die Regelmäßigkeit der Anwendung, daher ist das Rückgrat des Kurses die tägliche Übung der Achtsamkeit zu Hause mit Hilfe von CDs. Die Übungsdauer beträgt dabei ca. 20 Minuten pro Tag. Die Achtsamkeitsübungen (Body Scan, Sitzmeditation, Gehmeditation, achtsames Yoga etc.) werden zu den Kursterminen vorgestellt, gemeinsam durchgeführt und besprochen.

Begleitet wird die Veranstaltung durch eine medizinische Evaluation, die von Prof. Dr. Andreas Voß (Institut für Innovative Gesundheitstechnologien der EAH) geleitet wird. Mit der Messung der Funktion des autonomen Nervensystems (über EKG, Puls und Atmung) können wir Stress erfassen und bewerten. Im Rahmen des Achtsamkeitstrainings ist geplant, den nachhaltigen stress-abbauenden Effekt auf die autonome Regulation in Form einer Longitudinalstudie zu untersuchen.

Dabei wird ein experimentelles Untersuchungsdesign gewählt, bei dem zwei vergleichbare Teilnehmergruppen (jeweils 25-30 Teilnehmer) untersucht werden. Die erste Gruppe besteht aus den Studierenden, die im SoSe 2017 am Achtsamkeitstraining teilnehmen. Bei der zweiten Gruppe handelt es sich um eine Kontrollgruppe, deren Mitglieder nicht im SoSe 2017 sondern erst im WS 2017/18 am Achtsamkeitstraining teilnehmen. Dieses wird dann als Studium-Integrale-Modul mit ECTS-Punkten für die beteiligten Fachbereiche durchgeführt (Fachbereich SW = Modul 1.125).

Für die medizinischen Messungen (7 Messungen verteilt über 1 Jahr in vorgegebenen Abständen) werden jeweils ca. 10 min unter Ruhe veranschlagt. Die Messungen sind vollständig nicht invasiv, nicht belastend und daher sehr gut tolerierbar und finden in Räumen der EAH Jena statt. Die Bereitschaft an den Messungen teilzunehmen, ist Teilnahmevoraussetzung für das Achtsamkeitstraining.

Anmeldung via Email bitte bei der GLL-Koordinatorin Sonja Morgenroth unter gll@eah-jena.de.


Literatur:
Albrecht, R. (2015): Achtsamkeitstraining, Gesundheitsförderung und Prävention. In: Wozu gesund? – Prävention als Ideal. Kritisches Jahrbuch der Philosophie, Königshausen & Neumann, 125-139.
Kabat-Zinn, J. (2011): Gesund durch Meditation: Das vollständige Grundlagenwerk zu MBSR. O.W. Barth.
Langer, E. J. (2016): The Power of Mindful Learning, Da Capo Lifelong Books.
Lehrhaupt, L./Meibert, P. (2010): Stress bewältigen mit Achtsamkeit: Zu innerer Ruhe kommen durch MBSR. Kösel.
Sandbothe, M. (2015): Wozu „Gesundes Lehren und Lernen“? In: Wozu gesund? – Prävention als Ideal. Kritisches Jahrbuch der Philosophie, Königshausen & Neumann, 105-123.

Zielgruppe:
Studierende ohne Vorerfahrung in Achtsamkeitstraining

Leitung:
PD Dr. phil. habil. Reyk Albrecht (Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Ethikzentrums der FSU und MBSR-Trainer)

Fragen zur Veranstaltung:
Gerne im Vorfeld an PD Dr. phil. habil. Reyk Albrecht: reyk.albrecht@uni-jena.de

Prof. Dr. Mike Sandbothe, M.A. , Reyk Albrecht

 

1.108 - Pädagogische Praxisfelder (1)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.108 Erziehungswissenschaft
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/1
1.108  -   Seminar  -  Sommersemester 2017
Zeit / Ort:Di, 11.04.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 25.04.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 05.05.2017, 15:15-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 06.05.2017, 09:30-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 09.05.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 23.05.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 13.06.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 27.06.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 11.07.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Di., 11.04.2017, 11:15 - 12:45, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: SG II/1

Prof. Dr. Mike Sandbothe, M.A.

 

1.108 - Pädagogische Praxisfelder (2)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/2
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.108 Erziehungswissenschaft
1.108  -   Seminar  -  Sommersemester 2017
Zeit / Ort:Mi, 05.04.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 19.04.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 03.05.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 17.05.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 07.06.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 21.06.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 23.06.2017, 15:15-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 24.06.2017, 09:30-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 05.07.2017, 11:15-12:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Mi., 05.04.2017, 11:15 - 12:45, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: SG II/2

Prof. Dr. Mike Sandbothe, M.A.

 

1.108 - Pädagogische Praxisfelder (3)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.108 Erziehungswissenschaft
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/3
1.108  -   Seminar  -  Sommersemester 2017
Zeit / Ort:Di, 11.04.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 25.04.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 09.05.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 12.05.2017, 15:15-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 13.05.2017, 09:30-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 23.05.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 13.06.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 27.06.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Di, 11.07.2017, 13:30-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Di., 11.04.2017, 13:30 - 15:00, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: SG II/3

Prof. Dr. Mike Sandbothe, M.A.

 

1.108 - Pädagogische Praxisfelder (4)

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.108 Erziehungswissenschaft
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 2. Semester (BASA) > SG II/4
1.108  -   Seminar  -  Sommersemester 2017
Zeit / Ort:Mi, 05.04.2017, 15:15-16:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 19.04.2017, 15:15-16:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 03.05.2017, 15:15-16:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 17.05.2017, 15:15-16:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 07.06.2017, 15:15-16:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 21.06.2017, 15:15-16:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Mi, 05.07.2017, 15:15-16:45 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 07.07.2017, 15:15-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Sa, 08.07.2017, 09:30-18:30 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Mi., 05.04.2017, 15:15 - 16:45, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: SG II/4

Prof. Dr. Mike Sandbothe, M.A.

 

1.121 - Gewaltfreie Kommunikation

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 6. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Sommersemester 2017
Zeit / Ort:Fr, 21.04.2017, 11:15-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 05.05.2017, 11:15-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 12.05.2017, 11:15-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 09.06.2017, 11:15-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 23.06.2017, 11:15-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 07.07.2017, 11:15-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio,
Fr, 14.07.2017, 11:15-15:00 Uhr - Ort: 05.03.11 - Medienstudio
Veranstaltungsbeginn:  Fr., 21.04.2017, 11:15 - 15:00, Ort: 05.03.11 - Medienstudio

Teilnehmer: 6. Semester BASA

Im Zentrum der Lehrveranstaltung steht die von Marshall Rosenberg beschriebene Grundhaltung der gewaltfreien Kommunikation (GFK). Wer sie einnimmt, entwickelt die Fähigkeit, Beobachtungen, Gefühle, Bedürfnisse und Bitten klar voneinander zu unterscheiden und in kommunikativen Prozessen verbal und nonverbal zum Ausdruck zu bringen.

Ziel des Seminars ist es, Wege aufzuzeigen, die es den TeilnehmerInnen ermöglichen können, sich die gewaltfreie Kommunikation als praktische Fähigkeit und soziale Schlüsselkompentenz anzueignen. Voraussetzung für eine sinnvolle Teilnahme ist die Anschaffung und Lektüre von Rosenbergs Buch "Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens" (s.u.) .

Literatur:

Marshall Rosenberg, Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens (Paderborn: Jungfermann 2016; 11. Auflage, 23,90 Euro)
Ingrid Holler, Trainingsbuch Gewaltfreie Kommunikation (Paderborn: Jungfermann 2010, 5. Auflage, 21,90 Euro)
Lucy Leu: Gewaltfreie Kommunikation. Das 13-Wochen-Übungsprogramm: Ein praktischer Leitfaden für Übungsgruppen, Selbststudium und GFK-Kurse (Paderborn: Jungfermann 2009, 2. Auflage, 21,90,-)

Die Lehrveranstaltung ist Teil des Gesundheitsförderungsprojekts "Gesundes Lehren und Lernen (GLL) an der EAH Jena": http://www.eah-jena.de/gll

Prof. Dr. Mike Sandbothe, M.A.

 

1.121 - Interkulturalität und Spiritualität

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 6. Semester (BASA)
  • FB Sozialwesen > Bachelor of Arts Soziale Arbeit > 1.121 Kulturelle Kommunikation 2
1.121  -   Seminar  -  Sommersemester 2017
Zeit / Ort:Mo, 11.09.2017, 11:00-19:00 Uhr - Ort: Benediktushof Holzkirchen,
Di, 12.09.2017, 08:00-18:00 Uhr - Ort: Benediktushof Holzkirchen,
Mi, 13.09.2017, 08:00-18:00 Uhr - Ort: Benediktushof Holzkirchen
Veranstaltungsbeginn:  Mo., 11.09.2017, 11:00 - 19:00, Ort: (Benediktushof Holzkirchen)

Teilnehmer: 6. Semester BASA

In sozialen Berufen werden die Akteure je nach Kontext auf unterschiedliche Art und Weise und zu verschiedenen Zeitpunkten mit der Frage nach dem Sinn, der Bedeutung und der Werthaftigkeit der eigenen Berufs- und Lebensperspektive konfrontiert. Die Beantwortung dieser Frage ist bei weitem nicht mehr so eindeutig wie noch vor wenigen Jahrzehnten. Mehr noch: es scheint ein unübersehbares Angebot an kulturellen Praktiken auf uns einzuströmen, ohne dass wir darauf vorbereitet sind, kritisch und konstruktiv damit umzugehen.

Dieser Workshop bietet eine theoretische und praktische Einführung in die klassischen spirituellen Übungen des Ostens wie das Zen und auch des Westens wie die christliche Kontemplation in der Tradition der Mystik und erläutert deren kulturellen Hintergrund wie auch die Alltagstauglichkeit, worauf es uns heute, mehr denn je, ankommt.

So werden wir praktisch erfahren, in welcher Weise die äußere und innere Stille in beiden Traditionen bedeutsam ist. Des weiteren werden wir uns in Übungen damit befassen, das Bei-Sich-selbst-Sein zu üben und das Gegenwärtigsein zu trainieren, um deren tiefere Bedeutung zu verstehen.

Es ist möglich, die Gegenwart als den verbindenden Aspekt der östlichen und westlichen Traditionen zu sehen. Die Gegenwart ist das, was ist, und so, wie es ist. Die Übung der Spiritualität verstanden als das Verkörpern des gegenwärtigen Augenblicks zeigt sich am deutlichsten in unserer täglichen Präsenz. Entweder wir sind anwesend in dem, was gerade geschieht, oder wir sind es nicht und gedanklich wo anders.

So wird auch deutlich, worin der Nutzen spiritueller Übungen bestehen kann. Es ist unsere Präsenz im Alltag, die geübt wird, und welche entscheidend dazu beiträgt, wie wir das Leben leben und erleben und natürlich auch, wie wir von anderen erlebt werden.

Die Veranstaltung findet in den Räumen des Benediktushof Holzkirchen (bei Würzburg) in der Zeit vom 11.-13. September 2017 statt. Die Kosten für die An- und Abreise sowie für die Übernachtung/Vollpension sind von den einzelnen TeilnehmerInnen selbst zu tragen.

Da die Veranstaltung von der Willigis-Jäger-Stiftung finanziell gefördert wird, wird für Übernachtung (Mehrbettzimmer) und Vollpension (vegetarisch/vegan) im Benediktushof ein Sondertarif berechnet, der vor Ort zu begleichen ist. Er beträgt für den Gesamtzeitraum 90 Euro pro Person.

Mehr zum Veranstaltungsort: http://www.benediktushof-holzkirchen.de . Zu den Besonderheiten dieses Ortes gehört, dass es sich um einen Ort der Stille handelt. Jeder Gast ist gebeten, in den Gägen und Gärten sowie bei den Mahlzeiten das Schweigen zu halten.

Unser Gastgeber und Dozent vor Ort ist der Zen-Meister und spirituelle Leiter des Benediktushofes Dr. Alexander Poraj.

Literatur:
Alexander Poraj: EntTäuschung: Eine besondere Einführung ins Zen, München: Kösel 2016.
Willigis Jäger, Doris Zölls, Alexander Poraj: Zen im 21. Jahrhundert, Bielefeld: Kamphausen 2009.

Prof. Dr. Mike Sandbothe, M.A.

 

2.107 - F & E Projekte Matrikel 2017

Bereich:
  • FB Sozialwesen > Masterstudiengang Soziale Arbeit / konsekutiv > 1. Semester (MASA)
  • FB Sozialwesen > Masterstudiengang Soziale Arbeit / konsekutiv > 2.107 - Forschungs- und Entwicklungsprojekt
2.107  -   Seminar  -  Sommersemester 2017
Zeit / Ort:Mi, 19.04.2017, 13:30-17:30 Uhr - Ort: 03.05.29/30
Veranstaltungsbeginn:  Mi., 19.04.2017, 13:30 - 17:30, Ort: (03.05.29/30)

Teilnehmer: 1. Semester MA

Prof. Dr. rer.soc. Reiner Adler, Dipl.Verw.wiss. Soziologe M.A. , Prof. Dr. rer. soc. Ulrich Lakemann , Prof. Dr. phil. habil. Heike Ludwig , Prof. Dr. Michael Opielka, Dipl. Päd. , Prof. Dr. Mike Sandbothe, M.A.